Vorfreude auf die Einschulung mit GUTMARKIERT! #anzeige

Jetzt kann die Einschulung endlich kommen. Bisher verdrängte ich das Ereignis ja erfolgreich. Bis Ende letzten Jahres hatte ich schließlich noch die Hoffnung, dass wir vor der Einschulung des Sonnenscheins und dem Schulwechsel des Spanienkindes doch noch nach NRW zurückziehen dürften.

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit GUTMARKIERT entstanden
und enthält Werbung.

So um Ostern herum, wurde ich dann doch panisch, denn ich hatte mich noch so gar nicht um die dann baldige Einschulung gekümmert. Inzwischen haben wir für beide Kinder schon neue Ranzen, Trinkflaschen, Mäppchen & was die sonst noch so an Gedöns brauchen. Teilweise kommt das in die Schultüte, teilweise gab es das zu Weihnachten und zum Geburtstag geschenkt.

Und jedes mal, wenn ich dann doch lieber die teurere Markenqualität gekauft habe, überlege ich wie lange das wohl in unseren Beständen verbleiben wird. Denn wer schon mal ein Kind im schulfähigen Alter hatte, weiß wie schnell und vor allem wie viele Sachen in den Vormittagsschichten unserer Nachkommen spurlos verschwinden. Sei es weil das eigene Kind zu schusselig ist, sich nicht kümmert oder weil Mitschüler Diebesgut verstecken, um zu ärgern und es dann „vergessen“ zurückzugeben.

Oft kommt es ja auch zum Streit, den die Lehrerin oder Erzieherin in der Betreuung nur klären kann, wenn das gute Stück (egal ob Stift, Lineal, Mäppchen, Heft, Zirkel, Geodreieck, Anspitzer, Radiergummi, und, und, und ….) mit dem Namen des Kindes beschriftet ist. Deshalb bitten die meisten Lehrer und Schulen darum doch bitte restlos alles, ja ALLES zu beschriften. Und so wie mir das beim ersten Kind noch riesig Spaß gemacht hat, muss ich gestehen lässt die Begeisterung an dieser Tätigkeit mit Jahr zu Jahr nach.

 
Um frisch und motiviert in das jeweils neue Schuljahr zu starten bekommen unsere Schulkids beschädigte und verlorene Stifte, Lineale & Co ersetzt. Natürlich haben die Großen inzwischen selber schreiben gelernt und die TeenagerTochter findet es sowieso voll uncool die Sachen zu beschriften. Aber ich „bestehe“ darauf! Und da das Spanienkind ab und an eine solche Sauklaue hat, lasse ich an dieser Stelle die anerzogene Selbständigkeit lieber nicht zu. *zwinker*

Und so fielen mir in diesem Jahr zum Glück die tollen Aufkleber von Gutmarkiert wieder ein. Diese hatte ich vor über 10 Jahren bereits entdeckt und nutze seit dem die spülmaschinenfesten Aufkleber für sämtliche Brotdosen, Trinkflaschen und sonstigem Kruscht für die Schule. Die sind der Hammer! Die halten nun seit 10 Jahren echt alles aus und mussten noch nie nachgeklebt werden. Echt nicht! Und ich kann ruhigen Gewissens sagen: Die sind hier JEDE Woche 2-3 mal in der Spülmaschine und leben und kleben alle noch. Im Vergleich hier ein Foto:

Blau ist ALT und grün ist NEU.

Nun haben wir nach 3 Kindern und schon 8 Jahren Schulerfahrung auch neue Trinkflaschen, Brotdosen und so einiges Mehr, und brauchten unbedingt wieder neue Aufkleber. Da kam die Idee auf eine Kooperation doch gerade Recht! 🙂

Die Bestellung und Gestaltung geht auf der Website von Gutmarkiert super einfach und schnell. Schon nach 2-3 Tagen ist dann ein Umschlag im Briefkasten und es kann losgehen.

Als sie ankamen, wusste ich gar nicht mit welcher Sorte ich Anfangen wollte. Die runden Aufkleber, die ich auch schon auf dem Laptop und sonstigem technischen Zubehör habe, bekommt nun die TeenagerTochter auch für Ihre Sachen, die finde ich unendlich Klasse! Die Aufmachung ist supercool! So kann ein ehrlicher Finder im Fall der Fälle ganz schnell und unkompliziert den Besitzer informieren. Und für Gesprächsstoff sorgen die auch, denn wenn ich mit dem Laptop irgendwo sitze bin ich schon oft darauf angesprochen worden.

Die Flaschen und Pausendosen der Kinder bekommen die tollen farbenfrohen und für die TT die runden Aufkleber.

Für die Sport-Kleidung, und vor allem im Winter dann Mützen und Handschuhe habe ich noch Bügeletiketten. Die halten auch schon seit Jahren dort wo sie hingehören. Und da meine Kinder alle mit „L“ anfangen ist das mit dem Zuordnen auch nach Jahren super einfach und stimmig! *frechgrins*

Auch für Erwachsene

Mir habe ich Aufkleber für meinen neuen Firmennamen (links auf der silbernen transportablen Tastatur) bestellt. Und für Laptop, Fotoapparat, Tabletts & Co. gab es wie oben schon erwähnt die runden Aufkleber! Falls man doch mal irgendwo was liegenlässt, ist die Chance extrem groß, dass man es auch wiederbekommt. Es gibt nämlich zum Glück doch noch ehrliche Menschen, die dann anrufen. Ist uns schon passiert! *schmunzel*


Und für die Küche hatte ich schon lange nach schönen Schildern für meine stylischen Cola-Flaschen-mit-Gewürzen gesucht. Auch die konnte ich mir selber online beschriften.

 

Für die Einschulung

Das Aufkleben ist kinderleicht. Der Gegenstand sollte trocken und recht fettfrei sein und schon kann es losgehen. Die Jüngste hat Ihre Stifte so nämlich nun auch selber beschriftet. Ich bin total begeistert und sie unendlich stolz auf sich und auf die hübsche Beschriftung.

 
Nun werde ich in Bezug auf das Thema Einschulung nach den Ferien echt ruhiger.

Der Tisch im Restaurant ist reserviert, den ersten Elternabend gibt es heute Abend und dann kann es nach den Ferien entspannt losgehen.

In diesem Sinne: Danke GUTMARKIERT!

ACHTUNG! Schlechte Laune … oder … UPS anrufen vor dem ersten Kaffee!

Ja, ich gebe zu, meine Laune war auch schon vorher nicht gut. 🙁

Ich war nach meinem Mama-Taxi-Schule-Kindergarten-Einsatz beim Zahnarzt und wir müssen in 2 Wochen bohren. Ein Tag der so beginnt, kann ja eigentlich nur besser werden.
Dachte ich!

Falsch gedacht! *böseguck*

Bei dem Versuch bei UPS eine Sendung loszuwerden, ist der Tag schon um 09:00 Uhr komplett gelaufen! *schmolllippezieh*

Ich habe ein Gerät, das muss zur Reparatur eingeschickt werden. Der Hersteller schickte gestern einen leeren Karton mit Anleitung zum einpacken und den Frachtpapieren von UPS! Soweit so gut. Ich habe also alles perfekt verpackt, das Paket verschlossen uns wollte nun die Abholung veranlassen!

Auf dem Frachtbrief keine Telefonnummer.

Internet auf. Tante Google angeklickt. UPS eingegeben. Klick auf die Seite.

Keine Telefonnummer. *staun*

Ich muss vielleicht erwähnen, das ich das Spiel mit TNT regelmäßig spiele um etwas einzuschicken, wo der Empfänger die Sendung zahlt. Da ruft man TNT an, gibt die Kundennummer an und dann wird es 2-3 Stunden später abgeholt. Aber das nur am Rande. *läster*

Ich lese mich durch die unübersichtliche Seite und finde: „Abholauftrag erteilen“ *klick*

20150909_092759

 

Es öffnet sich ein Fenster, es werden sehr viele Daten & Fragen gestellt und bei der letzten, bitte beachten!, bei der LETZTEN macht das System mir dann klar, das das mit der Kundennummer des Empfängers die ich da habe NICHT geht! *derblutdrucksteigt*

O.k. also nochmal Startseite! *klick*

Ich finde: „Sendung erstellen“ *klick*
Diesmal werden wieder gefühlte 128 Felder geöffnet, aber *mildelächel* diesmal falle ich nicht auf Euch rein, nein, diesmal nicht. *armeverschränk*
Ich lese mir alle Felder durch bevor ich überhaupt anfange Daten einzutragen und stelle wieder ganz unten fest, das das auch nicht möglich sein wird.

Und jetzt?

*grübel*

Vielleicht sollte ich mir doch erstmal einen Kaffee machen, aber dann krisch isch Magen. Vor 11:00 Uhr hat das keinen Zweck, aber die Sendung soll weg! *brummel*

AH! *Geistesblitz* Impressum/Kundendienst *klick*

Aaaaaaaah! Eine Telefonnummer! *telefontipptipptipp*

Ein Band: „Vielen Dank das sie UPS angerufen haben, dieser Anruf kostet 20ct aus dem deutschen Festnetz, blabla, Mobilfunknetz, blablabla, Ausland, blablabla, sie finden uns auch im Internet unter www. ….“… DA bin ich kurz davor schon wieder aufzulegen, bzw. eine Rechnung über meine kostbare Zeit auszustellen. Aber dann passiert etwas, da war ich überzeugt, dass es das gar nicht mehr gibt! *kopfschüttel*

Das Band sagt mir: „Welche der folgenden Optionen trifft am besten ihr Anliegen? Sagen sie entweder einen Termin zur Abholung vereinbaren …. blablabla …. Warten sie auf ein Paket … blablabla …. blablabla …. “ uns so geht das eine Minute weiter! Die erste Aussage die auf mich passen würde habe ich mir natürlich nicht gemerkt und als ich brav zuhöre und staune das es diese Technik noch immer gibt, fragt mich die IMMER freundlich monotone Stimme: „Entschuldigung das habe ich nicht verstanden, bitte wiederholen sie!“ ……………. schweigen …………… „Möchten sie die Ansage erneut hören?“ – „JA!“ – „Dann sagen sie zurück!“ – „zurück!“ – „Entschuldigung das habe ich nicht verstanden, bitte wiederholen sie!“ – „ZURÜCK!“ – „Entschuldigung das habe ich nicht verstanden, bitte wiederholen sie!“ …. An dieser Stelle lege ich hysterisch auf!

Internet! Startseite! Ich starre auf den Bildschirm.

Frachtbrief! Ich starre Ihn an und überlege kurz wo die Lupe für das Kleingedruckte ist.

Ich öffne das bereits zugeklebte Paket. Vielleicht habe ich auf dem Reparaturauftrag und der Einpackanleitung ja was überlesen? … NEIN, da steht auch nix! *ischkrischherz*

Facebookseite von UPS! – auch keine Chance auf neue Informationen.

DANN rufe ich eben den Kundendienst vom Gerätehersteller an. Die haben vielleicht vergessen einen Hinweiszettel mit einzulegen.

Ein Band: „Herzlich Willkommen bei XY sie haben Fragen zur Reparatur, dem Kostenvoranschlag oder möchten Ersatzteile bestellen, dann drücken sie bitte die Taste 2!“ [hier ein genervtes grinsen einfügen] – *tipp* – „Willkommen in Ihrer XY-Zentralwerkstatt, leider telefonieren im Moment alle Mitarbeiter. Bitte versuchen sie es zu einem späteren Zeitpunkt!“ *klick*

Sekunde 1 – sprachloses Brille absetzten

Sekunde 2 – lautes fassungsloses lachen

Sekunde 3 – WUT, Verzweiflung, Fassunglosigkeit

DIE STECKEN DOCH ALLE UNTER EINER DECKE??? *kreisch*

Nochmal anrufen! Wieder telefonieren alle …

Nochmal … Diesmal Warteschleife! … LANGE in der Warteschleife!

DANN: Endlich ein Mitarbeiter, ein echter Mensch! *freu*
Ich trage mein Problem vor … „Aber das steht doch alles auf der Beschreibung!“ – „Nein, da sind nur Fotos vom Karton und wie ich verpacke!“ – „Gucken sie mal auf die Rückseite!“ – „Die ist weiß!“ – „OH, darf ich Ihnen die Telefonnummer geben?“ – Ja natürlich!“ – „01806-88…!“

DAS ist natürlich die Nummer mit dem Band, mit dem ich vor 36 Minuten schon gekämpft habe. *hmpf*

O.K.! Ich hole tief Luft und wähle noch EINMAL die Nummer! Ich höre mir den gesamten Labertext nochmal an und antworte brav auf die Fragen! Nun kommen wir wieder zu der Stelle an dem sie meine Kundennummer nicht versteht! Aber … OH WUNDER! … nach dem 4. Mal freundlich monotonem „Ich habe sie immernochnicht verstanden, bitte wieder holen sie die Kundennummer!“ als ich wirklich GANZ KURZ davor bin sie wütend anzubrüllen das sie mir bitte ZUHÖREN soll (und nebenbei das Handy und das Diktiergerät aktiviere um Dir das mitzuschneiden) … werde ich an eine Mitarbeiterin verbunden, die auf meine Beschwerde über diesen SCHEISSCOMPUTER gar nicht eingeht, sondern dann alles aufnimmt.

In diesem Sinne: Ich mach mir jetzt ´nen Kaffee!