Lego – Adventskalender selber basteln? NEIN, NIE WIEDER!!!

Jahrelang, um genau zu sein seit nun 11 Jahren befülle ich Jahr für Jahr Adventskalender für meine Kinder. Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4, dann steht … ach ne, das war ja was anderes … also erst für den GG, dann für Ihn und die TT und so weiter …

Ich war immer gegen gekaufte Exemplare

Da ich es aus meiner Kindheit kenne, dass der Adventskalender liebevoll von Mama befüllt wurde, wollte ich das auch für meine Kinder so. Ich kaufte für die heutie TeenagerTochter seinerzeit entsprechend einen befüllbaren kindgerechten Adventskalender, der mir bei einem Lagerverkauf über den Weg lief in den Einkaufswagen fiel. Der wurde allerdings nicht wie bei uns damals mit Süßigkeiten befüllt, sondern mit Haarspangen, Spielzeugen und anderen netten Kleinigkeiten, die auch alle im entsprechenden Lagerverkauf fürn „Appl undn Ei“ zu bekommen waren.

So habe ich das dann für das Spanienkind auch gehalten. Für den hat mein Vater einen Weihnachtsbaum aus einer Holzplatte geschnitten, genauso wie er als Schreinermeister das auch für uns Kinder gemacht hatte. Den haben wir dann mit Schrauben versehen und grün lackiert.

Der Sonnenschein erbte den gekauften Felix-Kalender und die Große bekam einen neuen am Treppengeländer.

 

Schon vor ein paar Jahren fingen die Kinder natürlich an zu fragen, ob sie nicht auch mal einen gekauften, also so einen ganz fertigen im Pappkarton von einem der handelsüblichen Spielzeugherstellern haben könnten. Die Große hatte damals mit 3 in Spanien so einen, fand den aber so doof, dass ich mir geschworen hatte, dass es das nie wieder gäbe. Und die sind mir eigentlich auch viel zu teuer was das Preis-Leistungsverhältnis angeht, und viel zu einfallslos, und überhaupt. *schmunzel*

Dachte ich!

Aber wenn ich ehrlich bin fehlen mir so langsam die glorreichen Ideen, was es an Überraschung für die Bande noch geben könnte. Und günstiger sind die selbstgemachten auf gar keinen Fall. Der Besuch des temporären Lagerverkaufs der Spiegelburg in der Nähe von Münster ist aus Dresden einfach nicht machbar und wenn ich hier was besorge, dann bin ich ganz schnell auch bei hier einer CD oder da einer Badekugel und dann sind es schnell 50-60 Euro pro Kind. *augenroll*

Somit habe ich im letzten Jahr welche gekauft. Bzw. das Spanienkind überredet nicht den Lego-Kalender zu kaufen, sondern sich überraschen zu lassen. Ich hatte mir überlegt ein Lego-Pack, welches er sich sehnlichst wünschte, auf die 24 Säckchen aufzuteilen.

Das war aber, wie ich nun zugeben muss, keine so leichte Nummer wie ich dachte! Man hat nämlich ja nicht nur die Aufgabe die unzähligen Teile aus der Packung in die 24 Säckchen zu packen, sondern das auch noch in logischer Reihenfolge und genau die Teile, die man als nächstes zum bauen braucht.

Ich habe also erstmal die Bauschritte gezählt und diese dann durch 24 geteilt. So hatte ich eine ungefähre Zahl, wie viele Schritte pro Tag Sinn machten um es bis Heilig Abend spannend zu machen und auch alle Säckchen des Adventskalenders füllen zu können. Ich stand ungelogen 2 Stunden in der Küche und sortierte mit einen Wolf. Ich habe das Bauwerk ja quasi gebaut, bzw. die Einzelteile herausgesucht. *augenroll*

Mit Schälchen und Tablett durchforstete ich also die gesamte Bauanleitung, suchte die Miniteilchen in der richtigen Anzahl zusammen und stopfte es in die Säckchen.

Zwischendurch stellte ich leider noch fest, dass ein paar wenige Teile fehlten, die ich direkt reklamierte und betete, dass diese geschickt werden bis das entsprechende Säckchen an der Reihe war.

So füllte sich zwar der Adventskalender nach und nach, aber es dauerte ewig bis alles aufgeteilt war. Ich habe viel geflucht. Mir geschworen, dass ich DAS nur Einmal und nie wieder machen werde. Ich kann echt Jedem davon nur abraten. Ich habe an diesem Vormittag nämlich nicht alle drei Kalender eingetütet wie sonst (hier schon mal berichtet!), sondern nur diesen EINEN EINZIGEN! *stöhn*

Nach der Nummer bekam der Sonnenschein den gewünschten von Playmobil. (Ich habe Sie zu diesem aus dem Vorjahr zum Ausverkaufs-Preis überredet *zwinker*)

Und GENAUSO werde ich das in diesem Jahr auch für ALLE Kinder machen. Denn die TT wollte letztes Jahr unbedingt von mir nochmal überrascht werden. Was mir und meiner fleißigen Mutterseele ja auch echt gut tat, aber dieses Jahr werden alle drei einen gekauften bekommen. *mitdemfußaufstampf*

In diesem Sinne: Wie weit bist du denn in der Planung für Dezember 2017 ???

Ein KiKo KinderKonzepte – Kindergeburtstags – Gewinnspiel!

Es ist soweit! *Trommelwirbel*
Endlich mal ein Gewinnspiel auf diesem Blog! *stolzgrins*

Es haben sich so EINIGE Produkte in diesem Jahr angesammelt, die ich in den nächsten Wochen und Monaten unter Euch, meinen Lesern verlosen möchte. Starten werde ich heute in eigener Sache. Heute erscheint nämlich ein Interview mit mir zum Thema Weihnachten, bei der lieben Blogger-und-Ex-Expatriot-Kollegin Tafjora – Einmal Frankreich und zurück! Und ich heiße Ihre Leser hier bei uns herzlich willkommen!

Setzt Euch, nehmt Euch Weihnachtsplätzchen und Adventstee. Seht Euch in Ruhe um, lernt mich, meine Leser, mein Unternehmen und den Blog kennen.

LOGOEin KiKo KinderKonzept hilft Eltern bei den Vorbereitungen zum Kindergeburtstag und anderen Events. Mit einem KiKo KinderKonzept, wird es perfekt vorbereitet sich und völlig stressfrei ablaufen! …

Das geht nicht? … DOCH! Probiere es aus!

Hier kann jeder von Euch ein KiKo – KinderGRUNDKonzept gewinnen!

Das enthält:

  • Einladungsvordruck mit Bastelvorschlägen
  • Zeitplan für die Vorbereitungszeit
  • verschiedene Spielideen
  • Zeitplan-Gerüst für den Ablauf der Party
  • Bastel-Ideen & Tipps
  • Deko-Ideen
  • Einkaufsliste für Zubehör
  • Aufstellung der Utensilien für die Spiele
  • Link-Tipps zum Bestellen
  • Essen- & Getränkevorschläge
  • Kuchenrezept mit Deko-Ideen
  • Urkunden, Stationsbeschriftung, …

Mehr Informationen findest Du unter www.kiko-slevents.de! Und bei Interesse kann der Gewinner auch auf ein individuelles Konzept aufstocken.

Und so kannst du teilnehmen (Jede Aktion bringt Dir ein Los,also eine weitere Chance):

  • 20150921_122502Trage Dich ein für diesen Blog und bekomme eine Mail für jeden neuen Blogbeitrag! Ab 2016 werde ich hier auch regelmäßig Tipps & Tricks rund um den Kindergeburtstag veröffentlichen. Das geht ganz einfach: Auf der Startseite gibt es oben rechts ein Fensterchen, in welches du einfach Deine Mail-Anschrift einträgst.

 

  • 20151213_180803Melde Dich HIER für meine KiKo-Mail an. Der wird ab 2016 unregelmäßig erscheinen und auch ganz viele Tipps & Tricks rund um den Kindergeburtstag beinhalten. Zusätzlich noch Mottoideen, Shopping-Tipps und vieles mehr! Sei von Anfang an dabei!

 

  • Folge KiKo KinderKonzepte auf Facebook und/oder Twitter, teile gerne diesen Post und sende mir Deine Mail-Anschrift für die Gewinnbenachrichtigung über eine PN (persönliche Nachricht) oder den Messenger (Nachrichten).

Ich wünsche Dir ganz viel Glück und freue mich von Dir zu hören! 🙂

In diesem Sinne: Du kannst bis zum 31.12.2015 mitmachen!

… und die Adventskalender!

Das muss ich Euch schnell erzählen! *hüstel* Meistens wird’s dann doch ein längerer Beitrag! 😉
Ich bin aber so geflasht, ich hab Angst das demnächst was Schlimmes passiert!

Zu den Fakten:
Ich habe mich gestern endlich mit den 3 Adventskalendern der Kinder beschäftigt und die Weihnachtskisten vom Dachboden geholt! 🙂 So weit so gut!

Im „Normalfall“ geht das Drama so:
– Ich durchsuche 10 Weihnachtskisten nach den 72 einzeln verstreuten Beuteln für die Adventskalender, da ich die, während der Vorjahres-Weihnachtszeit, immer nur irgendwo hinlege und sie dann vereinzelt in den Kisten landen.
20141124_114111– Ich krame aus allen kindersicheren Verstecken die entzückenden Kleinigkeiten die mir in den letzten Wochen und Monaten so begegnet sind. Finde natürlich nicht alle, denn manche Verstecke sind auch Mama-Sicher! (Die gibbet dann meistens zu Ostern! 😉 )
– Ich lege die endlich gefundenen Beutel den Zahlen nach nebeneinander in der Küche aus, stelle fest das einige Zahlen und Aufhängeschnüre fehlen, die Beutel noch immer zu klein sind (the same procedure as every year) und fange an hektisch zu basteln und reparieren!
– Ich hole den Familien-Kalender und gucke, dass an den Wochenenden die Hörspiele und andere spannende Sachen drin sind, für die unter der Woche morgens keine Zeit ist und am Wochenende hoffentlich ein paar Stunden ALLEINE beschäftigen! 😉 Backuntensilien natürlich am Backtag, usw.
– „Normalerweise“ ist heute der 30. November, heute Abend bringen die „Weihnachtswichtel“ die Beutel an die Adventskalender an und ich bekomme Schweißausbrüche, weil es nicht alles hinhaut und in einer Stunde alle aus Kita und Schule auftauchen!
– die Sachen die nicht in den Beutel passen werden mit dem jeweiligen Tag beschriftet, in den Beutel kommt ein Zettel und die Sachen in die Wichtelbox, die Mama von denen bekommt! Doof sind Zettel am Wochenende, dann stehen die Empfänger nämlich um 07:00 am elterlichen Ehebett und verlangen nach Herausgabe der Waren! DAS ist jedes Jahr der Moment, wo ich mir schwöre endlich ein paar größere Säckchen zu besorgen!
– Ich fahre fix in den nächsten Einkaufscenter und kaufe irgendwelche überteuerten Kleinigkeiten um endlich für alle Kinder und alle Tage was zu haben. (Es ist aber auch schon vorgekommen, dass ich einige Beutel leer gelassen habe, die ich dann später nachfüllen wollte und es dann doch vergessen hatte! *rabenmutterrotwerd*)

Aber in diesem Jahr schreiben wir den 24. November! Es ist noch genau 1 Monat bis Heilig Abend und noch eine ganze Woche bis zum Adventskalender-Start:

– ich finde die Beutel fein säuberlich zusammen verpackt in EINER Tüte und es gibt auch zwei mal 24 neue größere Beuteln UND selbstklebende Nummern, die ich vor Wochen schon besorgt habe!

20141124_122348– ich hole die EINE Kiste aus dem SICHERSTEN Versteck, in die ich schon seit Wochen DIE Sachen hineinlegte, die ich in den Einzelverstecken fand oder direkt nach dem Einkauf dort hinterließ!

 

 

20141124_112428– ich lege die Beutel aus, klebe die fehlenden Nummern an, hole den Familien-Kalender, verteile alles gut überlegt (auch so das es hoffentlich keine Eifersüchteleien gibt, weil DIE/DER IMMER WAS BESSERES bekommt!) und schreibe nur ganz wenige Zettel für die Wichtel-Mama-Box!

 

20141124_122332– schnell alles wieder ins Versteck geräumt und gemerkt: ich habe es zum allerersten Mal geschafft ohne eine gesamte Packung Lebkuchenherzen als Nervennahrung alle Kinder-Adventskalender zu befüllen.
*erleichtertseufz*

 

Hey, wo ist denn Murphy? Der hat doch seinen Wohnsitz bei uns! Und nach seinem Gesetz kann das doch gar nicht sein…. *staun*

Doch! … Es kann! … Ich habe nämlich vor über einem Jahr einen Engel kennengelernt. Na ja…… einen Online-Engel! 🙂

Die liebe Birgit Geistbeck von Entspannt Wohnen lädt mich immer wieder zu Ihren tollen Workshops ein. Ich berichtete hier schon über „Hotel Mama schließt!“, wo ich gelernt habe was meine Familie alles schon macht und was sie aber auch noch machen könnte, um uns allen das gemeinsame Leben in unserem Haushalt zu erleichtern. Außerdem habe ich mit Ihren Tipps in diesem Jahr mein Büro, meinen Keller und meine Vorratskammer entrümpelt, und somit mein Leben echt „leichter“ und entspannter gemacht!

Und dies ist KEIN gesponserter Werbepost! Nein, die liebe Birgit weiß nichts davon. Aber da Sie mich auch ab und an erwähnt und mir das schon ein paar Aufträge für KiKo KinderKonzepte eingebracht hat, ist das hier ein kleines DANKESCHÖN und ich empfehle hier ja eh nur Sachen von denen ich aus tiefstem Herzen überzeugt bin.

In diesem Sinne: Liebste Birgit! DANKESCHÖN! :-*

Und wie läuft das bei Dir so? Die Adventskalender?