Abschied, Abschluss & das Lehrerzimmer #freitagslieblinge vom 16. Juni 2017

DIE #freitagslieblinge in Kurzversion! Vor lauter Abschiedsfeiern und Elternabenden komme ich leider grad zu GAR NIX. 🙁 Der Sonnenschein verlässt nächste Woche den Kindergarten und das Spanienkind die Grundschule. Wir haben nur noch Abschluss hier und Info-Elternabende der neuen Schulen da! Also nur schnell die schönsten Momente aus dieser Woche, mit denen ich mich in ein NRW-Wochenende verabschiede
Und da nächste Woche der Kalender noch viel voller ist, und wir am nächsten Freitag packen, packen und packen werden verabschiede ich mich gleichzeitig in den wohlverdienten Sommer-Urlaub. Denn am Samstag starten wir schon in die Ferien und von dort werde ich nicht bloggen.

Jetzt aber erstmal zu dieser Woche!

Lieblingsessen

Das letzte Stück der Regenbogentorte vom Kindergeburtstag des Sonnenschein.…

Lieblingsbuch

Der Sonnenschein hat im Kindergarten mit Ihrer Freundin ein Freundebuch gebastelt. Jedes Kind bekam eine Zeile für Name, Lieblingstier und Lieblingsfarben. DAS ist doch mal ne Erfindung. 

Lieblingsmoment mit den Kindern

Wie so oft habe ich den Klavierunterricht mit tollen Notenübungen am Boden mal wieder sehr genossen. 

Lieblings-Mama-Moment für mich

Nach einem der Elternabende war ich mit einer der Mütter spontan im Kino. 

Lieblingsbesonderheit/Inspiration

Da die Klassenlehrerin nun seit Monaten krank ist, fand ich, dass wir uns bei der gesamten Lehrerschaft für die Vertretung und das „auffangen der Klasse“ auch bedanken könnten. Und so habe ich diese Woche einen Überraschungskorb mit Nervennahrung heimlich ins Lehrerzimmer gestellt. 

In diesem Sinne: Wir sehen, hören, lesen uns in drei Wochen!

P.S.: Hier geht es zu Anna, die die Idee für diese wundervolle Blogparade hatte und zu den anderen Bloggern die sich an dieser Aktion beteiligen!

Die 5 Freitagslieblinge! Von Kino bis Bananen #freitags5 #25/16

Endlich FREITAG!!!

Endlich FERIEN!!!

Endlich wieder die 5 Freitags-Lieblinge:

Lieblingsessen der Woche

20160621_183911Diese Woche gab es endlich ein Deutschland-EM-Spiel um 18:00 Uhr. Das hieß a) die Kinder konnten trotz Schule am nächsten Morgen mitgucken und b) es gab Abendbrot vor dem Fernseher! Wir haben einfach jede Menge zurecht geschnibbelt und es uns alle 5 auf dem Sofa gemütlich gemacht. Obwohl ich ja kein Fußballfan bin, genieße ich diese Familienmomente doch um so mehr! Denn den Rest der Woche ist der Göttergatte wieder auf Geschäftsreise.

Lieblingsbuch der Woche

20160624_165204Das Lieblingsbuch dieser Woche ist nicht meines, sondern das vom Sonnenschein. Sie ist diese Woche völlig verliebt in ein Pixie-Buch. Beim abendlichen vorlesen bekommen wir ausschließlich dieses Buch vorgehalten. Aschenputtel! Wenn ich sie morgens wecke geht der erste Blick suchend durch das Zimmer. Zum Frühstück kommt schon der Wunsch es vorgelesen zu bekommen. Nach ein paar Tagen und ca. 128 Vorlesungen, kann sie es nun fast auswendig, liest es mir in jeder freien Minute vor und selbst draußen die Amselkinder im Nest in der Hecke kamen bereits in das Vergnügen.

Lieblingsmoment mit den Kindern

20160623_145154

Ich liebe Musik. Vieles in meinem Leben ist ganz intensiv mit Musik verbunden. Erinnerungen, Erlebnisse, Stimmungen, Gefühle. Viele Gefühle entwickeln sich wenn ich Musik höre. Mal Gute mal Schlechte. Ich hatte immer sehr gehofft, den Kindern davon etwas abgegeben zu haben und es sieht auch tatsächlich danach aus. Das Pubertier spielt Klavier und tanzt für Ihr Leben gerne, das Spanienkind ist für den Dresdner Kreuzchor rekrutiert worden und spielt Gitarre. Singen tun wir alle gut und gerne! Das Pubertier benötigt nun einen neuen Klavierlehrer und zur Probestunde habe ich den Sonnenschein dann auch gleich mit angemeldet. Diese Stunde war so wundervoll und die Mädels sind voll aufgeblüht mit der Musik. Die Lehrerin hat so toll interagiert mit meinen Mäusen am Klavier. Sie hat auf einem zweiten Klavier mitgespielt, da war so viel Intuition, da war so viel Improvisation, der Raum war so ausgefüllt mit so viel Musik, mit so viel Kraft, mit Licht, mit … mir kamen plötzlich die Tränen.

Lieblings-Mama-Moment für mich
20160621_232236
Nach dem EM-Spiel war ich mit 2 Freundinnen im Kino. „Alice im Wunderland – Hinter den Spiegeln“. Ein grandioser, wundervoller und zauberhafter Film! Aber noch viel schöner war es im Anschluss noch ein wenig bei einem Gläschen zusammenzusitzen und zu ratschen, quatschen, labern, reden, lachen, überlegen, einfach mal Frau sein, und nicht Mama, die beim nachmittäglichen Versuch mit den Nachbarinnen zu ratschen pro Minute dreimal unterbrochen wird. Frauenabend bei lauem Sommerwetter auf einer Terrasse in der Innenstadt! HERRLICH!

Lieblingsbesonderheit/Inspiration der Woche

20160621_140325Wie schon ab und an berichtet arbeite ich ehrenamtlich bei Oxfam. Wir sind eine von den vielen Hilfsorganisationen in der 3. Welt. Wir nehmen in den Shops in ganz Deutschland Spenden an, bereiten diese auf, bewerten sie mit einem fairem Preis und verkaufen sie im Shop für den „guten Zweck“. Zusätzlich hat Oxfam jährlich eine Kampagne, die sich in diesem Jahr um Fairen Handel von Lebensmitteln (im Speziellen bei Lidl, da die fälschlicherweise im letzten Jahr einen Preis dafür bekommen haben) dreht. In dieser Woche haben wir vor unserem Shop in Dresden mit Hilfe aus der Zentrale in Berlin intensiv Unterschriften gesammelt. Und wieder haben wir die Welt ein Stückchen besser gemacht. Es gibt mir so viel, das Helfen.

Ich hoffe Dir gefallen meine 5 Fotos aus dieser Woche. Guck gerne auch mal bei Anna und den anderen Bloggern rein.

In diesem Sinne: Bis nächsten Freitag!

Endlich mal ein Kinofilm ohne viel Tamtam! #wiebruederimwind #werbung

Bisher waren wir nicht oft im Kino, denn das jüngste Kind war jeweils noch zu jung und die Größeren konnten immer nur mit einem Elternteil gehen. Seit der Eiskönigin aber gehen wir nun wieder öfter als ganze Familie in verschiedene Kinderfilme.

Wie Brüder im Wind - FilmNun waren wir eingeladen worden von den Terra Mater Studios uns Ihren Film „Wie Brüder im Wind“ anzusehen. Wofür ich mich an dieser Stelle nochmals ganz herzlichen bedanken möchte!
Der Film läuft seit Donnerstag in den deutschen Kinos und wir hatten uns vorher nur diesen Trailer auf YouTube angesehen!

Es geht um einen Adlerjungen, der aus dem Nest stürzt, von einem Jungen gefunden und aufgezogen wird, welcher seit dem Tod der Mutter nur noch mit Tieren spricht.

Vorher waren wir zu einem kleinen sächsischen Karnevals-Event an unserer Grundschule gefahren, den wir als ehemalige Rheinländer aber nach 30 Minuten verließen. 1 Spielmannszug, 1 Fahrrad, 1 „Fahrzeug“, 2 Polizeifahrzeuge …

SpielmannszugKarnevalsfahrzeug Sachsen20160130_142543

 

 

 

 

 

netter Versuch! *zwinker*

20160130_165940

 

So saßen wir nun gestern viel zu früh und sehr gespannt im Kino. 🙂

 

Und was soll ich sagen …

Der Film ist GANZ GROSSE Klasse!

Erwartet hatte ich eine Mischung aus Heimatfilm und Hollywood-Disney-Film-Schmalz. Aber ich bin sehr angenehm überrascht worden von einer tollen Geschichte, die sanft wie eine Hintergrundmusik als Nebenbei leise mitläuft und endlich mal nicht ständig auf die Tränendrüsen drückt.

Ich bin schwer beeindruckt von wahnsinnig schönen Landschaftsaufnahmen, einem sehr beeindruckenden Einblick in die Welt der Alpen, der Natur, der Adler. Ich liebe die Kameraeinstellungen, die Farben, die wilden Naturgesetze, die wir in unserer heutigen durchtechnisierten Zivilisation doch oft leider völlig vergessen.

Jean Reno, dessen Stimme ich schon immer liebe, ist nicht nur einer der Darsteller, sondern macht auch den Erzähler. Gänsehaut pur!

Der Göttergatte ist von ganz vielen Szenen des fliegenden Adlers beeindruckt. „Sehr vieles vom Aufwachsen und Verhalten der Adler kann man auch auf unser Leben übertragen.“ Und er habe lange keinen so guten Film mit einer Geschichte gesehen, die von nur 3 Darstellern erzählt wird.

Das Pubertier (12) sagt:
„Ich gebe 10 von 5 Punkten. (Nein, kein Zahlendreher!) Das war echt ein toller Film. Dass die Natur so wunderschön, aber auch soo brutal ist vergisst man ja oft. Ich konnte gar nicht hingucken wenn dann auch mal Tiere sterben mussten. Die Filmmusik war auch total toll, wenn das so spannend wird, wird die Musik ja so dramatisch!“
Sie freut sich sehr auf den anstehenden Urlaub in den Alpen und wird vermutlich diesmal die Natur viel intensiver erleben und nach Adlern Ausschau halten.

Das Spanienkind (9) sagt:
„Er war cool gedreht. Wenn der über die Berge und Seen fliegt, das sah echt super aus. Der Adler war echt gut dressiert, das war klasse. Ich fand den Film aber auch ganz schön traurig, zwischendurch hatte ich echt Angst um den Adler, und manchmal war es auch ein bisschen langweilig, ich dachte da passiert dann nochmal was spannendes.“
Ich glaube dass unsere Kinder von den üblichen Hollywood-Animationsstreifen überanimiert sind und wir nun öfter solche Filme auch gucken werden. Er ist unser Grübler, der viel über „Gott und die Welt“ nachdenkt und ich bin gespannt was der Film noch in Ihm auslöst. Das dauert meistens ein paar Tage.

Der Sonnenschein (fast 6) ist den restlichen Tag mit ausgebreiteten Armen als Adler durch die Gegend getanzt und erzählt immer wieder begeistert einzelne Szenen die der Junge mit dem Adler erlebt hat. Sie hat sich während einer traurigen Szene des Films zum Papa gedreht und meinte: „Ich glaube der Film ist doch noch nichts für mich!“ Allerdings hatte die große Schwester vor dem Film ausdauernd (wie nur ein Pubertier es kann) darauf hingewiesen das der Film erst ab 6 ist und sie ja schließlich noch keine 6 wäre. *augenroll*

In diesem Sinne: Guckt Ihn Euch an. Ehrlich! Er ist echt großartig!
sponsored post