Tolle Tage und Tuberkulose /// Die Fünf Freitagslieblinge vom 08. Dezember 2017

OH! WHAT! A! WEEK!

Ich weiß, das schreib ich oft aber die letzten zwei Wochen hatten es ECHT in sich. Es ist so viel passiert, das es locker für 3 Wochen gereicht hätte. Daher gab es letzten Freitag zum allerersten Mal von mir keine Freitagslieblinge. Es gab weihnachtliche Gestecke basteln, einen 8-Meter-Weihnachtsbaum holen, zum ersten Mal mit Anhänger fahren, Weihnachtsfeier bei Feuerwehr, Grundschule & Nachbarschaft; Stammtisch in unserem Wohnzimmer, Kekse-backen-Orgie mit 5 Kindern, Nikolausmorgen, Kochkurs im Restaurant, Blutabnahmen, Röntgenuntersuchungen und eine Tuberkulose-Diagnose. Seit Donnerstag haben wir endlich die Klarheit, dass die TeenagerTochter zwar infiziert wurde, aber die Krankheit schlummert und nun mit zwei Antibiotika behandelt werden muss.

Ich habe das Gefühl ich taumel von einem Event zum Anderen und nehme gar nicht mehr richtig wahr was mir alles erzählt wird. Aber es gab auch helle und schöne Momente und die halte ich hier fest. Für mich und für Dich! 🙂

Lieblingsessen

Bei dem Kochkurs im Villandry machten wir mir 12 Personen ein Menü aus 4 Gängen. Die Vorspeise war mein Part mit 2 Anderen. Gratinierter Chiccoree mit flambiertem Granatapfel. DAS war natürlich das Beste! *zwinker*

Lieblingsbuch

War das Backbuch vom Thermomix. Dort gab es ein tolles Rezept für die Kinder-Back-Orgie. Es war natürlich wie sich das gehört bei backen mit Kindern. Anfangs gab es gestreite wer welche Form nimmt, wer wann was und wo machen darf und wem ich als erstes helfe. Und natürlich wer den ersten Keks probieren darf. Und nach gefühlt 128 Sekunden hatten alle keinen Bock mehr, gingen spielen und ließen uns 2 Mütter allein mit dem ganzen Teig und Mehl. Aber … wir hatten alle viel Spaß!

Lieblingsmoment mit den Kindern

Montag und Dienstag hatte die Schule der beiden Großen zu, um nach erneutem Auftreten von Tuberkulose alle Lehrer und alle Schüler, die Kontakt mit den infizierten Personen hatten, einem Bluttest zu unterziehen. In der Zeit habe ich die Hausdeko beendet und hatte tatkräftige Unterstützung der beiden Daheimgebliebenen. Ich liebe die Fantasie dieses Kindes.

Lieblings-Mama-Moment für mich

Meine liebe Nachbarin Elke fragte mich ob ich nicht Lust hätte mal zum Kochkurs in ein tolles Dresdner Restaurant mitzukommen habe ich nicht eine Sekunde gezögert. Es war ein wundervoller Abend, an dem wir sehr viel Spaß hatten. Und sehr lecker gegessen haben.

Lieblingsbesonderheit/Inspiration

Die Inspirationen, die ich letzte Woche beim Adventsbasteln erhalten habe, wurden für die Deko des Nachbarschaftsfrauen-Stammtisch sofort umgesetzt. Ich habe mich in auf dem Kopf stehende Weingläser verliebt. Die perfekte Idee für einen Bastellegastheniker aus der Gastronomie.

In diesem Sinne: Wie war denn Deine Woche???

P.S.: Hier geht es zu Anna, die die Idee für diese wundervolle Blogparade hatte und zu den anderen Bloggern die sich an dieser Aktion beteiligen!

Die Freitagslieblinge! Der Wochenrückblick! #freitagslieblinge 49/16

Der liebgewonnene Wochenrückblick!

Lieblingsessen

Die ersten Tage dieser Woche habe ich leider keine Fotos vom Essen gemacht, dann hatte ich 2 Tage lang den „Lieblings-Familien-Virus“ mit Zwieback und seit dem totalen Heißhunger auf Süßes und Obst. Also bin ich ehrlich und zeige hiermit mein dieswöchiges Lieblingsessen. *zwinkerzwinker*
20161209_184757

Lieblingsbuch

Lieblingsbuch JosefDiese Woche ist mir aufgefallen, dass die Vorstellung von Lieblingsbüchern ja viel mehr Sinn machen würde, wenn ich das Buch wirklich schon gelesen habe und dann auch echt vorstellen und empfehlen kann. Daher gelobe ich ab sofort Besserung und lese nun immer fleißig vor. Heute stelle ich mein Lieblingsweihnachtsbuch vom letzten Jahr vor. Das hat meine Mama mir geschenkt und das war perfekt, ich hatte es nämlich dreimal in der Buchhandlung in der Hand, konnte mich nicht entscheiden und habe es immer wieder gelassen. Um so mehr hab ich mich dann gefreut es aus dem Weihnachtspäckchen zu ziehen.
Das Buch besteht aus 16 Geschichten, Gedichten, Anekdoten und Weisen von Lindenberg, Kishon, Ringelnatz und vielen Anderen. Herrlich für die Weihnachtszeit mit wenig Zeit!

Lieblingsmoment mit den Kindern

Am Dienstag war Nikolaus. Also wurden am Montag Abend die Stiefel und Schuhe geputzt. Und zwar OHNE Aufforderung. Und das ganze war ein so harmonischer Moment OHNE Streit, dass ich das total genossen habe. Hier ist nämlich grad mächtig viel Stimmung in der Bude! Trotz viel frischer Luft hinterlässt das fehlende Licht des Herbstes viel schlechte Laune und Konflikte. Ich nicht ausgenommen. Um so mehr genieße ich solche Harmonie-Momente. Die natürlich schlagartig vorbei war, als man sich dann streiten konnte ob nun der linke oder der rechte Schuh vor die Tür gestellt wird. *lachendaugenroll*
Nikolaus Schuhe

Lieblings-Mama-Moment für mich

Diese wunderschönen roten Wolken in den Wochen vor Weihnachten sind etwas ganz tolles. Meine Oma aus der Eifel, die rheinische Frohnatur in Person, hat uns in der Weihnachtszeit immer gesagt: „Guck mal, die Engel backen schon für Weihnachten!“ Ich denke in der Weihnachtszeit ganz besonders viel an Sie. Sie hatte sehr viel Einfluss auf mein Leben. Als Mutter meiner Mutter war sie eine wichtige zweite Bezugsperson für mich. Und so gucke ich im Dezember gerne lange in dieser Zeit in den Himmel und genieße!
Die Engel backen schon

Lieblingsbesonderheit/Inspiration

Inspiriert hat mich diese Woche schon wieder der Sohn. Zu Nikolaus wurden die Stiefel vor den Türen nicht nur aufgestellt, sondern in echt coolen Installationen im Flur präpariert. Eine echt sehr geniale Idee, die ich hier im Blog schon detailliert erzählt habe. *stolzesmamalächeln*
Installation Nikolaus So, das war es leider schon wieder mit meinen 5 Freitagslieblingen.
Guck gerne auch mal bei Anna und den anderen Bloggern rein.

In diesem Sinne: Schönes Wochenende!!! *träller*

… und Kuchenteig im „Freien Fall“!

Ich hatte das große Glück bei einem Gewinnspiel von BackGaudi ein Backbuch inkl. Form zur gewinnen. Und zwar für … *Trommelwirbel* … DER GUGL!

Die kann ich für meine KiKo Kinderkonzepte natürlich super brauchen, und da wird heute direkt das KiKo-Labor aktiviert! 🙂

Ich gebe ja offen zu, dass ich nicht kochen kann, und meine Familie nur überlebt weil wir einen Thermomix besitzen, in dessen Büchern alles Idiotensicher erklärt wird und der quasi alles alleine macht. 🙂 Aber BACKEN … also backen ist meine Leidenschaft, zu der mir leider aber die Zeit und vor allem aber der passende Stoffwechsel fehlt, denn ich nehme schon vom Teig naschen mindestens 5 kg zu! 🙁

Da aber mein Göttergatte Geburtstag hat, und wir uns für diese Anlässe hier immer gegenseitig einen Marmor-Gugelhupf backen, dachte ich mir, das es doch bestimmt eine gute Idee ist Ihn mit kleinen feinen Gugln (ob man so die Mehrzahl schreibt?) in Anzahl der Jahre zu überraschen!

Zum Glück hatte ich mir das Buch schon angesehen und gelernt, dass das hier nix mit *Teig machen – in Form füllen – Form in Backofen stellen* zu tun hat, sondern es die hohe Kunst des backens darstellt. So hatte ich den nötigen Respekt, das erst mal OHNE anwesende „Kann-ich-den-Teig-auslecken-Mitbewohner“ auszuprobieren. Eingekauft hatte ich brav alle Zutaten im Bio-Laden und mir gemerkt, das alle Zutaten auf Zimmertemperatur gewünscht sind. Es werden einige Zutaten erwärmt um sie zu vermengen, andere schaumig gerührt und andere anschließend untergehoben … *schwärm*

Heute Morgen, als die Schulkinder aus dem Haus waren habe ich die warme Angelegenheit angefangen, damit das abkühlen konnte während ich die Lütte in den KiGa bringe.
Anschließend Puderzucker in meinem Wunderkessel selber hergestellt und dann auch ganz mutig den Teig darin schaumig geschlagen. Den dann geteilt, mit der abgekühlten Schoko-Masse (war übrigens ganz einfach!) vermengt. Formen einfetten und mit Mehl bestäubt.
Gugl (1)

Und da ich ja die Form 3 mal bestücken musste um auf die Anzahl an Jahren zu kommen hatte ich plötzlich ein Problem.
Gugl (2)

Zwei Teige und nur einen Spritzbeutel! *hmpf* Eigentlich ja kein Problem, dann eben nacheinander. Ich musste das Spiel aber ja dreimal machen, da ich ja drei mal bestücken musste.

Beim ersten Mal ging alles glatt! Beim zweiten Mal hielt ich den Spritzbeutel leider über den Abgrund des Küchenbodens und es „regnete“ die ersten Tropfen Teig auf den Boden. Das ich mit den Socken da reingetapst bin muss ich nicht erwähnen, oder? Die Teig-in-Spritzbeutel-Abfüll-Station war ja leider auch nicht neben dem Form-Standort, sondern gegenüber! *augenroll* Warum einfach wenn´s auch kompliziert geht! (Memo an mich selbst: nächstes Mal besser DANEBEN!) Beim dritten Mal aber war natürlich inzwischen nicht nur im Beutel Teig, sondern auch AM Beutel und der rutschte mir beim Befüllen aus der Hand! Und jetzt müsst Ihr Euch die folgenden Sätze in Zeitlupe vorstellen: der Beutel befand sich, inklusive dem dunklen Schokoteig natürlich, im Freien Fall auf dem Weg zum Küchenboden. O.k. der war eh schon versaut, aber der angeborene Mama-Reflex löste ein kurzes grunzen, weit geöffnete Augen und Mund aus UND … und das war das Beste …. SOFORTIGES bücken und nachschnappen …. UND … ich hatte den Beutel erwischt.
Die Küche, die eigentlich eh schon aussah wie Sau …. *räusper* … ich meine natürlich ein Schlachtfeld, war gerettet! *stolzaufdieeigeneschulterklopf*

Mein stolzes Ergebnis, drei völlig unterschiedliche Gugl! 🙂
Gugl01
Beim Ersten – LINKS – klare Farbgebung (nicht genug spiralförmig gemischt)!
Beim Zweiten – MITTE – erst den dunklen Teig (der was schließlich noch im Beutel!) und dann den helleren Teig (der sich natürlich prompt mit dem dunklen vermischt hat)!
Beim Dritten – RECHTS – der Teig wurde mit der Zeit wieder heller aber hier habe ich dann prompt vergessen überhaupt mal spiralförmig zu mischen!

Nun sitze ich hier mit einem Kaffee und genieße die Ersten Reste (habe den Restteig einfach in Muffinförmchen gebacken) und bin ECHT STOLZ auch mich!
Gugl02
Und Ihr braucht gar nicht zählen… SO ALT wird mein Mann nun auch wieder nicht!
Und PSCHT! Der bekommt die erst am Montag, also verratet mich nicht! 🙂

In diesem Sinne: Weiterbacken – Ich gehe jetzt die Küche renovieren! 😉