Einschulung, Glücksmomente & ein Sandwich #freitagslieblinge vom 11. August 2017

DIE #freitagslieblinge werden diesmal eine Zusammenfassung der letzten 2 Wochen. Denn durch Einschulung und vielen anderen schönen aber auch unschönen Dingen bin ich am letzten Freitag einfach nicht zum bloggen gekommen.

Die Schule hat hier schon wieder begonnen. Der Sonnenschein wurde auf die Grundschule eingeschult, das Spanienkind ist von der Grundschule auf die Oberschule gewechselt und die TT hat eine neue Klassenlehrerin bekommen. Alles äußerst spannend.
Noch viel spannender aber: Das Spanienkind hat seit Dienstag merkwürdige Symptome und wir sind total verunsichert was das sein könnte. In der Grundschule fehlen, aufgrund eines Buchungsfehlers im neuen Dresdner Bestellsystem, alle Lernmaterialien UND, aufgrund eines grundsätzlichen Fehlers im Logiksystem des Bildungsministeriums *augenroll* insgesamt 4 Lehrer und deshalb kann noch kein Stundenplan erstellt werden. *seufz*

Um so wichtiger also wieder der positive Wochenrückblich (diesmal für 2 Wochen!)! *schmunzel*

Lieblingsessen

Das war ganz eindeutig das Mittagessen nach der Einschulung am letzten Samstag. Die Location hatte ich ungesehen von der Straße aus ausgesucht. Eine irre Dachterrasse in Dresden, von der man einen Traumblick über Zwinger, Dom, Schloss bis zur Elbe hat. Wir hatten von unten die Sonnensegel gesehen und beschlossen DA wollen wir feiern! Das Essen war mir egal! DA musste es sein. Und was soll ich sagen, das Essen war köstlich! Ich hatte ein Megasandwich mit Chips, die mir aber vom Jetzt-Schulkind gleich gemopst wurden. Die wollte vor Aufregung nämlich nichts bestellen! 🙂

Lieblingsbuch

Dieses Buch habe ich meiner Mama zum Geburtstag gekauft und mit den ersten Eintragungen geschenkt. Nun fülle ich Woche für Woche weiter aus und schwelge immer wieder gerne in Erinnerungen. Meine Mom hat sich sehr gefreut und ist sehr gespannt auf die restlichen Geschichten und Anekdoten. Ich hoffe sehr, dass meine Kinder so etwas später für mich auch machen. Wenn Ihr das also irgendwann mal lest meine Lieben…! *zwinker*

Lieblingsmoment mit den Kindern

Der war eindeutig nach der Einschulung vor dem Schulgebäude. Das Spanienkind hat seine absolute Leidenschaft entdeckt. Das fotografieren! Eigentlich verstecke ich mich ja zu solchen Anlässen gerne hinter der Kamera, damit nicht alle meine rührungstränenvollen Augen sehen. Aber diesmal hatte ich keine Chance. Der Sohn fragte, der Papa erlaubte und das Ergebnis ist eine Wucht! Ich als Hobbyfotografin bin unendlich stolz auf Ihn, denn er hat absolut ein Auge dafür. Die Fotos sind supertoll geworden und er hat den ganzen Tag Alles und Jeden aufgenommen. Und auch den Moment als der Sonnenschein aus der Schule kam war Ihm sehr wichtig. Bis ich zu Ihnen durchgedrungen war im Gewühl, nahm er sie in den Arm und meinte: „Mama, ich hab alles drauf!“ Ich bin vor Stolz mal wieder geplatzt und wusste nicht wen ich zuerst knutschen sollte.

Lieblings-Mama-Moment für mich

Ich war zwar ganz und gar nicht alleine, aber dieser eine Moment. In dem die spannendsten Momente der Einschulung vorbei waren und wir zum Mittagessen mit den Schwiegereltern, Freunden und meiner Mama auf meiner Super-Location-Dachterrasse-Über-Dem-Zwinger saßen, bin ich fast geplatzt vor Glück.
Ein Moment, in dem alles stimmte. Selbst jetzt beim schreiben kommen mir wieder die Tränen.

Lieblingsbesonderheit/Inspiration

Noch immer arbeite ich an meiner neuen Website. Und immer wieder überlege ich natürlich wie ich mich und meine Idee im Internet präsentieren möchte. Immer wieder verfalle ich in die Sprechweise, in der ich als Verkaufsleiterin die „Geschäftspost“ beantwortet habe. Aber das kommt mir so fremd vor. Das bin ich einfach nicht mehr. Und so geschwollene Kunden möchte ich auch gar nicht. Oder doch? Wenn ich Websites von „Mitbewerbern“ sehe zweifle ich an meinem saloppen Umgangston. Aber diese Woche bin ich bei zwei Arztterminen auf meine Tätigkeit als Eventberaterin angesprochen worden und wenn ich mich dann so in „Rage“ rede, dann fühle ich mich voll in meinem Element. Und das ist nun mal Offen, Ehrlich und Humorvoll mit Augenzwinkern. Bestätigt wurde das von einem Kloschild. Ja! Von einem WC-Hinweis-Schild. DAS IST GENAU MEIN STIL! *lachtot*

In diesem Sinne: Wie war denn Deine Woche???

P.S.: Hier geht es zu Anna, die die Idee für diese wundervolle Blogparade hatte und zu den anderen Bloggern die sich an dieser Aktion beteiligen!

Eine großartige Power – Woche! :-) #freitagslieblinge

DIE #freitagslieblinge kommen heute aus einer großartigen und megaspannenden Woche! 🙂 Ganz vieles ist passiert, ganz vieles schwirrt mir durch den Kopf, ganz vieles verwirrt mich, ganz vieles freut mich, ganz vieles darf ich noch gar nicht erzählen, ganz vieles möchte ich noch nicht verraten. 🙂
Alle Zeichen stehen auf Frühling, auf Neuanfang, auf Leben, auf Licht, auf Farbe, auf Erwachen, auf Freude, auf gute Laune, auf Großartiges, auf LIEBEN!

Ich bin total euphorisch! Voller Kraft! Voller Lebenslust!

Lieblingsessen

Da ich immer vergesse mein Essen zu fotografieren, weil es aber auch meistens völlig unspektakulär ist. *ehrlichzugeb* Das Spanienkind wurde in den letzten Monaten bei der monatlichen Geburtstagsrunde im Hort immer vergessen und in dieser Woche dann endlich nachgefeiert. Und da immer mehrere Kinder gefeiert werden hatte ich vorgeschlagen das wir nicht auch die üblichen Muffins machen, sondern Obst mitbringen. Und so haben wir ganz fix Spieße gemacht und die dann mit etwas Kouvertüre verfeinert.

Lieblingsbuch

Es war die Jüngste, die in diese Woche gefragt hat wo denn die Babys herkommen! *schluck* Nun führe ich das Gespräch ja zum dritten Mal und habe mir wie auch bei den beiden Großen wieder mal das passende Buch dazu herausgenommen! Ich liebe die Wieso?-Weshalb?-Warum?-Bücher. Die sind pädagogisch sehr wertvoll finde ich und erklären das alles toll und die Bilder sind so einleuchtend und einfach gemalt, dass man auch ohne sich an den Text des Buches zu halten das jeweilige Thema gut besprechen kann. Ich vermute das in den nächsten Tagen noch sehr viele Fragen zu dem Thema aufkommen! 🙂

Lieblingsmoment mit den Kindern

Am Montag hatte der Kindergarten akuten Erziehernotstand und ich wurde gefragt ob der Sonnenschein als Mittagskind abgeholt werden könnte. Das hat man dann davon wenn man im Homeoffice arbeitet. *zwinker* Auf dem Weg zum Termin hab ich schnell die Nachbarin informiert, die eigentlich mit Abholen dran wäre und vorgeschlagen, dass ich statt dessen dann Ihren Sohn auch mitnehme, dann ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass die Lütte spielt während ich den Morgentermin nachbearbeite. Also bin ich nach meinem Termin direkt wieder in den Kindergarten und anschließend an den Schreibtisch. Die beiden haben im Wohnzimmer eine Mal-Orgie veranstaltet und ich konnte echt konzentriert arbeiten. Spannender war aber den Gesprächen der beiden Künstler zuzuhören! HERRLICH!

Lieblings-Mama-Moment für mich

Es gibt 2 Stunden pro Woche, in denen ist das Haus, wie ich es liebe. Wie ich es gerne immer hätte. Wie es aber seit ich Kinder habe nur 2 Stunden pro Woche ist. Es ist aufgeräumt. Es ist sauber. Es ist herrlich! Weder Spielzeug noch Staub liegt herum. Es stehen keine Taschen & Schuhe im Eingang. Es liegen keine Krümel oder Hausschuhe unter dem Tisch. Man kann sich auf das Sofa setzten ohne ein Matchbox-Auto (ja, in meinem Wortschatz heißen die so!) oder Playmobil-Männchen mit dem Hintern aufzuspüren. Die Sonnenstrahlen können das Fenster einfach durchdringen ohne von Fettfingerabdrücken aufgehalten zu werden. Man kann in Socken das Erdgeschoss betreten ohne schmerzhafte Steinchen oder Legoklötze zu betreten. Die Deko ist einfach nur Deko und nicht zweckentfremdeter Hintergrund für dramatische Playmobil-Szenen. Kennst du diese 2 Stunden zwischen Die-Putzfrau-hat-das-Haus-verlassen und Die-Kinder-kehren-aus-der-Schule-heim?

Lieblingsbesonderheit/Inspiration

Am Donnerstag habe ich es endlich mal wieder zum UNinnen Frühstück meiner Lieblings-Katrin in Ihr Mühlchen geschafft. Katrin ist Business-Coach, Inhaberin der Hirschbachmühle und meine absolute Heldin! Einmal im Monat gibt es in Ihrer großartig runderneuerten Gastronomie ein Frühstück inkl. sehr interessantem Vortrag, zu dem immer sehr liebe bekannte und auch immer viele neue Unternehmerinnen kommen. Zum ratschen, frühstücken, netzwerken, lernen, kennenlernen, austauschen, beraten, inspirieren, und ganz ganz vieles mehr. Ich betrat das Mühlchen, sah mich gespannt um wer den so alles dabei ist, registrierte die schon Anwesenden. Freute mich über bekannte Gesichter. Und während ich so scannte und in meinen Hirnwindungen nach den Namen forschte, machte es KLICK! Da war doch beim scannen ein Gesicht, dass mir zwar sehr bekannt ist und mir auch viel bedeutet, aber nicht aus Dresden ist! Meine Lieblings-Tanja aus Berlin. Und die guckte genauso, denn Katrin (die wir beide kennen) hatte uns das extra verschwiegen! DAS war eine große Freude und mein absoluter Lieblingsmoment in dieser Woche!

In diesem Sinne: Wie war denn Deine Woche???

P.S.: Hier geht es zu Anna, die die Idee für diese wundervolle Blogparade hatte und zu den anderen Bloggern die sich an dieser Aktion beteiligen!

Auslosung vom Hypoxi-Gewinnspiel! :-)

Heute war ich wieder bei Marlen im Studio und wir haben gemeinsam die Auslosung der Gewinner des #hypoxidd – Gewinnspiel vorgenommen.

*TROMMELWIRBEL*

Der 1. Preis geht an Y. aus (unbekannt)
DAS EINSTEIGERPROGRAMM!
inkl. 6 Hypoxianwendungen und unzähligen Ernährungstipps im Wert von 250,00 Euro

Der 2. Preis geht an E. aus Glashütte
+
der 3. Preis geht an A. aus Dresden

jeweils 2 VACUUMMASSAGEN
für eine noch schönere Haut und ein straffes Bindegewebe

Die Gewinner wurden per E-Mail informiert! Also bitte schnell mal nachsehen wenn du Dir nicht sicher bist. 🙂

In diesem Sinne: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

Genialer Zwischenstand beim Körperformen mit Hypoxi – Hypoxi 5

Eigentlich wollte ich ja nicht übertreiben mit dem schwärmen über Hypoxi, aber ich bin so fasziniert und begeistert über die schnellen Erfolge. Diese Woche wurde wieder vermessen und das muss ich echt schnell erzählen.

Ich bin total sprachlos was für tolle Ergebnisse das so ergibt.

Ganz rechts ist der Ausdruck vom Beginn des Programmes. In der Mitte nach zwei Wochen und links von dieser Woche.

Demnach habe ich nach nur fünf Wochen:

  • 2,2 kg Fettmasse abgebaut, nicht Wasser oder Muskelmasse wie bei normalen Diäten, nein, REINES FETT (das sind NEUN Päckchen Butter die meinen Körper verlassen haben! Also knapp 2 Stück pro Woche)
  • 4,2 kg Gewicht abgenommen (wenn ich das Wasser auf den gleichen Stand wie bei der ersten Vermessung umrechne)
  • meinen BMI um einen ganzen Punkt verringert!
Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit dem Hypoxi-Studio in Dresden-Striesen entstanden und enthält Werbung.

Und das vermessen per Maßband hat mich dann vollends sprachlos gemacht. Die größten „Promblemzonen“ Bauch und Po werden nämlich am schnellsten und auffälligsten kleiner! Nicht wie bei Sport und Diät erst ganz zum Schluss. 🙂

Am Bauch habe ich schon insgesamt 12 cm an Umfang abgenommen und am Po 5,5cm. Das merke ich natürlich auch an den Klamotten. Der Mantel sitzt superlocker und die Hosen kann ich ausziehen ohne sie zu öffnen. Ich werde für den Urlaub also mal Hosen in einer Kleidergröße weniger probieren.
Den BH kann ich sogar schon zwei Häkchen enger zumachen.

Danke Hypoxi. Danke Marlen. Ich bin so glücklich!!!

Im Artikel von vor 2 Wochen habe ich sogar untertrieben, da habe ich behauptet es wären nur 18 cm die ich insgesamt an Umfang bereits reduziert hätte. Was ich aber nicht bedacht hatte: ich habe zwei Oberschenkel und zwei Knie, und das nimmt man dann natürlich doppelt! 🙂

Mit dieser Motivation gehe ich nun in die Skiferien-Pause und werde mich in Österreich hoffentlich gut daran halten können die Kohlehydrate weitestgehend wegzulassen (zumindest Abends) und dann geht es nach den Ferien weiter! Ich freu mich schon!

In diesem Sinne: Du darfst mich gerne mal loben! *frechgrins*

Guck doch solange mal auf Marlens Website vorbei.
http://www.hypoxistudio-dresden-striesen.de/

(sponsored post)

Nachtrag vom 9.3.2017:
In dieser Berichtserie sind außerdem erschienen:

Neues Jahr, neues Glück! Abnehmen in 2017 – Hypoxi 1

Leichter Abnehmen in Dresden! – Hypoxi 2

Die erfolgreiche Ernährungsumstellung mit Hilfe des Hypoxi-Programms – Hypoxi 3

Hypoxi Studio Dresden – Reinkommen, Ankommen, Wohlfühlen – Hypoxi 4

Hypoxi Studio Dresden – Reinkommen, Ankommen, Wohlfühlen – Hypoxi 4

Ich muss nochmal erzählen! 🙂 Abnehmen mit Hypoxi ist echt der Hammer!

Nun bin ich schon in der 4. Woche! Nein, nicht schwanger! *lach* Ich will ja abnehmen und nicht zunehmen. Es ist die 4. Woche, in der ich das Hypoxi-Studio in Dresden auf Herz und Nieren testen darf! Und ich bin noch immer total begeistert. Es gehört schon zu meinem Alltag, als wäre das nie anders gewesen. In der ersten Woche hatte ich zu jedem Termin irgendwas vergessen. Außerdem hatte ich dann immer viel zu viel Zeug mit bei den Trainingsgeräten und hatte ständig meinen Spindschlüssel, meine Brille, mein Handy, meine Jacke oder sonst was irgendwo liegen oder hängen lassen. Das normalisierte sich aber ganz schnell, denn die liebe Marlen hat neben den Trainingsgeräten jeweils einen Tisch stehen, und da hat man dann so seine Stelle, legt alles ab und nimmt auch wieder alles mit.

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit dem Hypoxi-Studio in Dresden-Striesen entstanden und enthält Werbung.

Außer die Trinkflasche die Marlen mir dann noch hinstellt. *kleinlautzugeb* Die vergesse ich grundsätzlich wieder mitzunehmen, bzw. wegzuräumen, das ist meinem kleinen Mama-Spatzen-Hirn leider falsch abgespeichert. Marlen bitte verzeih mir!

Inzwischen weiß ich auch welches Kleidungsstück ich zu welcher Behandlung tragen muss, es sind nur zwei verschiedene, aber du weißt schon, Mama, Spatz, usw. *schmunzel* Aber mal im Ernst. Man fühlt sich bei Marlen im Studio direkt wohl. Es ist alles in hellem weiß eingerichtet und wird mit tollen roten Akzenten stimmungsvoll dekoriert.

Es gibt einen schönen halboffenen Raum mit den 3 Trainingsgeräten und einen geschlossenen Raum für den Entspannungsanzug. Außerdem noch eine Umkleide mit ein paar Spinden und einer Dusche. Alles sehr geschmackvoll eingerichtet.

Man kommt in das Studio, zieht sich ggfls. um und schließt seine Sachen in einem der Spinde ein. Mein Handy nehme ich zum arbeiten o.k. *augenroll* ich gebe es zu, zum daddeln mit. Dann ziehe ich einen „Dichtungsring“ um die Hüfte (der heißt eigentlich Vakuumschürze *schmunzel*) oder einen etwas unförmigen Neoprenanzug mit Luftabsaugventilen an und lasse mich von Marlen ein- oder anschließen. Während ich dann so vor mich hin radel oder laufe, lese ich Mails o.k. *augenroll* surfe ich durch Twitter, Facebook und Instagram. Nach dem Neopren-Anzug und Stepper geht man verschwitzt duschen, aber nach den beiden Rädern oder dem Entspannungsanzug ziehe ich mich ganz normal an und mache Termine oder kehre ins Homeoffice zurück. Das ist für eine Mittagspause z.B. auch gar kein Problem.

Während des Trainings werde ich mit körperwarmen Ingwerwasser verwöhnt. Und während ich in dem Entspannungsanzug liege kann ich sogar ein Meditationsprogramm machen. Das kenne ich aus dem Yoga. Danach ist man so entspannt, als hätte man ohne Kinder eine ganze Nacht durchgeschlafen. Zusätzlich gibt es eine Brille mit visuellen Lichtreizen. Das ist echt meine Lieblingsübung. 🙂

Diese Behandlung in dem Ganzkörperanzug ist aber nicht nur sehr entspannend, sondern der absoluter Hammer für die Haut. Denn die erwähnte bessere Durchblutung durch das Training unter wechselndem Luftdruck hilft nicht nur beim gezielten Fettabbau sondern zaubert quasi ganz nebenbei auch eine supertolle Haut. Denn auch die wird natürlich durch die verbesserte Versorgung viel straffer. Davon berichte ich dann aber beim nächsten Mal.

In diesem Sinne: Hast Du Fragen? Hinterlasse doch einfach was im Kommentar, oder sende mir eine Mail an guest@kiko-slevents.de

Guck doch solange mal auf Marlens Website vorbei.
http://www.hypoxistudio-dresden-striesen.de/

(sponsored post)

Nachtrag vom 9.3.2017:
In dieser Berichtserie sind nun außerdem erschienen:

Neues Jahr, neues Glück! Abnehmen in 2017 – Hypoxi 1

Leichter Abnehmen in Dresden! – Hypoxi 2

Die erfolgreiche Ernährungsumstellung mit Hilfe des Hypoxi-Programms – Hypoxi 3

Genialer Zwischenstand beim Körperformen mit Hypoxi – Hypoxi 5

Die erfolgreiche Ernährungsumstellung mit Hilfe des Hypoxi-Programms – Hypoxi 3

Erfolg mit Ernährungsumstellung

Es ist der Wahnsinn, schon nach nur einer Woche, in der ich die Kohlenhydrate reduziert hatte, fühlte ich mich super gut. Ich könnte Bäume ausreißen! Ich bin morgens plötzlich voll fit nach dem Aufwachen! Ich starte total motiviert in den Tag. Bisher bin ich gestehender Morgenmuffel und jetzt echt von mir selbst überrascht. Ohne Kaffee schon bevor die Kinder das Haus verlassen habe ich blendende Laune! *strahl* Und auf Nachfragen hat Marlen vom HYPOXI-STUDIO in Dresden-Striesen mir auch bestätigt, dass das ein gutes Zeichen ist. Das beweist nämlich, dass mein Stoffwechsel absolut so angekurbelt wurde wie wir das wollten und der Körper schon mit Entschlacken begonnen hat. Was nicht nur an der Ernährungsumstellung, sondern auch an dem moderaten Training, also 2-3 mal die Woche ein wenig vor mich hin radeln im wechselnden Unter- und Überdruck bzw. Vacuum und Kompression.

Nach der zweiten Woche hatte ich dann auch schon echte Erfolge zu vermelden. Insgesamt 18 cm die ich an Körperumfang bereits verloren habe. (für genaue Daten bitte meinen Artikel von letzter Woche lesen)

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit dem Hypoxi-Studio in Dresden-Striesen entstanden und enthält Werbung.

Abnehmen mit geringer Anstrengung und nur kleiner Ernährungsumstellung

Zum Hypoxi-Programm gehört nicht nur das wirklich moderate Training, sondern auch eine komplette Ernährungsschulung. In der ersten Woche musste ich detailliert und ehrlich aufschreiben was genau ich wann esse. Es geht nicht um die Mengen, sondern darum welches Lebensmittel man zu welcher Uhrzeit und in welchem Abstand zueinander essen sollte. Ich z.B. habe zu oft und dann auch noch das falsche gegessen. Mein Körper hatte durch die vielen Snacks zwischendurch immer wieder erneut Insulin ausschütten müssen und blockt so die Fettverbrennung. Da konnte ich noch so viel Sport machen, da kommt das mit dem Abnehmen einfach nicht in Gang!

Die Ernährungstipps von Marlen, sind ganz große Klasse! Die liebe Marlen, Geschäftsführerin des Hypoxi-Studios in Dresden, ist nämlich nicht nur die Frau die mich in meine Trainingsgeräte einspannt, sie ist auch Ernährungscoach. Sie erarbeitet mit mir was ich wann essen darf (Gute Kohlenhydrate vor dem Training, viel Eiweiß nach dem Training) und hat superviele Tipps was ich trotz Histamin-Intoleranz essen kann. Das fiel mir nämlich bisher sehr schwer, denn die Rezepte in den Low-Carb-Büchern enthalten zu 80% Lebensmittel, die ich absolut nicht vertrage und sich oft nicht einfach austauschen lassen. Dass sie sich auch mit dem Thermomix auskennt kommt mir natürlich auch noch SEHR entgegen.

Bei dieser richtig gesunden Ernährung geht es natürlich um die üblichen Portionen Obst und Gemüse, und nein es gibt (leider) keine Uhrzeit, zu der Unmengen von Schokoriegeln wirklich gut sind. Aber Marlen hat Verständnis und zählt mir super Alternativen auf, die ich in solchen Heißhunger-Notfällen super essen kann. Und hatte auch viele tolle Rezepte für Desserts und Kuchen, die auf LowCarp-Basis sind, und die ich schon fast alle ausprobiert habe.

Endlich mit Verstand und gutem Geschmack abnehmen

Ich fühle mich hier rundum wirklich super gut betreut. Und die Kontrolle von außen hilft mir den Verzicht, von zu vielen schlechte Kohlehydrate, wirklich durchzuhalten. Wenn ich alleine versuche abzunehmen, dann ist die Versuchung zu naschen echt zu groß. Aber Marlen hat mich rigoros weiter aufschreiben lassen was ich esse und so meine „Sünden“ aufgedeckt. Da hasse schon beim Schreiben ein schlechtes Gewissen und legst den Schokoriegel wieder weg! 😉

Und je länger ich mich an diese „Regeln“ halte und abends keinerlei Kohlehydrate mehr zu mir nehme, umso leichter fällt es mir auch. Inzwischen kann ohne weiteres ein Kind neben mir sowas essen, ohne dass ich in Versuchung gerate oder in Gedanken dann doch zugreife. Mein Wille in meine „Zielhose“ zu passen wächst von Tag zu Tag und ich merke wie ich mich nähere!

In diesem Sinne: Es bleibt spannend!

Guck doch solange mal auf Marlens Website vorbei.
http://www.hypoxistudio-dresden-striesen.de/

(sponsored post)

Nachtrag vom 9.3.2017:
In dieser Berichtserie sind nun außerdem erschienen:

Neues Jahr, neues Glück! Abnehmen in 2017 – Hypoxi 1

Leichter Abnehmen in Dresden! – Hypoxi 2

Hypoxi Studio Dresden – Reinkommen, Ankommen, Wohlfühlen – Hypoxi 4

Genialer Zwischenstand beim Körperformen mit Hypoxi – Hypoxi 5

Unboxing-Party mit Me&i und Nieselpriem

Ich habe ein neues Wort gelernt! Unboxing! Heißt frei übersetzt Auspacken!

Es geht um Me&i. Eine tolle Klamotten-Marke aus Schweden, die Mode für Frauen und Kinder mit supertollen Stoffen und echt tollen Passformen herstellt. Verkauft wird nur über den Direktvertrieb. Also auf Partys bei Dir Zuhause.

Es gab also eine Auspack-Party!

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Me&I 
entstanden und enthält Werbung.

Die liebe Rike vom Nieselpriem-Blog und ich hatten vor über einem Jahr bei Manu Stößer hier in Dresden unsere erste Me&i-Kleiderparty. Wir hatten megaviel Spaß und es gab Fotos, auf denen wir Beide die gleichen Kleidung tragen. Rike ist eher klein und schlank und ich ca. 2 Köpfe größer und … na sagen wir mal … vollschlank. Diese Fotos kamen so gut an, dass wir das auf jeden Fall wiederholen wollten. Manu fand das gut! Es wurde eine Fotografin engagiert und wir durften nun die neueste Kollektion direkt nach Lieferung für Manu aus dem Karton reißen und anprobieren.

Das Entzücken war groß! Der GG wurde des Wohnzimmers verbannt, damit wir gleich reinschlüpfen konnten.
Ich konnte mich gar nicht entscheiden. Erstmal alles angucken? Oder lieber direkt alles anprobieren?

Es gibt mal wieder so tolle Muster und so sagenhafte Schnitte. Vor lauter entzücken hatte ich gar nicht mitbekommen, dass natürlich die beiden Jüngsten auch hellauf begeistert die Tüten aufrissen.

Da Me&i  Kleidung für Mütter & Kinder macht, dürfen die Beiden einfach mitmachen. Die TeenagerTochter hält sich raus. Fotografiert werden ist gerade sowas von UNcool! 🙂

Dafür haben die Kleenen um so mehr Spaß!


Ich kann gar nicht so schnell gucken wie die die Tüten aufreißen und sich umziehen!
Sie albern herum und genießen die Aufmerksamkeit der Fotografin.
Ich pausiere bei den Klamotten für mich und beobachte diese beiden albernen Räuber und speichere in meinem Hinterkopf was Ihnen am besten gefällt und was ich dann als Überraschung bestellen werde.
Dann wende ich mich aber doch wieder meinen persönlichen Favoriten zu und freue mich über die echt coole Idee von Me&i, den Müttern und Ihren Kindern auch mal Partnerlook zu ermöglichen! Ich LIEBE das! *diebischfreu*
Und da sie nicht um meine Aufmerksamkeit buhlen müssen, sondern von allen Seiten betüdelt und dabei auch noch fotografiert werden, sind meine beiden Jüngsten „Harmonie Pur“.

Zwischendurch bekomme ich vor Entzücken einen kleinen Eisprung, denn bei so zuckersüßen Baby-Sachen, wächst der Wunsch ob wir nicht vielleicht doch, eventuell, ein klitzekleines bisschen doch nochmal über ein 4. Kind nachdenken sollten! *seufz*

Aber die Familienplanung ist abgeschlossen und ich halte jetzt einfach durch bis die ersten Enkelkinder eintreffen. Die werde ich dann überschütten mit diesen wirklich qualitativ hochwertigen superkuscheligen Sachen. Und bis dahin werde ich die Eigenen mit dem tollen Material verwöhnen. Die Stoffe fühlen sich sagenhaft an und halten in Waschmaschine und Trockner (was offiziell nicht geraten wird!) super durch. Ich habe nämlich schon im letzten Jahr reichlich zugeschlagen und die Sachen sind hier sehr beliebt.

Dann wurde die Bande aber ins Bett geschickt und „Muddi“ war dran.

Der Rock ist leider eine Nummer zu klein, wurde aber in der passenden Größe direkt auf der Bestellliste notiert.

Das Oberteil ist superbequem und kann sowohl chic als auch lässig getragen werden.


Rike war da schon etwas farbenfroher unterwegs und während ich oben angeblich an die Freiheitsstatue erinnere, kam mir hier gleich Miss Moneypenny in den Sinn!

 

 

Und während Manu schon mal anfängt unser angerichtetes Chaos aus Tüten, Klamotten und Kleiderbügeln ein wenig zu sortieren, machen Rike und ich Faxen für die Fotografin.

Nach ich weiß nicht wie vielen tollen Fotos, wovon es viele auch noch bei Rike auf Ihrem Blog Nieselpiem gibt, und obwohl das gar nicht der Plan war, konnten wir es natürlich auch wieder nicht lassen ein paar Sachen für uns und die Kinder zu bestellen. Die süßen Knabbereien die ich hingestellt hatte, wurden natürlich von den Kindern geplündert, so dass für uns nur noch was Gesundes blieb.

 

 

 

 

 

Ach Mädels das war ein so lustiger und großartiger Abend. Vielen vielen Dank dafür!

Weitere Fotos findest du bei Rike auf Nieselpriem.

In diesem Sinne: Wenn du auch mal eine Party machen möchtest, dann melde Dich bei Manu unter 0177-5611126 oder Manuela.stoesser@meandi.de !!!

Und wenn du mal so tolle Fotos brauchst: ELLEN findest du hier!