Feuerwehr und offene Tankdeckel! Die #freitagslieblinge vom 27. Januar 2017

It is time for: DIE #freitagslieblinge, diese Woche mit Feuerwehr und offenem Tankdeckel.

Wir stecken tief im Schulprobleme-Sumpf. Daher freue ich mich mal wieder um so mehr für einen positiven Rückblick innezuhalten.

Lieblingsessen

Ich habe total vergessen die vielen leckeren Sachen zu fotografieren, die ich diese Woche gegessen habe. Da ich Kohlenhydratfrei UND Histaminarm essen muss, probiere ich jede Woche ein neues Lebensmittel intensivst aus. Wie ein Säugling der Woche für Woche neue Sachen ausprobieren soll. Diese Woche war es das Ei! Es gab Omlette, Rührei mit und ohne Speck und ganz ganz viele gekochte Eier, die ich als Snack essen soll wenn der Heißhunger kommt. Und was soll ich sagen, trotz HIT´ler, die oft Schwierigkeiten mit Eiern haben, vertrage ich das super! 🙂


Lieblingsbuch

So eine Ernährungsumstellung ist nicht einfach und die passende Lektüre meistens sehr sehr trocken. Nicht so die Bücher von Patric Heizmann. Der beschreibt das dermaßen einfach und einfach lustig, dass man endlich versteht warum man sich vorher etwas „falsch“ ernährt hat und es ist so witzig rübergebracht, dass es total motiviert. Den würde ich sehr gerne mal auf der Bühne sehen bei seiner nächsten Tournee.


Lieblingsmoment mit den Kindern

Das Spanienkind hatte nachgeholte Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr mit Familie. Es war wirklich schön und der absolute Höhepunkt war eine Privat-Führung von und mit meinem Sohn am Löschgruppenfahrzeug (LGF, als Mutter eines zukünftigen Löschzwerges lernt man sowas alles!). Das Fahrzeug ist RIESIG! Das Foto habe ich so aufgenommen wie ich es auf Augenhöhe sehe


Lieblings-Mama-Moment für mich

Seit Wochen liegt Schnee, seit Wochen fehlt mir aber die Sonne dazu! Bzw. die Sonne war mal da, aber kein Fotoapparat oder Handy in der Nähe! Diese Woche habe ich es geschafft! Ein echt schöner kleiner Glücksmoment. Dieses Foto werde ich in Gedanken immer wieder heraufbeschwören wenn die Welt da draußen im nebligen Winterdunst liegt und kein Sonnenstrahl bis zu uns dringt.


Lieblingsbesonderheit/Inspiration

Seit Wochen frage ich mich warum an meinem Auto immer der Tankdeckel offen steht. Beim ersten Mal dachte ich an Sprit-Klau, aber es war noch alles da.
Beim zweiten Mal hatte ich Kinder in Verdacht.
Beim dritten Mal überlegte ich ob der Verschluss eingefroren oder defekt ist.
Aber in dieser Woche wurde mir klar warum! Beim täglichen Eiskratzen der Heckscheibe lehne ich meine Hüfte so dagegen, dass die aufspringt. *vordiestirnhau*


In diesem Sinne: Wie war denn Deine Woche???

P.S.: Hier geht es zu Anna, die die Idee für diese wundervolle Blogparade hatte und zu den anderen Bloggern die sich an dieser Aktion beteiligen!

Die 5 Freitagslieblinge! #freitags5 #22/16

Ich habe als Bloggerin natürlich auch Bloggerinnen-Vorbilder! So „Königinnen“, zu denen ich ehrfürchtig aufschaue, von denen ich keinen einzigen Beitrag verpasse und mir mit meinen ständigen Kommentaren schon ab und an vorkomme wie ein „Stalker“! 🙂

Eine wohnt hier bei mir in Dresden und wir waren schon oft gemeinsam Frühstücken. Einige habe ich auf verschiedenen Blogger-Events in Köln und Berlin schon persönlich kennengelernt.

Und die, die ich am längsten und liebsten verfolge ist BerlinMitteMom. Die ich zwar leider noch immer nicht „in Echt“ getroffen habe, die aber einen festen Platz in meinem Herzen hat! … hier fliegende Herzluftballons eindenken!

Anna ist eine tolle Mama, die so wunderschön über Ihre Gefühle für Ihre Familie und so viele andere Themen schreibt. Anna, die mir so oft aus der Seele schreibt und dessen Leben mit Ihren Kindern und Gegebenheiten schon fast erschreckend oft ein Spiegelbild von unserem Leben ist. (ich suche noch immer die Kamera, die sie hier installiert hat! *zwinker*)

Nun hat sich meine Lieblings-Bloggende-Berlin-Anna eine tolle neue Aktion für Ihre Leser und Lieblingsblogger überlegt. Und jetzt kommt der absolute Über-Hammer, sie hat mich gefragt ob ich nicht Lust hätte mitzumachen!

MICH! … Verstehste? … Mich minikleine Familienbloggerin!
Ich bin echt überwältigt, sprachlos und total gerührt.

Ab heute werden teilnehmende Blogger jeden Freitag, je ein Foto, zu 5 verschiedenen Themen aus Ihrer Woche veröffentlichen. Sodass wir die geballte Ladung unserer Lieblingsmomente an Dich als Leser weitergeben! 🙂

Hier also meine fünf Wochen-Lieblinge:

Lieblingsessen der Woche

20160601_125223

Am Mittwoch war ich in Leipzig beim Mamikreisel-Meetup und es gab eine superleckere Karotten-Kürbis-Kokos-Suppe, da ich aber leider eine Histamin-Intoleranz entwickelt habe und genau diese 3 Zutaten ALLE nicht essen kann, hat man extra für mich Flammkuchen gemacht (und auf meine peinlich berührte Bitte hin auch für die anderen Teilnehmer), und der war SO lecker, dass ich erst bei den letzten Stücken daran gedacht habe ein Foto zu machen.

Lieblingsbuch der Woche

20160602_201908 Ich war im letzten Jahr mit zwei Freundinnen zum allerersten und auf keinen Fall letzten Mal am Chiemsee. Und auf der Fraueninsel haben wir uns Bücher gekauft die dort nicht nur spielen sondern auch geschrieben wurden. Herrlich bayrisch, mit dem ganz besonderen Zauber dieser sagenhaften Insel!

Lieblingsmoment mit den Kindern

20160529_160317Meine wilde Dreier-Bande (mein Vater nannte uns Drei eine „gemischte Raubtiergruppe“, und da sind meine Drei oft nahe dran) wurde diese Woche für den süßen Mini-Lieblings-Nachbarn total ruhig und zahm, um nur nichts zu verpassen was er niedlich brabbelnd so alles von sich gab.

Lieblings-Mama-Moment für mich

20160530_213609Am Montag war ich mit dem Göttergatten im Herbert-Grönemeyer-Konzert. Wir haben festgestellt, dass wir nach dreizehn Ehejahren zum ALLERERSTEN mal gemeinsam im Konzert sind. 🙂 Herbert ist also musikalisch gesehen unser einziger gemeinsamer Nenner! 😀

Lieblingsbesonderheit der Woche

20160301_090233Das ich von Anna von BerlinMitteMom zu dieser Aktion angefragt wurde, und darum ist dieses Foto für Dich Anna! :-* Danke, dass Du an mich gedacht hast!

Guckt doch hier auch mal bei Anna und dort unter dem Beitrag dann bei den anderen Bloggern rein.

In diesem Sinne: Schönes Wochenende!!!

… hat endlich eine Blogroll!

#blogleseliebe

BlogLeseLiebeEs gibt so viele supertolle Blogs im Netz, über die ich Euch so gerne erzählen würde. Mama notes hat sogar dazu aufgerufen mal detailliert über seine Lieblingsblogs zu bloggen, aber ich kann mich nicht entscheiden von wem ich mal so RICHTIG schwärmen soll und habe daher einfach mal zusammengefasst wen ich vorgestellt HÄTTE zur BlogLeseLiebe! 🙂

Gleichzeitig habe ich es somit endlich geschafft eine so genannte Blogroll zu erstellen (findest Du ab sofort im Menü unter dem Header-Bild), auf der ich Dir meine Lieblings-Blogs vorstelle!

„Lange Zeit habe ich ab und an in Frauenzeitschriften und sehr viel in diversen Internet-Foren gelesen, aber seit es Blogs gibt, lese ich am liebsten diese:
(diese Liste ist natürlich unvollständig und wird ständig ergänzt!)

Der wahrscheinlich erste Blog den ich in meinem Leben gelesen habe war Neues vom Vogel. Sie schreibt leider nur ca. ein-  zweimal im Jahr, dann aber Spitzenklasse! 🙂

Meine ersten Blog-Versuche traute ich mir dann zu, als ich die Damen von StadtLandMama entdeckt und in einem Fernseh-Interview gesehen hatte. Zwei Mütter die prüfen möchten ob Stadt- oder Landleben das „bessere“ ist.

Als ich dann irgendwann auf Facebook Berlinmittemom „kennenlernte“, war ich fest davon überzeugt, dass diese Frau eine Kamera in unserem Haushalt installiert hat. Sie beschreibt einfach mein Leben. Auch von den Seiten die ich niemals öffentlich machen würde! Sie hat auch 3 Kinder, auch die Konstellation von Mädchen-Junge-Mädchen in ähnlichem Alter, und so ziemlich den gleichen Geschmack was Kleidung und Interieur betrifft.

Es folgten ziemlich schnell Mama arbeitet (die mit sehr kleinem Einkommen alleinerziehend 3 Kinder, Job und inzwischen politische Position mit Bravour meistert), Mamamia (die mich mit Ihrer Art zu schreiben an mein Heimatland NRW erinnert), das nuf (die mit dem Blog-Artikel über die Bastel-Mutti-Hölle voll meinen Nerf getroffen hat und mich süchtig nach Ihr gemacht hat), WerdenundSein (ganz anders, aber sehr berührend), Nieselpriem (die in meiner aktuellen Heimat lebt, mit der ich hoffentlich zum nächsten Blogger-Event fahren kann und die mich mit frechen und sehr lustigen Beiträgen IMMER zum lachen bringt) & der Blog der TOLLABOX (der Blog, der mir regelmäßig tolla Ideen für die KiKo Konzepte liefert, tolle Frauen vorstellt, und immer gute Ideen & Sprüche auf Lager hat).

Und ganz neu auf Twitter kennengelernt MunichWorkingMom (mit der ich schon mal kurz im echten Leben telefoniert habe), Betriebsfamilie (ein Vater der bloggt und zwar köstlichst!!!!), Lucie Marshall (die einfach ultracool ist) & Frische Brise (die auch frischen Wind in mein Familienleben gebracht hat!).

Und last but noch least die großartige Mama notes (neben der ich schon fast gewohnt habe) hat sogar zu einer Art Blogparade aufgerufen. Wir Blogger sollen in BlogLeseLiebe unsere Lieblingsblogs vorstellen, was viele auch schon getan haben!

BlogLeseLiebe

+++ ACHTUNG +++  Du darfst die Links natürlich nur nutzen, wenn Du mir treu bleibst!

In diesem Sinne: Welcher ist (außer meinem natürlich) Dein Lieblingsblog?

… und die Medienerziehung meiner Kinder!

Die Lernplattform Scoyo & eine meiner Lieblingsbloggerinnen BerlinMitteMom, die ich sehr schätze, haben mit noch ein paar anderen Experten einen Online Elternabend zum Thema Medienerziehung abgehalten. Wer es verpasst hat, hier ist das Video!
Beide haben nun zur Blogparade Medienerziehung aufgerufen, und da mich das Thema immer wieder beschäftigt und wirklich interessiert, beteilige ich mich hiermit sehr gerne. 🙂20141016_135559

Während ich das hier schreibe sitzen meine Kids natürlich ?…….. passender Weise ?….. GENAU! …. vor der Glotze und genießen Lollywood! 😉 Wir sind derzeit auf Borkum zur Mutter-Kind-Kur und ich nutze die tägliche Medienzeit der Kinder zum Blog schreiben.

Bei uns gibt es Medientechnisch eine ganz klare Regelung! Die beiden Kleinen (4 & 7) dürfen täglich 30 Minuten und die Große (11) darf täglich 60 Minuten. Jeder darf entscheiden wann sie/er was machen möchte. Die Lütte immer (und im Normalfall auch die Großen) gucken Kinderstunde um 19:00 Uhr auf KiKa, die Große dann eben auch die Anschluss-Wissens-Sendungen und die „Kleenen“ gehen (zwar unter Protest), aber da bin ich wie so oft sehr konsequent, schon mal mit vorgelesener Gute-Nacht-Geschichte ins Bett. Hier gibt es ausschließlich KiKa, schon alleine wegen der fehlenden Werbung, aber auch weil hier um diese Zeit zuverlässig keine seltsamen Comics laufen. Es gibt da auf anderen Sendern so Sendungen, von denen bin ich überzeugt, dass Sie aus den Hirnen meiner Kinder Mus machen.
Medienzeit kann aber bei den beiden Großen auch heißen, dass Nintendo gespielt wird. Hierbei achte ich sehr, wie auch bei Film-DVD´s auf altersgerechtes Spielzeug.

Der Sohn guckt ab und zu sehr gerne Filme in der Mediathek der „Sendung mit der Maus“ oder Videos über Kaimare, Feuerwehr oder Flugzeuge auf YouTube.

Das Pubertier ist im Loom-Fieber und guckt derzeit nur noch Filme wie man diese Haushaltsgummi-Schlüsselanhänger und inzwischen sogar Duft-Armbänder mit hochkomplizierten Verknotungen. Wobei mir diese kreative Phase natürlich immer noch lieber ist, als die Horror-Filme die Sie sich (wie Sie mir kichernd mal gestanden hat) in der Schulpause mit Ihren Freundinnen auf einem Smartphone angesehen hat. Danach hatte sie nämlich viele Abende an denen sie panisch aufwachte und nicht nur nicht mehr kicherte, sondern vor Angst nicht mehr einschlafen konnte.

Es gibt in den Kinderzimmern weder Fernseher, noch PC und die Nintendos sind ebenfalls bei mir unter Kontrolle!

Ich muss gestehen das ich den Medienwunsch als Druckmittel nutze, wenn z.B. der Sohn gelangweilt ankommt und die Zweit-Lieblingsfrage stellt: „MAMAAAAH, kann ich Nintendo?“ ist meine klare Antwort-Frage: „Hast Du schon Gitarre geübt?“ 😉 … das macht er dann. Anschließend kommt die obligatorische halbe Stunde Wartezeit um dem Hirn die Chance zu geben das gerade geübte auch wirklich zu speichern (so´n Kinderhirn hat kein Intel inside!) und meistens klingelt dann ein Nachbarkind und der Nintendo ist vergessen. Diese halbe Stunde ist ECHT wichtig! Das sagten mir alle Lehrer wenn sie Erstklässler-Eltern die Sache mit den Hausaufgaben erklären, und auch der Gitarrenlehrer erklärte dem Sohn so schön: Wenn Du von einem Dauerlauf ausgepowert auf dem Sofa hängst, willst Du dann gleich nochmal die ganze Strecke laufen? … Siehste, und DAS schafft das Hirn eben mit der Flut an Informationen auch nicht!

Auch harmlose Spiele auf unserem Ultrabook (mit Touchscreen) werden ab und an nachgefragt, sind aber noch nicht der Renner! Meistens jedoch auch nur weil ich noch selber an der „Maschine“ arbeite, der Appell an das schöne Wetter draußen oder die Ansage: “Erst wird aufgeräumt!“ Ihre Wirkung zeigen und der Anlass der Nachfrage wie so oft doch einfach nur kurz aufsteigende Langeweile war!

Ich stelle immer wieder fest, dass die Kinder bei aufkommender Langeweile kurz mit der Erst-Lieblings-Frage: „MAMAAAAH? Kann ich Fernsehen?“ abchecken ob sie dürften, und wenn das mit Nein beantwortet wird, kommt kurzes Gemaule, aber da sie inzwischen wissen WIE konsequent ich bin, ist es damit meistens dann auch erledigt und sie ziehen wieder ab und suchen sich selber eine andere Beschäftigung! Für mich die beste Bestätigung das es eben auch ohne Medien gehen kann.

Ebenso stelle ich nämlich immer und immer wieder fest, dass das Kinderhirn an sich, oder vielleicht das meiner Kinder im Besonderen, völlig verblödet während sie sich berieseln lassen und im Anschluss an den Medienkonsum ist die Nörgel-Quote bei Allen einfach exorbitant hoch.
20141016_135549 20141016_135504 20141016_135623

 

 

 

 

Bevor Ihr mich allerdings jetzt für eine dieser penetranten Medien-Ablehnerinnen haltet, muss ich Euch aber erzählen, dass wir auch ab und an Familien-Fernseh-Abende machen. Da gucken wir mit viel Chips und Salzstangen gemeinsam unter Wolldecken kuschelnd „Frag doch mal die Maus“, „Wetten dass???“ oder diverse Kinder-Klassiker. Und wenn hier Jemand krank ist, dann gibt es auch schon mal ganze Fernseh-Vormittage, damit man kind sich auch wirklich schont und erholt – *flüstermodusan* und Mama trotzdem im Homeoffice arbeiten kann *flüstermodusaus* – *räusper* Aber ich habe wirklich noch NIE, ganz ehrlich, noch NIE meine Kinder vor dem Fernseher „geparkt“ um meine Ruhe zu haben. Da gibt es echt genügend andere Tricks! 😉

In diesem Sinne: Schluss mit lesen und surfen! Raus mit Euch! 🙂

… und die Mami-Wars!

Inspiriert durch die Aktion Mama-Crowd auf Facebook gestern und diesen Blogbeitrag von Berlinmittemom möchte ich auch dazu beitragen das wir Mütter doch endlich mal zusammenhalten sollten, statt uns gegenseitig zu bekriegen! 🙂

Ich bin zum Glück bisher nicht oft mit den Mamawars konfrontiert worden. Da mir ziemlich schnell klar geworden ist, das frau es als Mutter gar nicht RICHTIG machen kann, habe ich von Anfang an auf mein Bauchgefühl bei Erziehung & Co. gehört. Nicht auf Ratgeber, Medien, Schlauberger und sonstige Rat-Verteiler, denn das, was an Erkenntnissen beim ersten Kind von Kinderarzt & Co. vermittelt wurde, war bei Kind drei schon wieder hinfällig! 😉

Ich habe das große Glück, das mein Göttergatte genügend verdient und ich nicht arbeiten muss, mir also mein Leben und meine Beschäftigung frei wählen konnte! Dafür bin ich sehr sehr dankbar, sehe aber auch nicht ein mich dafür ständig rechtfertigen zu müssen.
Viele andere Mütter-Augen sehen mich als zu streng & zu konsequent. – Ich finde: ich setze den Kindern normale Grenzen!
Einige halten mich für geizig. – Ich finde mich sparsam und schenke meinen Kindern eben nicht ständig alles NEU!
Ich (wir) ziehen alle 2-3 Jahre innerhalb Europas um und tun unseren Kindern immer und immer wieder einen quasi Neuanfang an, dafür haben nur ganz Wenige Verständnis!

Lustig finde ich aber z.B. das die Vorurteile die einem so entgegenschlagen nicht nur von Land zu Land unterschiedlich sind, sondern sogar von Bundesland zu Bundesland! 🙂 In NRW war ich die Exotin weil ich 3 Kinder habe, das erstaunt hier in Sachsen bisher Niemanden, hier bin ich die Exotin weil ich nicht gleich wieder Vollzeit arbeiten gehe. Und in Bayern war ich die Exotin weil ich nicht aus Bayern war! 😉

Vielleicht bin auch durch die Erfahrungen der vielen Kulturen die wir kennenlernen durften ein wenig selbstbewusster und gelassener in solchen Sachen, aber ich für meinen Teil mache da nicht mit, bei diesen Mamiwars! 🙂

Ich habe ja durch meinen Blog als Familienmanagerin und nun auch KiKo sehr viel mit Mamas zu tun, und verfolge was hier online manchmal so abgeht. Mich erschreckt immer wieder wie rabiat übereinander hergefallen wird, und da frage ich mich oft ob die Anonymität des Internets die ganze Sache nicht noch verschlimmert hat, denn ich kann mir nicht vorstellen das solche Gespräche von Angesicht zu Angesicht auch so stattfinden würden!?

In diesem Sinne: Lasst Euch nicht verunsichern liebe Mit-Mütter!

buddah