…bringt mich manchmal an den Rand des Wahnsinns!!!

EHRLICH! Mein Leben als Familienmanagerin … bringt mich an den Rand des Wahnsinns!

Oder die Fruchtfliegen. Diesmal sind DIE Schuld! *händeindiehüftestemmundmitdemfusstip*

Ich bin Mutter, ich bin müde! Auch wenn meine Kinder schon länger durchschlafen und ich eigentlich genügend Schlaf bekommen müsste, fällt mir das frühe Aufstehen in den Schulzeiten immer schwerer. Kann auch an der Jahreszeit liegen, oder dem spannenden Buch, oder den netten späten Frauenabenden. Is ja auch egal. Wenn ich aber dann mit meinem müden Hirn am frühen Morgen auf Begegnungen der dritten Art treffe, ist Selbiges nicht mehr zu halten!

Wir haben derzeit eine Menge Obstfliegen. Diese lungerten erst in der Küche um, in, an und auf der Obstschale. Inzwischen begegne ich Ihnen aber auch in Wohnzimmer, Flur und sogar dem Büro. Als ich das Geier-Gekreise über unseren Vitaminlieferanten nun endgültig satt war, habe ich abends die gesamte chillende Bande vom Obst verscheucht und die Schüssel komplett über Nacht in den Kühlschrank verbannt.

Denn keiner der bekannten und zusätzlich bei Dr. Goolgle erworbenen Ratschläge hat wirklich geholfen! Und sooooooooo alt und gammelig ist unser Obst ja ´nu auch wieder nicht! *ichschwöre*

Als ich dann am nächsten Morgen, nachdem ich dem täglichen vor-dem-ersten-Kaffee-Zähneputzen-Anziehen-Streiten-Chaos im Bad entflohen war, den Kühlschrank geöffnet habe, kam mir doch tatsächlich direkt eine schimpfende unterkühlte Fruchtfliege entgegen.

Ich muss vielleicht dazusagen: Ich denke ab und an in Comics! *kleinlautzugeb* Und wie die da also schimpfend und frierend aus unserem Kühlschrank herausflog, hatte ich nur einen Gedanken:

„Die hat doch jetzt voll die Erkältung, die Arme!“

DAS MUTTERSYNDROM! *augenroll*

Ich musste kurz schmunzeln und habe echt kurz an meinem Verstand gezweifelt, denn ich weiß GENAU: Die nächste kleine Fruchtfliege die mir vor der Nase rumfliegt, wird eiskalt gekillt! *böseguck*

In diesem Sinne: Was will mir das Universum damit sagen?

Von allen verlassen! Aber ich denke weiter positiv! #freitagslieblinge 50/16

Here we go again! Die #freitagslieblinge!

Ich dachte ja dieses Jahr könnte ich jetzt bis zum Ende aussitzen und dann frisch und optimistisch in das Neue starten, aber die letzten Wochen haben anscheinend noch so EINIGES für mich parat. Montag verlies mich mein Schlaf, denn der Sonnenschein mutierte zum Pseudo-Krupp-Hustelinchen. Dienstag verlies mich der Kühlschrank. Mittwoch verlies mich kurz der Mut, denn das Angebot ob wir nicht nach Cleveland umziehen möchten, brachte mich voll aus dem Takt. Donnerstag verlies mich mein Website-Hoster. Und heute, heute verlies mich der Ärger! Denn zum Glück gibt’s die Freitagslieblinge. Die beste Erfindung seit es Familienleben gibt. Zeigen sie mir doch, trotz dem ganzen Mist der hier so passiert, die schönen Momente der Woche:

Lieblingsessen

Der GG hat schon Urlaub! Er war zwar heute Vormittag trotzdem nicht ansprechbar, aber so ein gemeinsames Mittagessen an einem Wochentag ist für mich wie Mittagskind sein für das Kindergartenkind. Ein ECHTES Erlebnis. Ich kann mir zwar nicht vorstellen mit Ihm zusammenzuarbeiten, aber so als Ausnahme ist es echt cool Ihn mal den ganzen Tag zuhause zu haben. Im Alltag! So ohne Kinder! Eines ist zwar krank, aber schlief über Mittag einfach auf dem Sofa ein. So habe ich uns schnell was beim Fischmann geholt, ich hatte Heißhunger auf Fisch. Und ohne Kühlschrank hab ich mich nicht getraut welchen zu kaufen.

Lieblingsbuch

Wie versprochen stelle ich hier nur noch Bücher vor, die ich auch wirklich gelesen habe. 😉
Dieses habe ich zwar noch nicht durch, aber schon jetzt SEHR zu empfehlen. 24 Kapitel für die Adventszeit. Eine wunderschöne Geschichte von einem Jungen der einen antiken Adventskalender findet. Dieser erzählt dem Jungen Tag für Tag eine Geschichte über eine Reisegruppe. Bestehend aus einem Mädchen, einem Engel, einigen Tieren, einem Schäfer und den heiligen drei Königen. Sie reisen durch Europa und gleichzeitig durch die Zeit zurück nach Betlehem zur Geburt Jesu. Sehr geheimnisvoll, sehr humorvoll, sehr schön geschrieben, auch für Kinder!

Lieblingsmoment mit den Kindern

Das jährliche Schmücken des Weihnachtsbaumes wird jedes Jahr mehr und mehr zu einem Kinderprojekt. Eigentlich zelebriere ich das ja mit Hingabe. Jedes Jahr wird dieser Part aber von den Kindern übernommen. Erst habe ich die Große helfen lassen, sie legt die gleiche Sorgfalt an den Tag wie ich. Irgendwann war der Mittlere alt genug um auf die Leiter zu dürfen, das ist inzwischen sein Part. Und die Kleene macht das inzwischen auch ganz gut. Also habe ich die Bande in diesem Jahr das Projekt ganz alleine machen lassen und Ihnen dabei nur verliebt zugesehen. Familienidylle pur. Weihnachtsmusik aus allen Boxen. Gute Laune bei Allen. Harmonie pur. Manchmal geht es eben doch auch mal ohne Streit! Das freut das Mutterherz.

Lieblings-Mama-Moment für mich

Unsere Kinder haben jedes ein eigenes Zimmer. Sie lieben es aber am Wochenende alle gemeinsam in einem Zimmer zu schlafen. Was kurz gesagt nicht immer gut geht. Daher habe ich das die letzten Wochenenden untersagt.

Nun hatten wir am letzten Wochenende Besuch und die Bande eine Idee! Wenn wir da so schön quatschen und Spaß haben, könnten sie doch die Chance nutzen und um eine Ausnahme betteln. Verbal sind sie bei mir abgeblitzt. Also haben sie es schriftlich versucht. Und ich wusste nicht, ob ich a) genervt oder enttäuscht sein soll, weil sie mein nein nicht akzeptierten, b) mich totlachen soll, weil es so toll formuliert worden ist, oder c) vor Stolz platzen werde, weil es eine echt coole Idee ist.

Lieblingsbesonderheit/Inspiration

Unser Kühlschrank macht nach nicht mal 10 Jahren die Grätsche. Nachdem der GG als Maschinenbauingenieur mit seinen Messgeräten auch nicht definieren konnte woran es liegt. Ich rief den ortsgelobten Techniker und habe mich „verliebt“. Er hat sich in den Kopf gesetzt das Miststück zu reparieren. Ich hätte ja eher damit gerechnet, das er kommt, guckt und mir dann zu einem neuen Modell rät. Aber nein, er kam, guckte, horchte, probierte, hörte wieder hin, wartete ab und hatte eine Vermutung. Er wollte aber erst die Baupläne sehen und mit einem Profi telefonieren. Ein Handwerker mit Leib & Seele. Und während der GG schon mal nach einem neuen gesurft hat, hat „mein neuer Freund“ sich erkundigt, geguckt, nachgedacht, getüftelt und lässt mich noch immer hoffen, dass er Ihn reparieren kann. Ich bin so fasziniert und dankbar Ihn gefunden zu haben und begeistert in unserer Wegwerfgesellschaft einen solchen Vollprofi getroffen zu haben.

Glück im Unglück! Es ist draußen genauso kalt wie es im Gerät sein sollte. Ich habe die Sachen nun kurzerhand rausgestellt und vertreibe den halben Tag Katzen die ich schon an unserer Butter leckend erwischt habe.
Ein begehbarer Kühlschrank! Hat auch nicht Jeder! 🙂

In diesem Sinne: Wie war denn Deine Woche???

P.S.: Hier geht es zu Anna, die die Idee für diese wundervolle Blogparade hatte und zu den anderen Bloggern die sich an dieser Aktion beteiligen!

Cleveland haben wir abgelehnt. 🙂