Witze, Seifenblasen & Fluggeräte // Freitagslieblinge vom 03. November 2017

DIE #freitagslieblinge aus einer GANZ KURZEN Woche! Montag Brückentag, Dienstag Feiertag, der Rest STRESS! *hechel* Aber positiver Stress mit vielen tollen Terminen.

Lieblingsessen

Montag haben der Sonnenschein und ich uns mit Freunden in der Stadt zum Essen getroffen. Das war mit und bei Sonnenschein an der Frauenkirche wie ein kleiner Kurzurlaub. Und der Knoblauch in den Nudeln schmeckte wie in Bella Italia.

Lieblingsbuch

Dieses Buch hat das Spanienkind im Urlaub bei Oma und Opa bekommen und geht mir seit dem täglich mit neuen Witzen auf die Nerven. Letztens saß ich im Auto und wartete, entdeckte das Buch in seinem Ranzen und fing an zu lesen. Und was soll ich sagen, ich bin jetzt genauso süchtig. UND ich habe gemerkt bei so einem Buch hat man das ungeheure Bedürfnis wirklich immer und allen die Witze vorzulesen. *kicher* Sollte man viel öfter machen. Sowas lustiges lesen! So ein Blödsinn! Die Welt ist eh viel zu ernst. 🙂

Lieblingsmoment mit den Kindern

War einer der wenigen sonnigen Momente. Ein Straßenkünstler machte Millionen Seifenblasen und irgendwie machen Seifenblasen immer glücklich. *seeliglächel*

Lieblings-Mama-Moment für mich

Am Donnerstag Abend war ich beim Blogger-Stammtisch des DJV (Deutscher Journalisten Verband) und habe mal wieder neues über Facebook und seine Tücken gelernt, liebe bekannte Blogger und Unternehmerinnen getroffen und tolle neue Menschen kennengelernt.

Lieblingsbesonderheit/Inspiration

Der Bloggerstammtisch fand mitten im Dresdner Verkehrsmuseum statt. Das war so obercool mit Flugzeugen und Heißluftballons die von der Decke hingen, dass ich gestern spontan beschlossen habe auch die Locationsuche auf meiner neuen Website anzubieten.

 

 

 

 

Und nun verabschiede ich mich in einen Mädelabend mit 3 Frauen, von denen ich nur eine etwas über Twitter und von einer Konferenz kenne. Ich bin sehr gespannt! 🙂

In diesem Sinne: Wie war denn Deine Woche???

P.S.: Hier geht es zu Anna, die die Idee für diese wundervolle Blogparade hatte und zu den anderen Bloggern die sich an dieser Aktion beteiligen!

Mit Kindern chic Essen gehen … es geschehen noch Zeichen und Wunder

Manchmal wird man auch als Mama beim chic Essen gehen mit den Kindern noch angenehm überrascht.

Ich fahre mit meiner Bande in den großen Sommerferien sehr gerne für ein paar Wochen ins Münsterland um dort Großeltern, Freunde und Verwandte zu besuchen. Heimat-Urlaub für mich und „von den Großeltern verwöhnen lassen“ für die Kids. Vor 6 Jahren (der Sonnenschein war gerade erst geboren) wollten wir endlich mal wieder mit der ganzen Groß-Familie in unser Lieblingsrestaurant essen gehen. Ein todschicker Edelladen den man sich höchstens alle paar Jahre mal gönnt! Ich habe also Notfall-Beschäftigungs-Spielzeug organisiert und mich und die Beiden Großen (seinerzeit 7 + 3 Jahre) seelisch / moralisch auf einen Komplett-Benimm-Abend vorbereitet. Wir haben uns alle gedresst und gestylt und sind losgezogen!

„Normalerweise“ hat frau als Mutter ja NICHT ALLZUVIEL viel von solchen Ausflügen. Von den ständigen Ermahnungen und „Pscht!“-Zwischenrufen will ich gar nicht sprechen, aber der erste Apfelsaft landet doch grundsätzlich komplett AUF dem TISCH, statt im Kind und nach 3 Strichen, auf dem vom freundlichen Personal zur Verfügung gestellten Malsachen, ist normalerweise nörgelige Langeweile angesagt. Das mitgebrachte Spielzeug war schon vorher öde und das Neue beschäftigt für 10 Millisekunden. Frau / Mutter kann sich an keinem Gespräch beteiligen und hört entweder die Frage: „Was kann ich macheeeeeeeeen?“ oder hält mindestens eins der Kinder davon ab unter den Tisch zu kriechen und die Geschwister oder, noch schlimmer, andere Gäste zu kitzeln! Wenn der Kellner dann das erste Mal mit vollem Tablett über das im Gang liegende Kind stolpert und den Rotwein der Dame mit dem weißen Kleid am Nachbartisch, die eh immer schon genervt rüber guckt, in den Ausschnitt schüttet ist der Moment gekommen wo ich kurz davor bin meine Monster zur Adoption freizugeben. Das eigene Essen wird kalt weil Mutter nur damit beschäftigt ist Ihre drei Kinder ruhig, am Essen und beschäftigt zu halten, oder den Apfelsaft aus der Tischdecke wringt.

So, oder so ähnlich hatte ich mir auch diesen Abend vorgestellt. *zwinker*

ABER, erstens kommt es anders und zweitens …

Nach ca. 1,5 Stunden … ich saß vor einem WARMEN ESSEN! MEIN warmes Essen, nur für mich! Und ich hatte es schon fast aufgegessen! NOCH WARM! VERSTEHSTE? … überlegte ich, ob ich es überhaupt aussprechen sollte, denn meistens ist ja dann schlagartig vorbei was man positiv bemerkt hat. Ich traute mich trotzdem und fragte meine Kinder: „Was ist denn los mit Euch? Es ist noch nichts umgekippt, keiner heult, keiner muss ermahnt werden, keiner meckert, Ihr sitzt hier wie die Musterkinder die den Knigge verschluckt haben!“

Da guckt mich mein knapp 4-Jähriger, knapp über seine Portion Nudeln gucken könnend, mit einem völlig ernsten Blick an und sagt in OBERvernünftigen Ton:

„MAMA! Hier sind doch Tischdecken, da muss man doch aufpassen!“

Noch Fragen?

Erkenntnis: Wenn Tischdecken liegen, können meine Kinder perfekt sitzen bleiben!

In diesem Sinne: Ich werde Zuhause auch einfach welche hinlegen!