Schnitzel, Seen & Sächsische Schweiz ♥ Freitagslieblinge vom 27. Juli 2018

Unsere 4. Ferienwoche verbrachten wir alle gemeinsam Zuhause. Die TT ist aus NRW zurück und der GG hatte die ganze Woche schon Urlaub. Wir waren radfahren, shoppen, wandern, schwimmen und haben uns mit Freunden getroffen die in der Gegend Urlaub machen.

Unsere Freunde aus Norddeutschland machen Urlaub in Wehlen. Dort haben wir sie nach unserer Wanderung in der sächsischen Schweiz besucht und ich habe das Zweitbeste Schnitzel meines Lebens gegessen. Das Beste gab es in Salzburg, aber das hier kam dem sehr sehr nah. Könnte aber auch an der schönen Stimmung an der Elbe, dem lauen Sommerabend und dem schönen Zusammensein gelegen haben.

 

Ein sagenhaft gutes und ehrliches Buch über die wahre Geschichte einer Familie, die in der DDR ein behindertes Kind zur Welt gebracht haben und sich weigerten dieses in eines der üblichen Heime abzuschieben. Sehr lesenswert. Es wird ungeschönt und realistisch erzählt wie es war, damals, vor noch gar nicht all zu langer Zeit. Sollten mal eine menge Menschen lesen, die sich die DDR zurückwünschen.

 

Wir leben seit fast 8 Jahren hier und haben schon so einige Touren in der sächsischen Schweiz gemacht. Es gab eine, die ich schon immer machen wollte, und die haben wir nun endlich auch gemacht. Man fährt gefühlt stundenlang auf einer Straße, die man sich mit einer antiquarischen Straßenbahn teilt, durch die wundervolle Bergwelt des Elbsandsteingebirges. Vorbei an einem Wasserfall, der nur Wasser ablässt wenn man Geld in einen Automaten wirft, bis kurz vor die tschechische Grenze. Dann wandert man eine Stunde durch Wald und Felsen bis in das nächste Tal. Dort steigt man in ein Boot wird über den Ministausee geschippert und wandert durch enge Felsspalten, den dicken Poppes quer durchquetschend, zurück zum Auto! Der Wahnsinn, und genau das richtige für meine Bande.

Montag waren wir im Leipziger Neuseenland. Dort wurden riesige Tagebau-Flächen geflutet und zum Seenland umfunktioniert. Da wir uns ein wenig verkalkuliert hatten und der Sonnenschein auf seinem Minirädchen nach 60 km Strecke nicht mehr konnte. Blieb der GG mit den Kids in einem See-Bad und ich fuhr die letzten 13 km alleine zurück zum Auto um es zum Strandbad zu holen. Da ich den ganzen Tag immer hinter der Jüngsten hergeschlichen war und die anderen alle paar Ecken auf uns warteten war es großartig endlich richtig in die Pedale treten zu können. Und so fühlte sich die rasante Fahrt alleine so richtig nach Freiheit an. Ich fand dann auch genau die Strecke und die Sehenswürdigkeiten die wir gesucht hatten. Wir müssen also nochmal hin. 🙂

 

Der Kosmos-Verlag hat uns ein Rezensionsexemplar der obercoolen EXIT-Spiele zugeschickt. Nun haben wir es endlich geschafft es zu testen. Der komplette Bericht erschien diese Woche auf dem Blog.

Nächste Woche sind wir dann im Urlaub und ich gucke mal ob ich es dort schaffe auch Freitagslieblinge zu schreiben.

In diesem Sinne: Schönes Wochenende! *träller*

P.S.: Hier geht es zu Anna, die die Idee für diese wundervolle Blogparade hatte und zu den anderen Bloggern die sich an dieser Aktion beteiligen!

Kategorie Blogparaden

Als Selbständige Eventmanagerin und Mutter von drei Kindern quillt mein Hirn beim stupiden Wäsche machen einfach über, und um wieder Speicherplatz für alles zu schaffen schreibe ich mir hier den Hirn-Wahnsinn von der Seele!

Was sagst du dazu?