Die App-ins-Bett-Routine! … inkl. kleinem Gewinnspiel! #kikoappinsbett

Bei uns klappt das schon mit dem ins Bett gehen Abends! Wenn der GG anwesend ist bringen wir die Kinder abwechselnd ins Bett. Darauf habe ich von Anfang an bestanden. Ich kenne nämlich Mütter, die müssen Abends die Frauenrunde verlassen, weil die Kinder sich nicht vom Papa ins Bett legen lassen. *augenroll* Das wäre mein Oberhorror.
Die Routine ist bei uns: dem anderen Elternteil gute Nacht sagen, hochgehen, ausziehen, Zähneputzen, Geschichte vorlesen und/oder Tageserlebnisse erzählen, CD anmachen und jeden Abend die gleichen Abschiedssätze.

Das hörte bei der TT natürlich schon auf *schmunzel*, das Spanienkind braucht das manchmal nicht mehr *seufz*, aber der Sonnenschein als Vorschulkind lebt das noch voll aus *freu*!

Glück und Konsequenz

Bei der TT hatte ich damals sehr großes Glück. Die krabbelte mit ca. 1 Jahr Abends auf die Treppe und jammerte „Mama, heia!“ und so schlich sich die Routine langsam von selber in das Familienleben ein. Das zweite und dritte Kind habe ich dann konsequent auch daran gewöhnt und so fluppte das schon immer eigentlich gut bei uns!

Davon könnt Ihr nur träumen?

Dann habe ich hier vielleicht was tolles für Euch und Eure Kinder. Die Londonerin Gwendi Klisa, die mein KiKo-Interview über Kindergeburtstage in anderen Ländern schon mal beantwortet hat, hat eine App entwickelt, die Kindern genau diese wichtige Routine am Abend vermitteln soll. Das sagt sie selber dazu:

“Schlafen gehen – Kinder spielen und lernen eine Bett Routine” ist eine App in der Kinder eine Zubettgehroutine nachspielen können.

Produziert wurde diese App von der Londoner Illustratorin Gwendi Klisa, die ihren drei kleinen Kindern das Zubettgehen naheliegen wollte. Sie baute die Bühnenbilder dieser App liebevoll aus Pappe und Papier und die Szenen haben traumartigen Charakter.

In dieser App muss eine müde Katze ins Bett gebracht werden. Dabei geht es ganz genauso zu wie im wirklichen Leben. Kinder geben der Katze erst Milch in der Küche, dann geht es ins Badezimmer zum Zähne putzen, waschen und natürlich aufs Klo! Am Schluss gibt es eine Gutenachtgeschichte im Bett und dann träumt die Katze. So lernen Kinder die Schritte einer Bettroutine und verstehen, dass Abends immer ein bestimmtes Programm läuft.

Für €1.99 ist diese Schlafen Gehen App im App Store zu haben (zur Zeit nur für iPad), und heute verlosen wir 5 kostenlose Gutscheine zum herunterladen. Hier gibt es noch mehr zu lesen, falls ihr noch mehr zur App wissen möchtet.“

Wenn Du Interesse hast, trage Deine E-Mail-Adresse bis Dienstag, 07. März 2017 hier ein und schon nimmst du automatisch an der Verlosung teil! Und wenn du diesen Beitrag mit dem #kikoappinsbett in den sozialen Medien teilst erhältst du jeweils ein weiteres Los in die Lostrommel

In diesem Sinne: Viel Glück!

Geschenkidee für Teenager & Pubertiere #werbung

Ja, wir diskutieren mit unseren Kindern oft und ausgiebig über Mediennutzung! Ja, ich weiß ich schulde noch immer den Beitrag über unsere Art der Medienerziehung *schäm*, aber ich komme in der Vorweihnachtszeit einfach nicht dazu.

Hier nur die Kurzversion: Die beiden Großen dürfen täglich eine Stunde und die Lütte eine halbe Stunde fernsehen, tabletspielen oder am Handy daddeln. „DieAnderendürfenallevielmehr“- & „IhrseiddiegemeinstenElternderWelt“-Gemaule selbstverständlich täglich inklusive! Da meine Ansichten also so GANZ ANDERS sind, als die meiner Kinder, ist hier immer STIMMUNG! 😉

Als ich nun von KOSMOS gefragt wurde, ob unsere TeenagerTochter nicht Lust hätte den neuen Experimentierkasten KomsoBits auszuprobieren, kam prompt von Ihr die Frage: „Das wird dann aber nicht von meiner Medienzeit abgezogen!?“ *augenroll* Zum „spielen“ mit dem Kasten gehört nämlich auch ganz viel „spielen“ am Tablet oder Handy! *schmunzel* Ist aber im Endeffekt schon fast pädagogisch wertvoll! Zumindest wenn sie später mal was mit Computer machen möchte! 🙂

Und so, wie ich auf langen Autofahrten, oder wenn die Kids hier krank aufm Sofa im Homeoffice liegen, mal Ausnahmen durchgehen lasse, durfte diese Testzeit von Ihr zusätzlich genutzt werden. Was selbstverständlich zu beleidigten Mienen bei den jüngeren Geschwistern führte, da die noch nicht dürfen. Dieser Experimentierkasten ist nämlich empfohlen ab 10 Jahren! Das macht auch echt Sinn, denn hiermit lernt man die Computer-Programmiersprache.

Der Experimentierkasten

201610150790Man braucht ein Handy oder Tablet mit iOS7 oder Android 4.3 und einen internetfähigen PC. Als das Paket ankam, lag das alles bereits startklar und vollgeladen bereit. Mit großer Vorfreude wurde das Paket direkt ausgepackt.

201610150791Das Spiel ist sehr sehr gut verpackt, es handelt sich schließlich um empfindliche Computerteile.

201610150792Außerdem gibt es jede Menge Erklärungen und Beschreibungen.

201610150793Die Geschwister ließen sich natürlich nicht so leicht abschütteln, sie weichen nicht von der Seite der Testperson.

201610150798Nach erstem Zusammenbauen und Tabletdaddeln wird mein PC in Beschlag genommen.

201610150795Und dann geht es zurück an die Experimentierbox und das Tablet.

Alle sind begeistert und ungelogen den ganzen Tag beschäftigt.

 

Und das sagt die Testperson

Wie es funktioniert hat die TeenagerTochter für Euch aufgeschrieben:

Der Kasten beginnt damit die einzelnen Kleinteile zusammenzubauen, dann kann man los legen. Als erstes lädt man sich eine App auf sein Handy oder Tablet und verbindet sich mit der Steuerung. Danach spielt man die einzelnen Level durch.wald2_rgb Dabei lernt man in den Spielen, bei einzelnen Aufgaben, die Computersprache die man dann im zweiten Schritt anwenden muss. Der zweite Schritt läuft folgendermaßen ab: Man lädt sich eine Software auf den Computer und startet sie. Danach gibt es Aufgaben-Anweisungen im Heft aus dem KosmoBits Kasten die man auf dem Computer schreibt und dann in die Fernbedienung einspielt. code_rgbDort lernt man sehr coole Sachen über Computersprache und wie kompliziert das alles ist, diese Chips zu programmieren. Dieser Kosmos Kasten ist sehr hilfreich wenn man (wie ich) Probleme in Informatik hat.

Nutzen werd ich das nun in meinem Versteck für die Weihnachtsgeschenke. Die Sensoren werden überwachen ob irgendjemand heimlich an meinem Schrank war.
menue_rgb

Als Mutter finde ich natürlich Spielzeug super, welches meine Kinder begeistert und lange beschäftigt! *zwinkerzwinker* Aber mal im Ernst, ich bin wirklich überzeugt von dem Produkt. Die TeenagerTochter war so neugierig, dass sie gar nicht mehr aufhören konnte und ohne es zu merken Programmiersprache gelernt hat. Ich bin sehr gespannt ob Ihr das auch für die nächste Arbeit in Informatik hilft.

In diesem Sinne: Danke KOSMOS, dass wir die Box testen durften und für die vielen anderen tollen Sachen, die Ihr für Kinder macht. Immer sehr lehrreich und trotzdem unterhaltsam.
kosmos_logo_quer_rgbsponsored Post