Dekoration zur Einschulung mit pickposh #anzeige

Nun ist es schon 4 Wochen her, dass unsere Jüngste eingeschult wurde. Wie schon zum Geburtstag des Sonnenschein (dazu später mehr auf meinem neuen Blog) habe ich auch für die Einschulung sehr viele tolle Sachen für die Dekoration bekommen.

Aus einem Online-Netzwerk für selbständige Mütter kenne ich Anja Bolsinger schon seit bestimmt 3 Jahren. Und da sie genau den Bereich zum Thema „Party“ abdeckt, den ich nicht anbiete, arbeiten wir gerne zusammen. Sie ist die Deko-Queen! Und sie hat es doch tatsächlich geschafft mich gestehende Bastel-Legasthenikerin mit meinen Kindern an einem Tisch zu sitzen und die Deko zu basteln. Und ich muss sagen ich bin voll stolz auf uns. Und der lieben Anja von PickPosh total dankbar, denn das war super vorbereitetes Material!

 

 

 

 

Bastelbögen & Utensilien

Wir bekamen ein paar Buttons, Klammern, Luftballons und Deko-Tape. UND Bastelbögen! Superschöne Fähnchen, Sticker, Buttons, Schildchen und Wimpel, die wir nur ausdrucken, ausschneiden und zusammenkleben mussten. Echt praktisch! Und das passte dann farblich fröhlich alles zueinander.

Ich bin ja Hotel-, Event- und Gastronomiefachfrau und es macht mir tierisch Spaß Tische einzudecken. ACHTUNG jetzt kommt ein Geständnis: Vor jedem Fest, decke ich immer schon mal zur Probe ein. Und davon sind nun diese Fotos. Denn an dem eigentlichen Festtag vergesse ich grundsätzlich Fotos von meiner Mühe zu machen.

 

 

 

 

Ich finde für einen Bastelhonk wie mich, sind das tolle Deko-Schildchen, Muffin-Pieker und Angebotsbeschriftungen geworden.
Supertoll um sich sein Glas zu markieren fand ich auch die Fähnchen für den Strohhalm.
Am allerbesten haben mir die Klammern gefallen. Ich mag es beim eindecken etwas „Anders“! Ich kann diese Tafeln und Restaurants mit dem Besteck rechts und links vom Teller nicht mehr sehen. Ich liebe es wenn in der Gastronomie mal tolle neue Ideen kommen. Besteck im Glas oder eben einfach nett auf den Teller gelegt. Und das habe ich hier mit den Klammern umgesetzt. Die kann man einfach für ALLES verwenden. Die werden sicherlich nun öfter zum Einsatz kommen.

 

 

 

 

Das Klebeband habe ich wochenlang vor der TT versteckt, die ist ebenso wie ich, süchtig nach diesen tollen Washi-, Masking- und wie-sie-alle-heißen-Tapes ist. Zur Einschulung der kleinen Schwester durfte sie dann aber endlich Omas Einmachgläser damit bekleben und sie so für das abendliche Grillen als Windlichter vorbereiten.

Die Wimpelkette, die auch noch dabei gewesen ist, haben wir leider aus Zeitgründen nicht mehr geschafft. Die sah aber ausgedruckt schon total schön aus. Die Schriftgirlande aus dem Vorschau-Bild ist die, die ich schon immer habe und bei den beiden großen Kindern schon im Einsatz war. Es wurde darauf bestanden, dass auch die Jüngste DIE bekommt. Und Ihr Wunsch war mir Befehl! *dierechtehandandiestirnlegundstrammsteh*

Die tollen Buttons hatte ich allen Kindern, die wir kennen und ebenfalls eingeschult wurden, in die Zuckertüten gepackt. Die kamen super an.

Wenn Du also auch in nächster Zeit etwas zu dekorieren hast, oder sogar eine Einschulung bevorsteht. Ich empfehle PickPosh, da gibt es immer Sachen, die bei den „üblichen Verdächtigen“ nicht zu finden sind. 🙂

Und zwar wirklich für ALLE Anlässe die ein Mensch so feiern kann. Ich muss mich immer sehr zusammenreißen nicht immer alles zu bestellen wenn Anja auf Facebook, Instagram & Google+ Fotos postet. Guck da mal direkt vorbei! Oder auf Ihrer Website:In diesem Sinne: Frohes stöbern & shoppen!!!

So war unsere dritte und letzte Einschulung

Unsere allererste Einschulung

… war an einem Dienstag, 2009, die heutige TeenagerTochter, in Neuss. Alles war neu, alles extrem spannend, und super schön. Es gab neue Klamotten für das Kind, der Papa hatte sich Urlaub genommen, wir kochten ganz besonderes Mittagessen und die Oma und ein paar Nachbarinnen waren zu Besuch. Thats it!

Zweite Einschulung

Unser Spanienkind wurde 2013 in Dresden eingeschult. Ich war sehr gespannt ob ich an diesem Tag genauso gespannt und gerührt sein würde wie beim ersten Mal, oder ob man das beim Zweiten lockerer nimmt.
Es fand an einem Samstag statt. Vor lauter Überraschungen durch die Mädels war ich aber über alle drei gleich gerührt und hatte gar keine Zeit nachzudenken. Die Große sang ein Solo bei der Aufführung für die Erstklässler, von dem sie mir nichts erzählt hatte und die Kleine (damals 3) hat mit Ihrem Kindergartenfreund (dessen Bruder auch eingeschult wurde) dermaßen süß neben der Bühne herumgetanzt, so dass ich mich deshalb mit Tränen in den Augen mal wieder hinter dem Fotoapparat versteckte. *lach*
(Den genauen und äußerst amüsanten Bericht über eine sich himmelweit unterscheidende Einschulung zwischen Sachsen und NRW findest du hier.)

Dritte und letzte Einschulung

Nun also vor zwei Wochen die Einschulung des Sonnenschein. Gerührt bin ich schon Wochen vorher. Es ist das letzte Mal und wenn ich ehrlich bin habe ich mich ein bisschen, nur ein klitzekleines Bisschen, mit dem sächsischen Tamtam rund um die Einschulung arrangiert. *schmunzel*

Es ist wieder Samstag. Meine Mama ist wie bei allen Anderen wieder dabei. Die Schwiegereltern sind angereist. Und der Patenonkel hat extra seinen Urlaub hier verbracht um dabei sein zu können.

Wir machen vor der Fahrt in die Schule Fotos von Kind mit Ranzen und Schultüte. Undenkbar für echte Sachsen. *zwinker*

Die bringen die Schultüte teilweise im Bettlaken eingewickelt in die Schule.

Dort gebe ich unsere natürlich auch vor der Zeremonie ab und erleide den ersten Schock. Der einzige freie Platz auf den Tischen im Klassenraum ist neben der Schultüte des Jahrhunderts. Mir war ja klar, dass wir nicht zu den größeren Exemplaren gehören, aber DAS …

Dann das übliche Programm in der Turnhalle, die Kinder gehen nach der Aufführung kurz in die Klasse. Ihr bester Freund, der mir schon seit Wochen immer wieder sagt, dass er UNBEDINGT mit unserer Tochter zusammen in die Klasse dann gehen möchte, schnappt sich total niedlich Ihre Hand!

Wir nehmen sie anschließend vor dem Schuleingang in Empfang. Dort werden die Zuckertüten, so heißen die Schultüten hier, von den Kindern aus der 4. Klasse übergeben. Es spielen sich Dramen ab weil Eltern besorgt sind um die Riesentüten, es alles nicht schnell genug geht, Tüten verwechselt werden, sie nicht die besten Plätze fürs Foto haben und vieles mehr. Darüber könnte ich mich ganz hinten in der letzten Reihe tagelang beömmeln. Denn a) steht mein Mittlerer mit der Kamera ganz vorne und b) genau DAS war der Grund warum ich VORHER zuhause Fotos gemacht habe. *lach*

Anschließend waren wir auf meiner neuen Lieblingsterrasse

Erst landeten wir auf der falschen Veranstaltung (eine Megasause mit ca. 60 Personen zur Einschulung), dann war nicht wie gewünscht draußen sondern drinnen eingedeckt, es dauerte ewig bis die Getränke kamen, die Speiseauswahl war „sehr modern“ und für die ältere Generation „gewöhnungsbedürftig“ aber … ich saß auf der Terrasse von der ich von unten bisher nur geträumt hatte. Wir hatten einen grandiosen Blick über die Stadt und das perfekte Wetter. Ich schwebte auf Wolke 7 und die Erstklässlerin auch.

 

 

 

 

 

 

Wieder Zuhause wurde die TT nervös, denn die hatte am Tag zuvor 8 Stunden beim erstellen dieses Kunstwerks von einem Kuchen verbracht. Seit 24 Stunden wartete sie gespannt auf die Augen der kleinen Schwester, die diese machen würde wenn sie Ihre Einschulungstorte sehen würde.


 

 

 

 

Für Abends hatten wir das jährliche gemeinsame Grillen mit den Nachbarn im Innenhof geplant, da 3 Kinder aus unserem Schloss eingeschult wurden. Als es dann pünktlich zum Treffen dunkel wurde und klar war, dass es bald regnen sollte, bauten wir doch die Zelte und Schirme auf, die unsere Nachbarn mitgebracht hatten. An dieser Stelle nochmals danke an S. & C. fürs mitbringen. Eventfachleute unter sich! LÄUFT! 🙂
Wegen des Wetters kamen leider nicht so viele wie sonst, aber es wurde ein langer lustiger und feuchtfröhlicher Abend für alle.

 

 

 

 

Die Ausbeute der Zuckertüten und Geschenke war der Oberknaller

Und die TT ist ein wenig enttäuscht, dass sie in NRW und nicht in Sachsen eingeschult wurde. Sie ist fest überzeugt, SIE hätte VIEL WENIGER bekommen. Was ich absolut nicht bestätigen kann, aber auch nicht beweisen, da alle Fotodateien von dieser Zeit leider gelöscht sind. 🙁 Die Kleene aber hat echt abgesahnt. Ich bin etwas entsetzt. *zwinker*

Alleine als Geschenke von Nachbarn und Freunden gab es diese 8 kleinen Schultüten, und die waren voller toller Sachen. Zusätzlich natürlich Zuckerkram bis zum abwinken. Die Menge wird reichen, Ihr täglich was mitzugeben und bis zum Abi nichts kaufen zu müssen. 🙂

Es war ein wunderschöner Tag! Und im nächsten Post zeige ich Dir wie und womit ich dekoriert habe.

Nun sind alle Kinder in der Schule! Der Wahnsinn!

In diesem Sinne: Habt Ihr es auch schon geschafft oder steht Euch das noch bevor?

Einschulung, Glücksmomente & ein Sandwich #freitagslieblinge vom 11. August 2017

DIE #freitagslieblinge werden diesmal eine Zusammenfassung der letzten 2 Wochen. Denn durch Einschulung und vielen anderen schönen aber auch unschönen Dingen bin ich am letzten Freitag einfach nicht zum bloggen gekommen.

Die Schule hat hier schon wieder begonnen. Der Sonnenschein wurde auf die Grundschule eingeschult, das Spanienkind ist von der Grundschule auf die Oberschule gewechselt und die TT hat eine neue Klassenlehrerin bekommen. Alles äußerst spannend.
Noch viel spannender aber: Das Spanienkind hat seit Dienstag merkwürdige Symptome und wir sind total verunsichert was das sein könnte. In der Grundschule fehlen, aufgrund eines Buchungsfehlers im neuen Dresdner Bestellsystem, alle Lernmaterialien UND, aufgrund eines grundsätzlichen Fehlers im Logiksystem des Bildungsministeriums *augenroll* insgesamt 4 Lehrer und deshalb kann noch kein Stundenplan erstellt werden. *seufz*

Um so wichtiger also wieder der positive Wochenrückblich (diesmal für 2 Wochen!)! *schmunzel*

Lieblingsessen

Das war ganz eindeutig das Mittagessen nach der Einschulung am letzten Samstag. Die Location hatte ich ungesehen von der Straße aus ausgesucht. Eine irre Dachterrasse in Dresden, von der man einen Traumblick über Zwinger, Dom, Schloss bis zur Elbe hat. Wir hatten von unten die Sonnensegel gesehen und beschlossen DA wollen wir feiern! Das Essen war mir egal! DA musste es sein. Und was soll ich sagen, das Essen war köstlich! Ich hatte ein Megasandwich mit Chips, die mir aber vom Jetzt-Schulkind gleich gemopst wurden. Die wollte vor Aufregung nämlich nichts bestellen! 🙂

Lieblingsbuch

Dieses Buch habe ich meiner Mama zum Geburtstag gekauft und mit den ersten Eintragungen geschenkt. Nun fülle ich Woche für Woche weiter aus und schwelge immer wieder gerne in Erinnerungen. Meine Mom hat sich sehr gefreut und ist sehr gespannt auf die restlichen Geschichten und Anekdoten. Ich hoffe sehr, dass meine Kinder so etwas später für mich auch machen. Wenn Ihr das also irgendwann mal lest meine Lieben…! *zwinker*

Lieblingsmoment mit den Kindern

Der war eindeutig nach der Einschulung vor dem Schulgebäude. Das Spanienkind hat seine absolute Leidenschaft entdeckt. Das fotografieren! Eigentlich verstecke ich mich ja zu solchen Anlässen gerne hinter der Kamera, damit nicht alle meine rührungstränenvollen Augen sehen. Aber diesmal hatte ich keine Chance. Der Sohn fragte, der Papa erlaubte und das Ergebnis ist eine Wucht! Ich als Hobbyfotografin bin unendlich stolz auf Ihn, denn er hat absolut ein Auge dafür. Die Fotos sind supertoll geworden und er hat den ganzen Tag Alles und Jeden aufgenommen. Und auch den Moment als der Sonnenschein aus der Schule kam war Ihm sehr wichtig. Bis ich zu Ihnen durchgedrungen war im Gewühl, nahm er sie in den Arm und meinte: „Mama, ich hab alles drauf!“ Ich bin vor Stolz mal wieder geplatzt und wusste nicht wen ich zuerst knutschen sollte.

Lieblings-Mama-Moment für mich

Ich war zwar ganz und gar nicht alleine, aber dieser eine Moment. In dem die spannendsten Momente der Einschulung vorbei waren und wir zum Mittagessen mit den Schwiegereltern, Freunden und meiner Mama auf meiner Super-Location-Dachterrasse-Über-Dem-Zwinger saßen, bin ich fast geplatzt vor Glück.
Ein Moment, in dem alles stimmte. Selbst jetzt beim schreiben kommen mir wieder die Tränen.

Lieblingsbesonderheit/Inspiration

Noch immer arbeite ich an meiner neuen Website. Und immer wieder überlege ich natürlich wie ich mich und meine Idee im Internet präsentieren möchte. Immer wieder verfalle ich in die Sprechweise, in der ich als Verkaufsleiterin die „Geschäftspost“ beantwortet habe. Aber das kommt mir so fremd vor. Das bin ich einfach nicht mehr. Und so geschwollene Kunden möchte ich auch gar nicht. Oder doch? Wenn ich Websites von „Mitbewerbern“ sehe zweifle ich an meinem saloppen Umgangston. Aber diese Woche bin ich bei zwei Arztterminen auf meine Tätigkeit als Eventberaterin angesprochen worden und wenn ich mich dann so in „Rage“ rede, dann fühle ich mich voll in meinem Element. Und das ist nun mal Offen, Ehrlich und Humorvoll mit Augenzwinkern. Bestätigt wurde das von einem Kloschild. Ja! Von einem WC-Hinweis-Schild. DAS IST GENAU MEIN STIL! *lachtot*

In diesem Sinne: Wie war denn Deine Woche???

P.S.: Hier geht es zu Anna, die die Idee für diese wundervolle Blogparade hatte und zu den anderen Bloggern die sich an dieser Aktion beteiligen!