Jahresrückblick 2017 – so war das Jahr auf dem Blog.

Als Familie hatten wir ein echt tolles Jahr. Wir waren zum Skilaufen in Zell am See, Ostern und meinen Geburtstag verbrachten wir in Paris (ich weiß der versprochene Bericht fehlt noch immer, mea culpa), im Sommer stand Norddeutschland auf dem Plan. Der Sonnenschein wurde eingeschult, das Spanienkind wechselte auf die Oberschule und die TeenagerTochter machte Praktikum. Im Vergleich zu 2016 lief es auch gesundheitlich sehr viel besser! *zwinker*

Der Blog, bzw. die Leserzahl wächst stetig und ich freue mich über die wachsenden Anfragen von Firmen ob ich nicht mal Ihr Produkt vorstellen möchte. So kommen inzwischen auch einige Einnahmen hinzu. Das werde ich aber weiterhin limitieren, denn es soll auf gar keinen Fall ausarten mit der Werbung hier. *schwör*

Als Rückblick stelle ich dir heute wie jedes Jahr die beliebtesten Blogbeiträge aus dem vergangenen Jahr vor!

Platz 1 belegt mit Abstand der wütende Bericht über die doofe Zauberknete der Kinder. Der Beitrag wird ungelogen jeden Tag von 30-40 Menschen gelesen. Und das, obwohl er von 2015 ist. Der Wahnsinn! 🙂

WARNUNG an alle Eltern! … Zauberknete ist Lebensgefährlich!

 
Platz 2 – Auch ein alter Beitrag, diesmal von 2014. Mein Fazit aus der MuKiKur auf Borkum. Wird quasi auch täglich aufgerufen.

… wie mache ich eine Mutter-Kind-Kur … und zwar RICHTIG!

 
Platz 3 – auch „alt“ (2016), auch tägliche Besucher. Und sehr viele Downloads des Vordrucks um den Kindern ganz schnell eine Entschuldigung ausstellen zu können.

Tipps von Mutter zu Mutter! – Heute: Entschuldigung schreiben für die Schule! #kikomomtipp

 
Platz 4 – Die Backofen-Geschichte von 2016. Dabei wollte ich einfach nur einen Backofen der backen kann.

Der „tolle“ neue Backofen … ODER, so´n neumodischer SCHEISS! 🙁

 
Platz 5 – Das Facharztproblem aus 2015. Ich scheine nur „damals“ gute Texte geschrieben zu haben. *zwinker* Oder Google mag lieber die alten Kamellen. *grins*

… und die Sache mit dem Kinderarzt! Eine verzweifelte Suche!

 
Platz 6 – Endlich einer aus 2017. Der Versuch eine Logik hinter dem Schwachsinn zu finden.

Die Sache mit dem Farbmalkasten! Ein Drama in 3 Akten!

 
Platz 7 – Das Thema des Jahres 2017 für meine Position als Vorsitzende des Elternrates. 3 Lehrer für 8 Klassen war echt heftig.

Und dann betrifft es plötzlich Dich und Dein Kind! … #Lehrermangel #Sachsen

 
Platz 8 – Die Tücken der Telefonwarteschleifen aus 2015 sind auch noch immer beliebt wie verrückt.

ACHTUNG! Schlechte Laune … oder … UPS anrufen vor dem ersten Kaffee!

 
Platz 9 – Eine lustige Erzählung einer NRW´lerin über die Gepflogenheiten in Sachsen.

Einschulung! Andere Länder, andere Sitten! … oder das Zuckertütenfest und seine Folgen!

 
Platz 10 – Nach 14 Jahren Erfahrung mit trinkenden Kindern kann ich diese Flasche WIRKLICH total empfehlen.

Fizzii – Die absolut beste Trinkflasche der Welt! #anzeige

In diesem Sinne: Frohes Neues Jahr!

Was mich beruhigt bei dieser Wahl! #btw17

Ich sitze wie wahrscheinlich alle (zumindest die, die sich für die Bundestagswahl interessieren) vor dem Fernseher.

Heute gibt es ausnahmsweise sogar Abendbrot vor dem Fernseher. O.k. es gibt Waffeln statt Abendbrot vor dem Fernseher. Aber nicht weil wir was zu feiern haben, sondern weil ich die für heute Nachmittag versprochen hatte und dann aber angefangen hatte die Kinderkleiderschränke vom Sommer-Klamotten-Wust zu entrümpeln, und damit wollte ich erst fertig werden. Aber ich schweife ab.

Wir sitzen also gemeinsam Waffeln mümmelnd vor dem Fernseher. Die Ergebnisse sind so wie sie in den Prognosen der letzten Wochen vorhergesagt wurden, aber nicht weniger ärgerlich. Als „geschockt“ oder „fassungslos“ würde ich uns nicht beschreiben. Denn sind wir mal ganz ehrlich: Damit haben wir doch gerechnet.

Es macht natürlich trotzdem traurig, nachdenklich und ein wenig ängstlich.

Ein bisschen rede ich mir ja ein: Dass wird schon wieder! Wisst Ihr noch die Piraten, die hatten damals auch so überraschend viele Stimmen! Das waren doch auch alles Protestwähler! Aber irgendwie bleibt da ein bitterer Beigeschmack. Die montäglichen Pegida-Spaziergänge habe ich auch für eine „Phase“ gehalten. Und die gibt es leider immernoch! 🙁

Und während ich mir so meine Gedanken mache über unsere Zukunft und vor allem die Zukunft meiner Kinder, guckt die TeenagerTochter sich Ihre Ergebnisse an.

Für Schüler gibt es nämlich die Juniorwahl. Die 3490 Schulen, die sich beteiligen konnten erhielten Unterrichtsmaterial und Stimmzettel. Im Unterricht wurden die Parteiprogramme besprochen und jeder Schüler durfte am Freitag (also Vorgestern) zur Wahl. Nur wer seinen Ausweis vorlegte durfte teilnehmen und es war wie bei uns eine geheime Wahl mit Kabinen und Urnen.

Und DAS Ergebnis beruhigt mich sehr! Die Schüler haben dieses Ergebnis erzielt:


Und das finde ich erstaunlich & beruhigend ANDERS. Anders ausgegangen als bei uns Erwachsenen. Ich hatte vermutet, dass der elterliche Einfluss auch in diesem Bereich stark ausgeprägt ist und es sehr Ähnliche Ergebnisse geben würde.

Vermutlich waren die wählenden Schüler aber auch sehr viel besser über die Wahlprogramme informiert als viele Wähler während der echten Bundestagswahl. Und natürlich können viele Schüler vielleicht die weitreichenden Folgen, bei wirklicher Umsetzung des Wahlprogrammes, noch nicht abschätzen.
Aber … können wir das?

Die Seite ist derzeit total überlastet und ich habe nur dieses schlechte Foto von einem Handy, das zufällig die Seite öffnen konnte, aber wenn es dich interessiert nutze doch in den nächsten Stunden diesen Link!

In diesem Sinne: Es gibt einen Lichtblick am Horizont.