Kartoffelsuppe, Bügelbrett & Tür zu #freitagslieblinge vom 08. September 2017

DIE #freitagslieblinge! Der positive Rückblick auf die Woche. Ich bin Anna jeden Freitag dankbar, dass sie das erfunden hat. So hält man inne und besinnt sich auf das schöne und nicht nur auf den Stress, das Unangenehme und die Katastrophen.

Und genau das brauche ich nach solchen Wochen wie dieser. Je mehr ich mich mit dem Thema #lehrermangel beschäftige, um so mehr Bauchweh bekomme ich. Ich habe Rückmeldungen von Eltern aus fast allen Bundesländern und aus dem Kultusministerium, ich habe mit Lehrern im Bekannten- und Verwandtenkreis gesprochen, ich habe Zeitschriften und Fernsehsendern Interviews gegeben. Und leider musste ich lernen, das ist erst die Spitze des Eisberges. Aber das blenden wir jetzt lieber aus.
UND: Die Symptome des Sohnes sind zurück. 🙁 ABER: Think positiv!!!!!!! *einred*

Lieblingsessen

Endlich Herbst! Endlich Stiefelwetter! Endlich wieder in dicke Pullis kuscheln! Endlich wieder auf dem Sofa kuscheln! Endlich wieder ohne schlechtes Gewissen im Haus bleiben können! Endlich keine schwüle Luft und keine unerträgliche Hitze mehr! O.k. ganz so extrem ist es noch nicht. *schmunzel* Aber ich freue mich immer auf diese Zwischenjahreszeiten! Sommer und Winter finde ich gar nicht so wichtig, aber ich liebe den Herbst wenn es wieder dunkler wird, wenn die Natur sich zurückzieht. Und dann eben im Frühling wieder erwacht. Aber zurück zum Thema: Endlich wieder deftige Suppen! Diese Woche Kartoffelsuppe! Aus dem Sansibar-Kochbuch! Ein Traum!

Lieblingsbuch

Immer wenn meine Mutter uns besucht hat, schimpft sie über eines Ihrer Mitgebrachten Bücher. Das landet dann immer in unserem Papiermüll und ich fische es heraus. Denn a) kann ich es nicht leiden Bücher wegzuwerfen (hier landet alles was gelesen oder doof ist im Oxfam Shop) und b) bin ich immer zu neugierig ob es wirklich so schlimm ist. So habe ich eines meiner Lieblingsbücher über eine Bloggerin entdeckt. Und diesmal ist es zwar sehr verwirrend und total überdreht, aber trotzdem so spannend, dass ich mal wieder unbedingt wissen will welche Geschichte sich daraus entspinnt. Und es ist so wirr geschrieben, das man die Hauptdarstellerin abwechselnd für verschroben und alt oder jung und durchgeknallt hält. Ich mag sowas! 🙂
Außerdem spielt es in Paris, woran wir noch immer oft und gerne denken. Das war echt ein sehr nachhaltiger Urlaub von dem wir noch immer alle schwärmen und zehren.

Lieblingsmoment mit den Kindern

Das Spanienkind hat eine isolierte Rechtschreibschwäche. Diese wurde ihm/uns nun endlich diagnostiziert und wir sollen zur Ergotherapie. Er hatte natürlich große Sorge wie langweilig und anstrengend diese Therapie wird. ABER, es macht Ihm so viel Spaß, dass er sich regelrecht darauf freut, ich bin total überrascht wie cool das ist und lerne auch selber sehr sehr viel über Verhaltensweisen und Hirntätigkeiten. Ultraspannend!
UND wir sitzen jede Woche ohne die beiden Schwestern eine knappe Stunde alleine im Auto und unterhalten uns über Gott und die Welt. Das genießen wir Beide SEHR! 

Lieblings-Mama-Moment für mich

Ich habe mich diese Woche köstlich über mich selber amüsiert. Ich brauchte ein neues Bügelbrett. Im Großmarkt gabs diese Woche Sondersammelpunkte und der GG brauchte sein Auto nicht. Mit der Familienkutsche also ab in den Großmarkt. Bügelbrett schnell gefunden, wollte ich aber nicht komplett durch den Markt spazieren fahren, ließ es also am Regal stehen. Dort stand es auf dem Rückweg zur Kasse dann auch noch. Quer oben auf den vollgepackten Einkaufswagen ging es zu Kasse. Dort also wieder abnehmen und zur Seite stellen. In Gedanken klappte ich schon die Rückbank im Auto um. Einkaufswagen ausräumen. Bügelbrett zum scannen hinhalten, wieder abstellen. Hinterkopf: „Bügelbrett gleich wieder oben drauflegen!“ Alles in Taschen wieder in den Einkaufswagen, „ja ich habe Payback“, „nein keine Sammelaufkleber“, „ja ich brauche den Beleg“, „sie wollen NICHT meine Postleitzahl?“ (ich HASSE es so viele Fragen zu beantworten während ich mich auf den EC-Pin konzentriere!), endlich bezahlen und ab zum Auto. Heimfahren. Alles ausladen. Alles wegräumen. Kinder begrüßen. Essen warm machen. Habt ihr Hausaufgaben? Wir müssen dann mal los zum klettern. Einsteigen. Unterhalten. …… kurze Stille ……. BING! …… SCHEISSE! Ich hab das Bügelbrett an der Kasse stehen lassen! *schwitz* Kurzer Anruf, kein Problem, haben wir hier stehen, können sie abholen.
Das ging aber erst am nächsten Tag. Mit meinem Auto. Also Vormittags ohne Kinder. Da habe ich es dann als Beifahrer angeschnallt und den ganzen Tag über mich selber beömmelt. Wie gut, dass ich den Kombi am Vortag mitgenommen hatte! *lachtot*

Lieblingsbesonderheit/Inspiration

Zwischen Drei und Fünf Lehrern für acht Klassen! Letzte Woche hatten wir kleinen Katastrophen-Alarm in der Grundschule des Sonnenschein. Jede Lehrerin hatte also zwei Klassen! Entweder waren die dann gemeinsam in Aula und Turnhalle, oder es blieben eben die Türen offen und die Lehrerin pendelte zwischen den Klassenzimmern. An ganz schlimmen Tagen sind sogar Eltern dageblieben und haben den Unterricht „übernommen“. Nachdem wir online und in der Presse eine Welle losgetreten hatten, bekamen wir nun doch Aushilfslehrer und diese Woche blieben die Türen wieder zu. Einen Stundenplan bekommen wir nun nächste Woche. Zumindest einen vorläufigen!  

In diesem Sinne: Wie war denn Deine Woche???

P.S.: Hier geht es zu Anna, die die Idee für diese wundervolle Blogparade hatte und zu den anderen Bloggern die sich an dieser Aktion beteiligen!