Gewinnspiel für das mit Abstand genialste Thermomix-Zubehör des Jahrtausends! #thermoslider #gewinnspiel

Seit nun über 13 Jahren bin ich restlos begeisterte Thermomix – Nutzerin und bin fasziniert was es alles als Zubehör gibt. Den ersten bekam ich geschenkt, den Nachfolger habe ich mir bei eBay ersteigert (würde ich mich heute nicht mehr trauen wegen der vielen Betrügerseiten) und da wollte ich den neuesten Hit aus dem Hause Vorwerk natürlich auch haben. 🙂

Inzwischen wohnt der TM5 also auch bei uns.

Viele die Ihn besitzen, benutzen und lieben, haben Ihn auf einem Brett stehen, und ich muss zugeben ich habe nie verstanden warum.

Nach 13 Jahren weiß ich, dass die integrierte Waage des Thermomix in den Füßen steckt, und wenn man das Gefühl hat, dass die Waage ungenau wird, sollte man die Füße mal wieder sauber machen. Denn während der Nutzung passiert es immer wieder dass etwas daneben geht. Und dann halt unter dem Wunderwerk der Küche liegenbleibt.

20160422_183737

Und wenn man den TM dann nach vorne oder zur Seite zieht oder schiebt, dann setzen sich diese Krümel unter die Füße. So stören sie die Waage und ich vermute die Hin- und Herschieberei tut den empfindlichen Füßen auf Dauer auch nicht wirklich gut.

20160422_183746Und während ich so durch das Netz surfe entdecke ich den ThermoSlider von der Firma wundermix! Ein Brett, welches genau unter den TM5 (und auch TM31) passt und so die Füße schont. Denn man schiebt nur noch das Brett durch die Gegend. Die Füße des Thermomix bleiben ruhig stehen.
Ich schlug der Firma frech vor, dass ich diese Erfindung gerne testen würde und im Gegenzug dann auf meinem Blog berichten könnte. Sie waren einverstanden und schickten mir direkt ein Exemplar zu.

20160422_182701 20160422_182750

 

 

 

 

 

Ich freute mich sehr, packte es SOFORT aus und sah dass die beiden hinteren Füße anders waren als der vordere Fuß.

20160422_183642Die Hinteren gleiten nämlich und der Vordere ist ein Stopper.

20160422_183708Da die vordere Kante des ThermoSlider sich nach oben hin verjüngt kann man super daruntergreifen, den Stopper-Fuß anheben …

20160422_183703… und alles zusammen leicht auf der Arbeitsfläche oder dem Ceranfeld nach vorne oder zur Seite ziehen.

20160422_184026 20160422_184036

Ich habe das ganze nun schon seit 6 Monaten im Einsatz und bin restlos begeistert! Nun habe ich kein schlechtes Gewissen mehr, wenn ich das Gerät zum kochen zu mir hinziehe und zum benutzen der Arbeitsfläche wieder an die Wand zurückschiebe.

ECHT GENIAL!!! Und DU kannst eines der Gleitbretter bei mir gewinnen.

Den ThermoSlider gibt es in total vielen verschiedenen Farben & Materialien und kann auch für den Vorgänger den TM31 genutzt werden. Um Ihn zu gewinnen, trage Dich einfach bis Dienstag, 04.04.2017 hier mit Deiner E-Mail Anschrift ein. So nimmst du automatisch an der Verlosung teil und erhältst eine Mail wenn du gewonnen hast. 🙂

Erhöhe Deine Chancen in dem du diesen Blogbeitrag in den Sozial-Media-Kanälen mit dem Hashtag #kikothermoslider teilst. Für jeden geteilten Beitrag den ich mit Hashtag finde erhältst du ein weiteres Los! 🙂

Außerdem gibt es für jeden Teilnehmer einen Trostpreis!

Wenn du nicht den ThermoSlider gewonnen hast, erhältst du an Deine E-Mail-Adresse nach dem Gewinnspiel einen 5%-Rabattcode und kannst diesen im Online-Shop einlösen. Dort gibt es noch viele andere coole Sachen die alle Thermomix-Nutzer lieben. Am besten stöberst du schon jetzt mal im Online-Shop!

20160422_183216 20160422_183333 20160422_183258

Ich habe z.B. mir auch schon die tollen Magneten für die Kochchips bestellt. Die hängen nun über dem TM in der Küche und fliegen nicht mehr in der Schublade herum.

 

In diesem Sinne: Viel Spaß beim shoppen und VIEL GLÜCK beim Gewinnspiel!

 

 

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Wundermix entstanden 
und enthält Werbung.

Thermomix + der ECHTE Weihnachtsmann #freitagslieblinge 51/16

Tadaaaaah!!! DIE #freitagslieblinge

So langsam komme ich in Weihnachtsstimmung! Ich hatte schon Anfang der Woche alle Vorbereitungen fertig. Der GG hatte die ganze Woche schon Urlaub und das Spanienkind leider Bindehautentzündung aber viel Zeit mit Mama & Papa. Die Woche war trotzdem wieder viel zu schnell rum. Hier die absoluten Lieblingsmomente:

Lieblingsessen

Vom Essen habe ich leider wieder vergessen ein Bild zu machen, sorry, daher nur ein Symbolbild der Thermomix-Team-Weihnachts-&-Abschieds-Feier (die bei mir stattfand). Ich hatte als Vorspeise diese genialen großen Nudelmuscheln von Riesa Nudeln mit Tomatenpesto aus der Rezeptwelt und Creme fraiche gefüllt. Oberlecker! Danach gabs dann Kartoffelsuppe mit Würstchen. Beides ganz einfach, aber superlecker und praktisch so viele Gäste satt zu bekommen!
(beide Links sind keine bezahlte Werbung, sondern einfach nur meine Empfehlung :-))

 

Lieblingsbuch

Ich gebe ja immer wieder gerne zu, dass ich zwischen Krimis, Kinder-Ratgebern und tollen empfohlenen Büchern auch sehr gerne lustige, kitschige und romantische Romane lese. Dieses Buch ist mir im Oxfam-Shop in die Hände gefallen und ich habe hysterisch aufgekreischt, denn die Autorin kenne ich aus meinem Mompreneur-Netzwerk über Facebook schon eine Weile. Anette Göttlicher! Ich liebe Ihre Fotos (sie ist inzwischen Fotografin) und ab sofort auch Ihre Bücher! Dieses hier beinhaltet gleich 3 Ihrer Bücher über Paul. Es ist das Tagebuch von Marie, und Marie liebt Paul, aber Paul ist nicht da wenn man Ihn braucht, dann gibt es noch Max und das Studium und die Clique und da ist ja auch noch das Leben. Und das ganz so herrlich geschrieben, dass ich aus dem Schmunzeln, Lachen und Erinnern gar nicht mehr rauskomme! Das erinnert mich alles SEHR an meine Zeit, als ich alt genug war um endlich heiraten zu wollen, aber Mr. Right noch auf sich warten ließ! *seeligseufz* DAS war ein Leben!
Aus einem Mama-gönnt-sich-mal-kurz-die-Wanne wurde mit diesem Buch ein Mama-liest-in-der-Wanne-und-lässt-5-mal-heißes-Wasser-nach-in-2-Stunden-Happening! *totalentspanntseufz*


Lieblingsmoment mit den Kindern

Kurz vor Weihnachten singen wir mit den Nachbarn und Kindern Weihnachtslieder an „unserem Baum“ im Innenhof! Und wie wir da so singen, steht plötzlich der Weihnachtsmann am Rand und beobachtet uns still. Die TeenagerTochter flüstert mir ins Ohr: „Hast du den organisiert?“ Ich bin ja normalerweise die mit den Ideen und mache das ja auch gerne, aber diesmal hatte ich nicht die Finger im Spiel. *schmunzel* Die kleineren Kinder versteckten sich hinter Ihren Müttern und der Rest hat kurz gestutzt aber weitergesungen. Da ich Text und Regenschirm hielt, drückte ich kurzerhand der TT mein Handy in die Hand und flüsterte: „Mach mal schnell ein Foto, das ist ja wohl ultracool! DER WEIHNACHTSMANN beim Baumsingen!“ Ich hatte echt Gänsehaut, das war so UNwirklich! *lächel* Und ich wollte Euch doch unbedingt den echten Weihnachtsmann mal zeigen, den, den wir herbeigesungen hatten. *schonwiedergänsehautbekomm* Aber es ist eben nicht so einfach ein Foto vom ECHTEN zu machen. Hier ist unseres! Seht Ihr das rote, ja das schwache rote da rechts neben den gelben Lämpchen! DAS ISSER!!!!! *stolzgrins*


Lieblings-Mama-Moment für mich

Jetzt kann ich es Euch ja sagen, denn meine Team-Kolleginnen wissen es auch seit der Weihnachtsfeier, ich höre als Thermomix-Repräsentantin wieder auf. Die Kinder waren in den letzten Monaten sehr genervt wenn ich Abends SCHON WIEDER weg war und fragten jeden Morgen: „Bist du heute da, oder musst du wieder weg?“. Sprich, ich ging mit schlechtem Gefühl Abends weg. Und das wollte ich auf Dauer nicht. Außerdem braucht das Spanienkind mich nach den Ereignissen in der Schule (ich werde berichten, versprochen, irgendwann wenn ich darüber schreiben kann!) mehr denn je! Auf jeden Fall habe ich mir zum Abschluss den Saugroboter aus dem Hause gegönnt und habe einen halben Nachmittag mit Ihm alleine verbracht. Es war Liebe auf den ersten Blick! Mein neuer Buddy! Wir sind jetzt SO! *fingerindentragegriffeinhakel*


Lieblingsbesonderheit/Inspiration

Der GG hat mir erlaubt Euch mit unserer Weihnachtskarte zu beglücken, auf der ER schließlich zu sehen ist. Das Foto entstand auf DER Hochzeit des Jahres und damit verabschieden wir uns in die Feiertage! Ich bin noch nicht sicher ob es zwischen den Tagen ein letztes Freitagslieblinge-Blogpost geben wird, also wünsche ich Dir und Deinen Lieben wundervolle Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Wir verbringen die Weihnachtstage alleine Zuhause und genießen ruhige Tage mit viel Zeit für uns als Familie (und ohne den Alle-aus-den-Riesenfamilien-wollen-uns-sehen-Streß) und feiern Silvester mit ganz lieben Freunden.


In diesem Sinne: Wie & Wo verbringst du die Feiertage!

P.S.: Hier geht es zu Anna, die die Idee für diese wundervolle Blogparade hatte und zu den anderen Bloggern die sich an dieser Aktion beteiligen!

Frauen unter sich! … ODER … Dresden, Diven, Damen & diverse Dates! #slevents #exkluDIVA

Dieser Beitrag ist umgezogen auf meinen neuen Blog
„Mein Leben als Eventmanagerin …“
auf der neuen Website www.eventagentin.de!

Klicke einfach auf das Foto und du wirst automatisch dort hingeleitet!

Der Speck muss weg! … ODER … 10 Kilo und der Weg dahin! #wegmitdemspeck

Es ist mal wieder soweit! Meine Wage zeigt eine Zahl, die ich da nie wieder sehen wollte! Und das muss und wird sich nun ändern! 10 Kilogramm müssen wieder runter! Und da ich von vielen weiß, die gerne ein paar Tipps hätten, werde ich nun regelmäßig dazu hier meine Strategie, Erlebnisse, und natürlich Tipps schreiben.

20150921_122502Wenn Du nichts davon verpassen möchtest, melde dich auf meiner Startseite oben Rechts mit Deiner E-Mail-Anschrift an, dann bekommst du eine Info, wenn ich einen neuen Beitrag veröffentlicht habe. Ich werde in den nächsten Wochen voraussichtlich montags über meine Tipps & Tricks beim Abnehmen bloggen und Dich über den Stand der Abnahme informieren. Vielleicht machst Du ja auch mit, oder motivierst mich in den Kommentaren, wenn es mal nicht so gut läuft! 🙂
Heute aber erstmal zu mir, meiner Figur und wie das bisher so war!

Ich bin zwar nicht der wandelnde JoJo-Effekt aber in meinem Kleiderschrank hängen inzwischen 3 Kleidergrößen, die alle im Laufe der Jahre immer wieder getragen werden. Die mittlere Größe natürlich am Meisten, denn da komme ich auf dem Weg nach oben genauso vorbei wie auf dem Weg nach unten! *zwinker*

Ich bin 1,76 groß und laut BMI-Rechner liegt mein „Normalgewicht“ zwischen 59 (was ich für zu wenig halte) und 76 kg (was also die „erlaubte“ Höchstgrenze ist)! Das Ziel meiner letzten Aktionen war immer 69, das habe ich aber nie erreicht. Ich komme meistens so bis 72 kg und dann pendelt es sich auf mein absolutes Wohlfühlgewicht von 75 kg ein. Und auch das ist diesmal das gesetzte Ziel: 75 Kilogramm, die ich dann wieder halten möchte.

Hast du schon oben gelinst? *frechgrins* Ja, du hast richtig gerechnet ich starte derzeit bei 85 Kilo und das ist schon das erzielte Ergebnis nach 3 Wochen meines Projekts „Der Speck muss weg!“, denn wirklich gestartet bin ich mit 86,5 kg. *verlegenmitderlockespiel*

Ich weiß, manche werden denken, das ist doch nicht so viel zu viel. Und die, die mich kennen sagen mir ja auch immer wieder: „Du bist doch gar nicht fett!“ … Ich fühle mich aber nicht wohl, und gesund ist es eben auch nicht. Für mein Knochengerüst sind es 10 Kg die ich tagein tagaus mit mir zu viel herumschleppe!

20150921_123442Hast Du einen Vorrat an Getränke-Packs im Haus? Nimm mal 10 Stück davon auf den Arm! … DAS tue ich meiner Wirbelsäule und den Gelenken an! 🙁 Jeden Tag! 🙁 … UND ich bin am oberen Größen-Limit meines Kleiderschrankes angelangt. Die größte vorhandene Größe kneift langsam und die Speckrollen an Bauch und Taille, die immer so schön unter den Shirts über dem Hosenbund herausquillen, gehen mir mächtig auf die Nerven!

Begonnen hat meine JoJo-Geschichte als ich mit 16 in meine erste Wohnung ausgezogen bin. Da es Zuhause in meiner Kindheit Süßigkeiten nur selten bis gar nicht gegeben hat, ernährte ich mich sehr lange ziemlich ausschließlich von Nutella & Co. Zum Glück arbeitete ich in der Gastronomie und so gab es auch mal was Warmes in den Pausen. In dem Alter war das aber noch kein Problem. Außerdem war es lange ein aktiver Job mit Laufen & Stehen in Küche, Restaurant, Etage und an der Rezeption. Später dann aber hatte ich einen reinen Büro-Job und nahm zu. Nicht übermäßig schlimm, aber es wurde eben auch nicht weniger. Ich hatte so um die 76 kg. Dann kam die erste Schwangerschaft. Ich zog mit dem heutigen Göttergatten zusammen und nach Süddeutschland und ernährte mich gesund, aber eben auch mit dem was mir sehr gut schmeckte. Ich wurde Mutter & Hausfrau und machte mich selbständig. Büroarbeit. Viel Essen. Und leider nix mit „beim-stillen-nimmst-du-das-automatisch-alles-ab“. *böseguck* So heiratete ich mit 88 kg und war von mir selber entsetzt. Hochzeitsbilder ertrage ich nur weil es trotzdem eine wundervolle Hochzeit war! *seeliglächel*

Dann kam die zweite Schwangerschaft. Ich nahm nicht so viel zu wie in der ersten, startete ja aber auch mit 12 kg mehr! *frechgrins* Ich sagte mir, den Stress mit dem Abnehmen machste dir erst wenn die Familienplanung abgeschlossen ist. Doch nach der Geburt sah ich Fotos von mir und mir missfiel was ich da sah. Und als dann meine Schwägerin und noch ein paar Verwandtinnen mit WeightWatchers große Erfolge machten, wollte ich das auch. Wir lebten aber in Spanien und ich konnte noch nicht genug spanisch um zu so Treffen zu gehen. Ich bekam nur ein Programm für den PC, trat ein paar Foren im Internet bei und las mich in das Thema ein. Während der Stillzeit begann ich (mit extra Still-Punkten), aber schon nach drei Tagen wurde das Spanienkind nicht mehr satt. Ich brach also wieder ab. Nach Ende der Stillzeit legte ich aber voll motiviert wieder los. Ich hielt mich eisernst an die Punkte (da es in Spanien keine Mütternachmittage mit Kuchen gab fiel mir das gar nicht SO schwer *schmunzel*) machte alle 2 Tage etwas Sport (wir hatten einen Gemeinschaftspool mit Nachbarn und ich zog meine regelmäßigen Bahnen *smile*) und lernte ganz automatisch sehr sehr viel über richtige Ernährung, was sich super mit dem Thermomix umsetzen ließ. Ich nahm erfolgreich auf 75 kg ab und hielt das auch eine ganze Weile.

Nach Bandscheibenvorfall und großen Magen-Darm-Beschwerden, die ich auf die Schmerzmittel schob, ging es mir aber auch ohne Schmerzmittel immer schlechter und ich nahm immer weiter ab, da nichts an Nährstoffen in meinem Körper blieb. Monatelange Suche mit Hormontests, MRT (Verdacht auf Hirntumor), Magensonde, Antidepressiva und vieles mehr ergaben nichts. Meine Mutter war zum Schluss überzeugt ich sei Magersüchtig und der Göttergatte traute seinen Augen kaum, was aus seiner Schokoholikerin geworden war. Erst ein Homöopath konnte mir helfen und ich wurde wieder schwanger.

Nach der 3. Schwangerschaft, in der ich mich dann einfach gesund weiterernährt habe, kam leider die Magen-Darm-Geschichte wieder und diesmal halfen die Tropfen vom Homöopathen leider nicht. Also wieder Ursachenforschung und es wurde eine Histamin-Intoleranz festgestellt. Nach strenger Diät und austesten der möglichen Lebensmittel inklusive dem Sport den ich für die Bandscheibe regelmäßig betreibe war ich schnell wieder auf meinem Wohlfühlgewicht. Doch dann brach ich mir das Fußgelenk und durfte 6 Wochen lang gar nichts machen. Da schaffte ich es noch mich bei der Ernährung anzupassen und riss mich zusammen nicht wieder der Schokolade zu verfallen. Was meine absolute Nervennahrung ist (wie schon erwähnt bin ich gestehende Schokoholikerin), die ich in der Zeit gut gebraucht hätte. Denn ich bin zwar ein gemütlicher Genussmensch, aber die totale erzwungene Tatenlosigkeit ist ja mal GAR NIX für mich. Eine anschließende Gürtelrose mit sofortiger Cortisonmedikation brach meinem eisern unterdrückten Heißhungergefühl dann das Genick und ich aß und aß und aß. Dass ich mich im Homeoffice dann selbständig machte und nun wieder mehr am Schreibtisch saß (direkt neben der Vorratskammer), war auch nicht gerade figurförderlich!

So und nun ist eben die Ich-fühl-mich-nicht-mehr-wohl-Grenze überschritten und ich starte mein Speck-weg-Projekt. *händereib*

In diesem Sinne: Wie ist Dein Körpergefühl? Fühlst Du Dich wohl?

20150921_122502

Anmeldung:
Auf der Startseite (-> „Der Blog“ links auf der schwarzen Zeile unter dem Titelbild!) und dann rechts im Feld (hier im Foto rot eingekreist!) Deine E-Mail-Anschrift eingeben und auf „Mail bei neuem Beitrag“ klicken!  Ich freue mich wenn Du mitmachst! 🙂

… und die #12von12 im September !

Heute war wieder 12 von 12, die monatliche Blogparade von Draußen nur Kännchen”! Am 12. jedes Monats machen Blogger und Bloggerinnen Fotos von Ihrem Tag und veröffentlichen diese!

Irgendwie war dieser Samstag keiner unserer typischen Familiensamstage die ich Dir gerne gezeigt hätte! Der Göttergatte ist auf Herrentour in Hamburg, ich bin also mit der Bande alleine und hatte heute trotzdem eine Thermomix-Kochvorführung bei Interessenten. Die Kinder also 4 Stunden alleine zuhause!

Ich hatte ein wenig Bammel, aber im Nachhinein kann ich nur sagen:
Ich bin ECHT stolz auf die Drei! Das haben die super hinbekommen. 🙂
Aber von vorne! Heute Morgen haben die sich ins Wohnzimmer verzogen und mich ausschlafen lassen. HERRLICH!!!

Beim ersten Kaffee begrüßte mich auf Instagram die MeSuperMom mit ungeschminkten Augen die aber dank Wimpernverlängerung obertoll aussahen. DAS WILL ICH AUCH!!!
Und damit ich nix mehr vergesse liegen nun überall Zettel zum notieren und ich schreibe mir ALLES auf!
20150912_104422Nun schnell noch ein paar Vorbereitungen für den Kochevent und los.
20150912_104520Dachte ich! Der letzte kalte Schluck Kaffee, den ich vor Abfahrt in der Tasse entdeckte und schnell noch trinken wollte, war dann aber mehr als gedacht und landete prompt im Ausschnitt des weißen T-Shirts! *augenroll*
20150912_104441Also schnell nochmal umziehen und dann aber los! Auf dem Hinweg komme ich an meiner Autobahn-Lieblingsstelle vorbei und mache ein Freihandfoto von dem kleinen Schlösschen das zwischen zwei Tunneln an den Klippen immer auftaucht.
20150912_111057 Auf dem Rückweg fahre ich durch die Stadt und komme bei Rike vom Nieselpriem-Blog vorbei, die heute hoffentlich auch wieder bei 12 von 12 mitmacht, und winke innerlich fröhlich rüber!
20150912_152415Zuhause haben alle überlebt (inklusiver der gesamten Einrichtung). Anscheinend hatte man es sich in der neuen Kuschelecke bequem gemacht. Dieses tolle Kissen sollen wir für http://www.emob4kids.de/ den neuen Web-Shop für Kindermöbel testen. Darüber demnächst mehr hier im Blog.
20150912_174844Die letzten Sonnenstrahlen genieße ich bei einem Kaffee vor der Tür.
20150912_174455Den ich mir prompt, du ahnst es schon, oder?
Richtig, den ich mir wieder auf das weiße T-Shirt kippe. Nicht mein Tag! 🙁 Erinnert mich irgendwie an die Zeiten mit Spuckkind, da habe ich auch 2-3 Shirts gebraucht.
20150912_190431Der superlieben Nachbars-Ärztin habe ich als Dankeschön für die Halbjährlichen Blutabnahmen für die Diabetes-Studie ein Blümchen gekauft und gebracht.
Die erspart uns damit die Fahrten und die Warterei beim Kinderdoc.
20150912_175945Am Montag starte ich mein neuestes Projekt: Der Speck muss Weg!
Das hier sind die ersten Vorbereitungen, ahnst du wozu ich das brauche?
Auflösung und mehr zu dem Thema dann auch demnächst hier im Blog.
20150912_182132Nach zwei Kaffeeflecken habe ich mich dann noch tierisch über diesen verflixten Scheißaufkleber geärgert, den ich auch nach stundenlangem einweichen nicht vom Blumentopf bekomme. 🙁
20150912_182307

Und dann war heute ein Riesen-Läuse-Probier-Paket in der Post. Dieses Produkt ist nagelneu und durch meinen Blog-Beitrag zum Thema Läuse ist der Hersteller auf mich Aufmerksam geworden und wollte meine Meinung dazu wissen. Auch darüber dann mehr hier im Blog! 🙂
20150912_174756In diesem Sinne: Bis nächsten Monat bei 12 von 12!

Mehr #12von12 gibt es hier!

… an Tagen wie diesen! #esgibtsotage

Nein, jetzt kommt nicht diese tolle Hymne von den Toten Hosen! 🙁

Im GEGENTEIL! *brummel*

Der heutige Tag sollte eigentlich ein echt entspannter werden. Ich habe gestern rigoros den Schreibtisch abgearbeitet, damit ich heute meinen Backofen und Besuch genießen kann. Für 10:00 Uhr war eine kleine Thermomix-Schulung eingeplant, anschließend einkaufen, das Spanienkind aus der Schule holen und dann mit Freunden an der Kiesgrube treffen und ein Käffchen im Strandkorb genießen!

ABER … Erstens kommt alles anders und Zweitens … kennta´ ja! … *hmpf*

Noch vor dem Frühstück um 07:00 habe ich den Teig für den Hefezopf gemacht, damit der gehen kann während ich bis 08:00 im Kindergarten bin und anschließend backen für die Schulung! 🙂

Soweit so gut! Fertigstellung 09:23 Uhr, Abfahrt 09:30 Uhr, Ankunft 09:45 Uhr … passt!

20150624_090947

Während der Fahrt zur Schulung macht mein Auto ein „Bing“ und zeigt wilde rote Zeichen! Bei den ganzen neumodischen technischen Geräte die man in Haushalt & Co. so hat, kennt man ja irgendwann alle Geräusche, aber DAS „Bing“ war neu. Kurzer Blick auf den Bildschirm.

20150624_101150

Also VORSICHTIG anhalten, Reifenbeschriftung im strömenden Regen studieren, feststellen das es RSC-Reifen sind (wieder was gelernt!), bis ins Parkhaus vorsichtig weiterfahren.

Zum Schulungsraum hetzen, zum Glück noch rechtzeitig ankommen, alle Augen auf mich (o.k. meine Frisur explodiert bei dem Wetter stündlich, aber so schlimm kann ich nicht aussehen, oder?) und die Frage: Und, für was bist DU hier? Heute ist nämlich der Termin für 3 verschiedene Schulungen, aber nicht für die die ich brauche.

20150624_122802

O.k., dann gehe ich mich nun um meinen Reifen druck kümmern. Einmal ums Auto laufen und Reifen gucken. Nichts auffälliges! Zum Glück gibt’s in dem Parkhaus eine Werkstatt und die Herren versichern mir das sicherlich der Reifendruck nur neu initialisiert werden muss! Betriebsdingsbeschreibung nachgelesen. Ham Recht! (wieder was gelernt!)
Also auf die nächste Tanke. Reifendruck prüfen! Das es noch immer regnet muss ich nicht extra erwähnen, oder?20150624_101633

 

Reifendruck anpassen, 3 x bisschen schwach, 1 x viel schwächer, Bordcomputer, Lockbucheintrag, 24.06., Sternenzeit 10:21, Wob-Geschwindigkeit darf wieder aufgenommen werden, Kurs auf Galaxy Gartencenter!

20150624_101935_001

Denn wenn keine Schulung ist, dann sage ich jetzt den Wild-Siedlungen von Nacktschnecken auf Planet Garten endlich den Kampf an, damit die Zierpflanzen mal ne Chance auf Blütenbildung bekommen!
Liegt nämlich gar nicht an meinem nicht vorhandenen grünen Daumen! SO!

20150624_103308

Dann einkaufen und beim suchen der Einkaufswagenmünze das abgelegte Armgeschmeide im Aschenbecher wiederfinden.

20150624_105728

Und bevor ich anfange den Backofen von oben bis unten und von hinten bis vorne auszubrobieren mache möchte ich mir noch schnell den Rest Nudeln anbraten und mit Rührei verfeinern. Superlecker! Ich liebe das!
Aber, Murphy und seine Laws gelten ja heute wieder mal nur für mich … ist die Milch sauer und ich rieche es erst als schon alles in der Pfanne ist! *hysterischlachendabzummülleimer*

20150624_121036

Ob ich es wirklich wagen sollte im neuen Backofen HEUTE ein Brot zu backen?

20150624_125618

 

Die Strankorbsession hab ich nun auf´s Sofa verlegt, wollte für das Spanienkind sowieso Kuchen backen und bin sehr gespannt was Murphy noch heute so für mich inpetto hat!

In diesem Sinne: Fortsetzung folgt! 🙂

… und die Sache mit dem Kochen!

Ich gebe es lieber gleich zu: ICH HASSE KOCHEN!

Ich habe nun wirklich endgültig alles versucht, und über den absolut allerletzten Schritt berichte ich hiermit zähneknirschend, denn ich habe versagt und ab sofort sollte meine Familie lieber selber kochen lernen.

Die Vorgeschichte – Meine Koch-Kindheit!
Aufgewachsen bin ich in einer Groß-Familie mit selbständigen & kochfreudigen Eltern und Großeltern, die den ganzen Tag verfügbar waren, da unsere Firma gleich gegenüber dem Wohnhaus liegt. Meine Mum kochte jeden Mittag frisch für uns und mein Vater ist sogar Mitglied im Cuchi-Club. Dem Club kochender Männer! Meine Ausbildung absolvierte ich ein Jahr lang auf der Hotelfachschule, wo wir täglich mit einem Spitzenkoch (abends war er in einem gut laufenden Restaurant!) gekocht haben. Ich habe von selbst gemachten Kroketten, über das Zubereiten einer Zunge bis hin zum Ei im Schlafrock ALLES gelernt. Aber es hat mir leider nie Spaß gemacht. Während meiner weiteren Ausbildung in einem Hotel, durfte musste ich natürlich auch die Abteilung Küche durchlaufen, da es sich aber unter der Woche hauptsächlich um ein Tagungshotel handelte, wurde viel Tütenpulver angerührt. L Als ich mir dann beim Zwiebelschneiden noch die Fingerkuppe absäbelte und leichenblass vom Hilfskoch in die Klinik gefahren wurde war das Thema zum Glück schnell durch.

Das Single-Leben!
IN meinem Kühlschrank gab es IMMER Toast, Margarine, Käse, Milch und Sekt & AUF meinem Kühlschrank noch Nutella und eine Notpackung Miracoli. Ansonsten gab es ja die Kantine oder wir trafen uns nach dem Spätdienst auf eine Portion Spaghetti Carbonara in irgendeiner Kneipe in Düsseldorf, Nähe Nordstraße!

Meine Männer!
Waren entweder begeisterte Hobbyköche und/oder ebenfalls Gastronomen und beglückten mich mit Mehrgängigen Dinnern, oder hatten das nötige Kleingeld, bzw. die fehlende Zeit und wir gingen eben viel essen.

Und nun mit Familie!
Als unser erstes Kind gerade geboren war, machten meine Schwiegereltern uns MIR das größte/beste Geschenk meines bisherigen Lebens! Einen Thermomix! Dieser Wunderkessel kochte ab sofort für uns und übernahm bis auf bügeln und Rasen mähen alles was mir im Haushalt so gar keinen Spaß macht.

Da ich aber ja immer bestrebt bin auch mal Neues zu probieren, habe ich mich, nach vielen Gutscheinkarten aus diversen Online-Kauf-Paketen, auf einer Messe endgültig überzeugen lassen die HelloFresh-Box mal auszuprobieren. Dies ist KEIN gesponserter Artikel, der die Idee mit den zugeschickten Rezepten inklusive Lebensmitteln in den höchsten Tönen loben wird, sondern meine ehrliche Sicht auf die Box, die ich ganz normal bezahlt habe. 🙂

Ich bekam also an einem Mittwoch die erste Box geliefert, und hatte es prompt vergessen! *genhommelflöt* Ich saß nämlich mit Rike von Nieselpriem bei unserem ersten Kennenlern-Käffchen bei Ikea! Der Anruf des UPS-Fahrers erreichte nach einem kurzen Schweißausbruch seinen erfreulichen Höhepunkt, als dieser sagte: Ist ja alles gekühlt, ich stell das einfach vor die Tür! *erleichtertseufz*

Hab dann noch ein paar Besorgungen gemacht und auf dem Rückweg noch schnell den Sonnenschein aus dem Kindergarten abgeholt. Zuhause dann also gespanntes entpacken der Box.

20150318_113910 20150318_114024 20150318_114306

Sehr gut verpackt bekommt man also nun alle Lebensmittel die für die mitgelieferten Rezepte benötigt werden. Nur Salz, Pfeffer & Öl sollte man im Hause haben. Es gibt eine Tüte mit Schafswolle und Kühl-Akku, die alles ent- und kühl hält, was in den Kühlschrank gehört. Eine Papier-Tüte mit schon dosierten Gewürzen und kleinen Dingen, eine Papier-Tüte mit Gemüse und ein paar lose Teile, alles fein säuberlich durch Trennwände gut verteilt.

20150318_114830

DAS war alles in unserer Box für 2 Personen für 3 Tage! Es gibt auch 5 Tage und/oder mehr Personen!

 

 

20150318_115132

Und DAS ist leider alles Abfall, der zu entsorgen ist. Den Kühl-Akku kann man weiter verwenden und die Wolle ist biologisch abbaubar, aber trotzdem finde ich es sehr viel Abfall für 3 Mahlzeiten.

 

 

20150318_12354320150318_125105

20150318_125550

Mit tatkräftiger Unterstützung des Sonnenscheins wird also das erste Rezept nun schnippelnd und reibend vorbereitet und alles schön angedünstet. Ich bemühe mich das alles ohne Thermomix und auf herkömmliche Weise zu erstellen und bin voll motiviert.

20150318_12555520150318_13012320150318_134519Ich bin angenehm überrascht über die Qualität der Lebensmittel und sehr begeistert von den kleinen portionsgerechten Verpackungen. Der Sonnenschein reibt noch den Parmesan und wir lassen es uns schmecken. Anschließend springt der Motivationsfunke auf das Kind über und sie kocht weiter. 😉

14 Tage und 9 Rezepte später – Mein Fazit!
DAS was ich fotografiert habe, war das erste und einfachste Rezept, da war ich noch voll motiviert. Inzwischen sind ein paar Tage und Boxen vergangen und ich habe an den Mittwochen je eine neue Box bekommen und ziehe heute mein persönliches Fazit:

Es gab einige Rezepte, da haute das mit der Zeit nicht hin. Ich habe mich stur an die Anweisungen gehalten, und wenn ganz am Anfang steht, das ich den Backofen anmachen soll, und dann aber erstmal 40 Minuten brauche um alles vorzubereiten, bis es dann in den Ofen kommt, habe ich in der Zeit eine Menge Energie zum vorheizen verplempert! 🙁
Nach drei Boxen, die ich jeweils direkt entsorgt habe, habe ich dann auch gelernt, dass die Verpackung nach einer Weile kostenfrei zurückgeschickt werden kann, wobei ich sowieso keinerlei Lust hätte die sperrigen Boxen und den restlichen Kram so lange aufzuheben.
Einige Rezepte sind recht aufwändig, und wenn ich überlege, dass ich die Box praktisch finde für Menschen die viel arbeiten und nicht viel Zeit haben, dann hätte ich vermutet, das es sich um schnell erstellte Gerichte handelt. Ich bin verwöhnt von meinem Thermomix, denn für mich ist das geschnippel, zerkleinern, hacken, würfeln, reiben, raspeln, schneiden, klopfen, pressen, rühren, mischen, usw. nix. Das macht sonst mein Thermi und das in logischer Reihenfolge, ohne dass ich mehrere Schüsseln, Schäler, Messer, Töpfe, Pfannen, Bretter & Co. benutze.

Die Sachen schmecken grandios, es sind großartige Produkte, die sehr lecker zusammengestellt sind. Also ruhig mal HelloFresh ausprobieren, nach 2 Boxen kann man jederzeit kündigen!

P.S.: Der einzige Grund warum mein Göttergatte noch bei mir lebt und unsere gemeinsamen Kinder auch einigermaßen gesund groß werden, ist ER, der hier täglich die Wundergerichte zaubert, aber dazu mehr in diesem Bericht über mein Lieblingsrezept für den Thermomix! 🙂

In diesem Sinne: Weiterkochen!