Stimmungsschwankungen in Dresden … oder … Nachbarn neu kennengelernt! #bloggerfuerfluechtlinge

Wie traurig mich einige Äußerungen meiner „alten“ Nachbarn zum Thema Flüchtlinge, also unseren „neuen Nachbarn“, machen, habe ich ja schon erzählt! Und in dieser wunderschönen Stadt bin ich zum ersten Mal in meinem Leben vorsichtig mit wem ich über meine Gedanken einfach frei spreche. Das fällt mir sehr schwer, denn ich bin ein sehr offener und ehrlicher Mensch, der ohne Hemmungen seine Meinung äußert. Mich interessiert es nicht was Andere über mich denken. Wer ein Problem mit mir hat, hat eben ein Problem, aber das ist ja dann immerhin seines und nicht meines!

Ich weiß inzwischen aber auch, dass es sehr oft die Angst vor dem Unbekannten ist, die die Menschen um mich herum zu Aussagen verleitet die mit „Ich bin ja kein Nazi, aber …!“ beginnen.
Da ich mich mit dem Thema sehr viel beschäftige und im allgemeinen ein sehr positiver Mensch bin, lasse ich natürlich auch im wirklichen Leben nichts unversucht um aufzuklären, zu beruhigen und zu erklären. Und ich glaube so Manchen habe ich inzwischen zumindest zum Nachdenken gebracht.

Die montäglichen Demonstrationen und was  in meiner derzeitigen Heimatstadt um mich herum passiert, bringt mich trotzdem oft an den Rand meiner Kräfte. Da gibt es plötzlich Bündnisse um Gebäude zu schützen, die ja sooooooo wichtig für andere Dinge sind als für DIE! Ich erfahre von angeblich aufklärenden Vorträgen, die sich aber als politisch orientierte Hetzpropaganda-Veranstaltungen herausstellen. Jeden morgen wenn der Radiowecker angeht, erwarte ich die Meldung, dass die Gebäude in unserer Nähe, die zu Flüchtlingsunterkünften umgebaut / saniert werden, angesteckt wurden. Es machen Gerüchte die Runde, was für Zustände in den Erstaufnahmeeinrichtungen herrschen und wie DIE sich da benehmen.

Es ist so schrecklich deprimierend!

Immer öfter denke ich : „Hoffentlich ziehen wir bald wieder hier weg!“

Aber auch solche Gedanken machen mich traurig, denn es gefällt mir hier ja.

Und DANN komme ich durch Zufall mit einem Nachbarn ins Gespräch, dem seine Frau von diesem Aushang im Kindergarten erzählt hat.

20150903_115038

Und was hat er gemacht? – Er hat bei seiner Büromaterial-Bestellung einfach für 200 Euro Blöcke, Stifte, Hefter & Co. mitbestellt und gespendet!
DANKE S. !!!

 

Keine 2 Tage später bekomme ich eine Anfrage einer Internet-Freundin aus Sachsen, die mir frisch aussortierte Sachen schicken möchte. Bei Ihr gäbe es keine Unterkünfte, und sie möchte auch was tun!
20150904_123235
Schwupp kommt hier ein Riesenpaket mit Klamotten und Spielzeug an!
DANKE A. !!!

 

Letzte Woche auf dem Frauen-Stammtisch erzählt mir eine Ärztin so lustige, positive und niedliche Anekdoten von den unendlich dankbaren Flüchtlingsfamilien die sie in Heidenau und Dresden in den Erstaufnahmeeinrichtungen behandelt hat. Und ich erfahre so viele tolle Sachen die in dieser Stadt passieren, aber noch nicht offiziell sind.
DANKE P. !!!

 

Vorgestern habe ich von GEPIDA erfahren! „Genervte Einwohner Protestieren gegen Intoleranz Dresdner Aussenseiter“ Eine großartige Idee mit Fahrradgeklingel den Gesängen der Pegida-Demos entgegen zu klingeln.
gepida
Da werde ich dann am Montag mal hingehen, mit meiner Fahrradklingel. Vielleicht klingelts dann ja auch mal in einigen Köpfen! 🙂 Klick mal auf das Logo-Bild, dann öffnet sich die Facebook-Seite! Jeder like hilft bei der Sichtbarkeit! 🙂
DANKE AN DEN MIR NOCH UNBEKANNTEN GRÜNDER !!!

 

Und gestern bekomme ich eine Mail, von einer Frau, die ich vor ein paar Wochen erst kennengelernt habe. Sie erzählt mir von einem neuen noch geheimen Projekt und fragt ob ich mitmachen möchte! JA, möchte ich! Denn auch wenn ich meine Selbständigkeit im Moment sträflich vernachlässige, ist es mir im Moment einfach wichtiger zu helfen, statt reich und berühmt zu werden. 😉
DANKE M. !!!

 

Und dann bin ich wieder ausgesöhnt mit Dresden und Sachsen! 😉

In diesem Sinne: Wer weiß warum das Schicksal / Universum uns gerade JETZT nach Dresden verschlagen hat!

In was bin ich da nur wieder hineingeraten? #bloggerfuerfluechtlinge #dresden

Der Familien-Sonntags-Plan sah so aus:

Familienfrühstück mit Papa, der den restlichen Tag an den Schreibtisch verschwindet
10:00 Uhr Mädels & ich ins Tanzstudio zur Ballettaufführung des Sonnenscheins
12:00 Uhr Tanzaufführung des Pubertiers (beides zum Tag der offenen Tür)
16:00 Uhr Tanzaufführung des Pubertiers in einem Jugendhaus (Anlass unbekannt)

Das Spanienkind wollte mit seinem neuen ferngesteuerten Hubschrauber zuhause bleiben. Ich hatte gedacht das wir zwischendurch nach Hause fahren, Apfelmus kochen, Mittagsruhe halten und uns einfach ´nen schönen Sonntach machn´.

Aber … Erstens kommt es anders und Zweitens als man denkt!

Das Spanienkind kam dann doch mit. Zwischen den Mädels-Auftritten blieben wir einfach für Kaffee & Kuchen (direkt nach dem Frühstück!) da und der Sohn wollte unbedingt noch bleiben bis die Breakdancer kommen. Na gut, der Papa muss ja eh die Welt retten und war dankbar für die Ruhe zuhause und wir die Kids hatten Spaß!

Das Pubertier wollte dann aber auch nach dem Breakdance nicht mit heim und wir machten aus, dass sie mit der Tanzlehrerin rüberfährt ins Jugendhaus und ich sie da dann nur abholen käme.

Am späten Nachmittag dann also nur schnell zum Jugendhaus in einem etwas entfernteren Stadtteil. Den Sonnenschein nahm´ ich mal lieber mit, sonst kommt der Papa zu nix. Als wir ankommen proben die Tänzer noch ein letztes Mal und wir sehen uns um. Es gibt viel Programm für Kinder, viel Essen & Trinken UND es ist eine „Welcome Refugees“ – Veranstaltung! *freu* DAS kapiere ich aber erst, als ich überall die „Dresden ist bunt“-Aufkleber entdecke und die Ansagen in drei Sprachen höre. Denn den Menschen sieht man es absolut nicht an wo sie herkommen. Dresden ist eben WIRKLICH bunt. *nochmalfreu* Alle tragen herbstliche Pullis zu „normalen“ Hosen und Schuhen und alle sehen gleich aus! Zumindest ist das mein Empfinden, denn wenn man genauer hinsieht, sind einige Gesichter doch markanter oder dunkler als Andere. Auch einige Kopftücher entdecke ich später. Und wenn man ganz genau hinhört sprechen die hier unzählige verschiedene Sprachen!
Laubegast (5) Laubegast (6) Laubegast (1)

 

 

 

 

Ich bin begeistert! Es ist eine großartige Stimmung und als ich eine Kollegin aus dem Oxfam-Shop treffe erfahre ich, dass es ein paar Flüchtlinge sind, die schon länger in Dresden sind, aber auch zwei Busse aus der Zeltstadt sind gekommen!

Ich freue mich, denn so ist es nicht „nur“ ein Auftritt, sondern ein klein bisschen auch ein Willkommen vom Pubertier an die Flüchtlinge.

Das Pubertier erzählt auf dem Rückweg dann auch wie sehr sie sich gefreut hat für sie auftreten zu können. Und sie erzählt von einigen Begegnungen und von dem Jungen der sie nach Ihrer Nummer gefragt hat. Kurz rutscht das Mutterherz in die Hose (nicht weil er vielleicht nicht von hier ist, sondern ein JUNGE!) und in Gedanken schreie ich: „DU BIST ERST ELF!“, aber dann erzählt sie mir, dass er über die Türkei vor 2 Jahren gekommen ist und sie ist begeistert wie gut er schon deutsch spricht und ich schmilze vor Stolz hinter dem Lenkrad, dass sie diese Begegnung so berührt und sie so ohne Berührungsängste ist!

Von meiner Oxfam-Kollegin erfahre ich außerdem sehr viele interessante Sachen die sich in Dresden tun. Mit welchen Organisationen sie in Kontakt steht und ich erzähle natürlich von Blogger für Flüchtlinge und wie schön es ist zu beobachten wie viele Menschen in Dresden eben nicht so sind, wie die Presse „uns Dresdner“ so oft darstellt.

Als ich heim komme erfahre ich zwar von schlechten Nachrichten aus Heidenau. Aber dieser Hintergedanke, dass ich immer enttäuschter bin von einigen Mitmenschen in dieser Stadt und der öffentlichen Berichterstattung, ist heute wieder weiter geschrumpft.
Laubegast (4) Laubegast (3) Laubegast (2)

 

 

Die Fotos wurden mir freundlicherweise von „Laubegast ist bunt“ zur Verfügung gestellt! (Ich hatte leider kein Handy mit!) HERZLICHEN DANK!

In diesem Sinne: Ich freue mich auf die nächsten Kontakte mit den neuen Mitbürgern! Dann berichte ich wieder! 🙂

DANKE ! DANKE ! DANKE ! an ALLE … #BloggerFuerFluechtlinge

KiKo KinderKonzepte DankeDANKE … an alle Blogger die mitmachen bei www.blogger-fuer-fluechtlinge.de. An die, die Spendenaufrufe, Aktionen und Informationen von, für und über das Thema Flüchtlinge verbloggen und verbreiten!

KiKo KinderKonzepte DankeDANKE … an alle Spender die unserem Spendenaufruf gefolgt sind und gespendet haben. Egal ob 10,00 oder 10.000,00 Euro! Ihr seid wundervolle Menschen!

 

 

KiKo KinderKonzepte DankeDANKE … an alle die, die unsere Beiträge lesen, verbreiten oder sonst wie darüber sprechen! Ihr seid die Multiplikatoren die wir brauchen. Ohne Euch hätte sich diese Welle nie ergeben.
Wir alle zusammen haben innerhalb von wirklich kürzester Zeit mit den zwei Spendenaktionen auf betterplace.org unglaubliche 100.000,00 Euro gesammelt, die zum Großteil schon an die gemeinnützigen Aktionen ausgezahlt wurden. Welche das sind, ist hier aufgelistet.

100.000 Euro

Über diese Aktionen werden wir im einzelnen demnächst berichten! 🙂

KiKo KinderKonzepte DankeDANKE … aber natürlich auch an alle Helfer vor Ort! Die Ihr ehrenamtlich tagtäglich Euch für die Flüchtlinge und dessen Überleben, Einleben und Zusammenleben sorgt.

 

 

KiKo KinderKonzepte DankeDANKE … an alle, die eine Postkarte in die Lager geschickt haben. Ihr habt den Flüchtlingen und auch den Helfern ein riesiges Grinsen und Lachen in die Gesichter geschickt.

 
KiKo KinderKonzepte DankeDANKE … für alle guten Ideen, wie wir die Flüchtlinge willkommen heißen können. Unser Ziel lauter zu sein als die Gegner fruchtet nun endlich.

 
KiKo KinderKonzepte DankeDANKE … für alle die vor Ort Aktionen umsetzen, veranstalten, organisieren. Es sind so viele tolle Ideen, die ohne zu Zögern einfach umgesetzt werden. Super!

 
KiKo KinderKonzepte DankeDANKE … an die Presse, die endlich auch die positiven Aktionen sieht und darüber berichtet. Auch dadurch werden wir lauter!

 

 

KiKo KinderKonzepte DankeDANKE … an alle, die bei #BloggerFuerFluechtlinge im Hintergrund die Fäden ziehen und uns als Team unterstützen, helfen, vernetzen, unterstützen, und so vieles mehr! 🙂

 

D.A.N.K.E.!

In diesem Sinne: WEITERMACHEN! 🙂