Cannelloni, Lebkuchen & Tapas #freitagslieblinge om 19. Januar 2018

Die heutigen fünf Freitagslieblinge kommen aus einer wie ich erst dachte völlig unspektakulären Woche in der ich superviel gearbeitet und auch endlich mal geschafft habe. Aber wenn man die Woche dann so Revue passieren lässt sind zwischendurch doch wieder spannende, lustige und sehr schöne Momente passiert.

Ich komme gerade einfach nicht zum bloggen, aber es sind ganz viele Themen in Arbeit. Um so wichtiger ist es mir bei dieser tollen Blogparade mitzumachen.

We are proudly present:

Das Lieblingsessen

Mein Vater hat uns überraschend spontan besucht, da er wieder „geschäftlich“ in der Stadt war. Das hat unsere Pläne gehörig durcheinander gebracht, aber wir freuen uns ja wenn der Opa schon mal da ist. Trotzdem wollte ich für den nächsten Tag vorkochen und machte mich nebenbei an die geplanten Cannelloni. Obwohl ich gestehender Koch-Vollhonk bin probiere ich immer und immer wieder neue Rezepte aus. Wenn ich DIESES Rezept allerdings vorher gelesen hätte, hätte ich es nicht probiert. *augenroll* Ich dachte man legt die großen Nudeln in die Form, schüttet die Soße drumrum und überbackt das Ganze. Pustekuchen ich musste jedes Röllchen einzeln füllen, mit der Masse die viel zu fest geworden ist. Als die Auflaufform voll war habe ich dann einfach frech die restliche Masse draufgekippt und dann die restlichen Nudelrollen zerbröselt und DANN überbacken. *kicher* SEHR lecker, aber der Familie hab ich direkt gesteckt, dass es DAS nie wieder gibt. *zwinker*

Lieblingsbuch

Zu Weihnachten hat mir eine meiner liebsten Freundinnen zwei tolle Bücher geschenkt. Ein Krimi mit der Polizistin Jack Daniels (der Name ist schon cool), die keines der üblichen Klischees erfüllt. Gespickt mit jeder Menge privaten „Problemchen“ und Verstrickungen und jeder Menge echt gutem Humor. Viele Tote, die aber nicht bis ins schlimmste Detail beschrieben, sondern nur geschickt angedeutet werden. Der Rest ist die Phantasie des Lesers.

 

Lieblingsmoment mit den Kindern

Ich hatte mich beim Abholen in der Schule der Jüngsten verquatscht und sie wollte schon mal ins Auto einsteigen. Ich sah sie nicht auf dem Beifahrersitz und dachte mir sie versteckt sich hinter dem Auto. Da wollte ich sie erschrecken, schlich um das Auto herum und machte „Buh!“, aber da war Niemand. Ich überlegte kurz ob sie mit dem Ranzen in den Kofferraum geklettert war, da hörte ich ein „Piep“ aus dem Innenraum. Da hockte sie unter dem Lenkrad. *erleichtertseufz* Sie schwang sich lachend auf den Sitz und ich bin dann auf die Beifahrerseite gegangen und setzte mich auf die Sitzerhöhung. Sie spielte Auto fahren und ich wartete eine Weile bis sie doch zugab ich müsse fahren. Ich habe es als Kind GELIEBT am Steuer zu sitzen und davon zu träumen endlich Auto fahren zu können. Das war eine sehr schöne Erinnerung daran. 

Lieblings-Mama-Moment für mich

Am Montag fragte eine Freundin morgens spontan ob ich Zeit und Lust auf Mittagessen in der Stadt hätte. Ich hatte Beides! Es war toll. Solche Alltags-Ausbrüche haben wir uns nun für öfter vorgenommen. Das tat sooooooo gut. Diese Stadt ist der Wahnsinn. Das Wetter war der Knaller, und die spanischen Tappas waren auch echt lecker. 

Lieblingsbesonderheit/Inspiration

Bald jährt sich hier in Dresden wieder der 13. Februar. Der Tag an dem 1945 die halbe Stadt in Schutt und Asche gelegt wurde. Jedes Jahr läuten in der Nacht alle Kirchenglocken der Stadt um die Zeit und so lange wie der Angriff damals gedauert hat. Ich bin jedes Jahr wieder sehr ergriffen und beschäftige mich immer wieder mal Geschichte der Stadt. Inspiriert von Briefen, welche in meiner mittelbaren Umgebung aufgetaucht sind habe ich diese Woche wieder viel gelesen und überlege mal wieder wie wir das unseren Mitmenschen und vor allem den nachfolgenden Generationen vermitteln können, damit so etwas nie wieder passiert. Ich finde der Geschichtsunterricht reicht nicht. Und die Museen, die immer weniger besucht werden, auch nicht. Wie vermittelt man der heutigen Jugend diese „Fehler“? Ich überlege weiter. Warum das ein Lieblingsmoment war? Weil es mich daran erinnert WIE GUT es uns heutzutage geht und ich meine Kinder einfach mal feste drücken musste. Hier auf dem Foto ein Teil der Ergebnisse aus der Google-Bilder-Suche zum dem Datum.

In diesem Sinne: Wie war denn Deine Woche???

P.S.: Hier geht es zu Anna, die die Idee für diese wundervolle Blogparade hatte und zu den anderen Bloggern die sich an dieser Aktion beteiligen!