Zwischenstand vom Spanienkind … oder … SCHEIßE!

Es ist der Wahnsinn! Es wird absolut nicht langweilig hier! Seit dem Bericht von vorletzter Woche ist wieder einiges passiert. Es ging quasi direkt los als in den Beitrag veröffentlicht hatte. Als würde Murphy mitlesen! *augenroll*

Vor lauter Schulproblemen (Bericht hier) und tollen Konferenzen (Bericht von der #bsen folgt) bin ich leider nicht zum erzählen gekommen. Jetzt aber!

Es ist im wahrsten Sinne des Wortes Scheiße! Darf man so ein Wort überhaupt öffentlich schreiben? Also aussprechen soll das hier eigentlich keiner, aber schreiben …?

Egal!

Als ich also bei oben erwähntem Bericht auf veröffentlichen gedrückt hatte, kam ein erneuter Anruf aus der Schule: „Frau Leithe, jetzt sitzt Ihr Sohn hier bei mir im Sekretariat! Dem geht es wirklich nicht gut!“
Ich holte Ihn also wieder ab. Gerade mal 4 Tage hatte er in der Schule durchgehalten. Gerade mal 4 Tage habe ich es geschafft an meinen neuen Konzeptideen für die neue Website zu arbeiten. Gerade mal 4 Tage an denen er immer wieder Gelenkschmerzen und empfindliche Hautstellen hatte, aber kein Zucken mehr.

Morgens hatte er ein Zucken erwähnt, dass ich aber nicht ernst genommen hatte. Nun wiederholte er das und hatte wieder Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche und ich entschied, dass wir trotz Mittagspause beim Kinderarzt vorbeifahren. Manchmal hat man Glück und trifft Jemanden. Hatten wir nicht und fuhren heim.

„Leg Dich aufs Sofa, ruh Dich aus, dann fahren wir hin und holen uns die Überweisung fürs MRT.“ sagte ich!

Was macht ER?

Legt sich aufs Sofa! Spielt mit der Kugel des Labyrinth-Spiels! Und verschluckt Diese! Er kam völlig aufgelöst zu mir ins Büro und erzählte. Ich bin fast zusammengebrochen vor lachen. Dieser panische Gesichtsausdruck war göttlich!

„Tja, dann hat sich das MRT erledigt, denn mit Metall im Körper darfst du da nicht rein!“ *schmunzel* „Dann gehe ich jetzt mal die Einmalhandschuhe suchen und du sagst ab sofort Bescheid wenn du „groß“ aufm Klo warst. *augenroll*
Na ja, was soll ich sagen … das klappte EINMAL … dabei entdeckte ich leider noch nichts. Zum Glück gab es aber auch keine weiteren neuen Symptome.

Und dann kam der Elternabend!

Mein Telefon klingelte, zum Glück lautlos, mit der Festnetznummer von Zuhause. Ich überlegte kurz ob ich hinausstürzen müsse, denn die Kinder waren alleine Zuhause. Der GG ist ja immer auf Geschäftsreise wenn man ihn mal braucht! *zwinker* Ich blieb ruhig, drückte das Gespräch weg und fragte per WhatsApp:

Ich habe es aufgegeben alles zu kontrollieren, denn hey, irgendwann wird sie schon rauskommen, und wenn er wirklich ins MRT muss, dann müssen die halt vorher röntgen.

Bisher hat er zumindest keine Bauchschmerzen und auf keine Haut- oder sonstigen Erscheinungen mehr. Vielleicht ist der Spuk nun doch wirklich vorbei.

In diesem Sinne: Drück uns die Daumen

Meine Nerven! *theatralischdenhandrückenandiestirnleg*

Neues aus dem Chaos-Verein! Diese Familie macht mich fertig! Es ist unglaublich! Ob das Universum meine Nerven testen will? Oder hat Murphy mich auf dem Kieker? Was wollen die denn von mir? Auf jeden Fall sind heute mindestens hundert graue Haare zu den schon Vorhandenen hinzugekommen. *augenroll*

Wie hier beschrieben geht es dem Sohn seit 2 Wochen nicht gut. Und wie hier beschrieben, war schon der letzte Donnerstag eine nervliche Herausforderung. *kicher*

Am Freitag wurde dem Sohn Blut abgenommen, dessen Ergebnisse wir dann am Dienstag bekamen. Ich hatte noch nie soviel Angst vor einem Arzttermin. Ich war fest davon überzeugt, dass man mich erstmal alleine ins Arztzimmer rufen würde. Aber … nichts! Sie fanden in seinem Blut NICHTS! Keine Entzündungswerte, keine fehlenden Vitamine, keine Borrelien vom letzten Zeckenbiss, Schilddrüse unauffällig, Blutsenkung völlig in Ordnung. Hirnhautentzündung und einen Virus hatten wir ja schon ausgeschlossen. Der Rheumawert fehlt noch, aber dazu passen die Symptome die immer maximal eine Stunde bleiben auch nicht wirklich.

Er hat weiterhin schmerzende Hautareale (wie Sonnenbrand ohne Rötung), immer in der Nähe von Gelenken, die dann auch weh tun. Und das täglich an anderen Stellen. Abends rasen wirre Gedanken durch seinen Kopf und er kann vor lauter Unruhe nicht einschlafen. Ich tippe ja also wieder auf „wachsen“, „Pubertät“ oder die Umstellung mit der neuen Schule. Die Ärztin tippt auf psychosomatisch, aber das sagen die Halbgötter in Weiß ja immer wenn sie nix finden. Solange das Zucken mit den Stromschlägen nicht wiederkommt werden wir warten.

Nachdem meine Nerven also nicht mehr ganz so blank liegen, ist heute der Knaller passiert.

Gestern Abend hatte der Sohn Schmerzen im Fuß. Angeblich ist er umgeknickt. Das Gelenk war aber weder geschwollen noch blau oder rot. Ich bin mir nicht sicher ob es um Aufmerksamkeit geht, denn in den letzten zwei Wochen hat er natürlich meine volle Aufmerksamkeit gehabt. Die Sorge welche Krankheit er habe ließ mich ihn vielleicht zu viel beglucken!? Ich vermutete also die Schmerzen im Fuß waren nur so schlimm, weil ich mit einer Freundin telefonierte und er während der zu-Bett-geh-Zeit nicht meine volle Aufmerksamkeit hatte. Ich verarztete Ihn mit Bandage und schicke ihn ins Bett!

Vor dem Fernseher sitzen bekam ich 2 Stunden später Besuch von ihm. Er murmelte was von „tut weh“ und konnte mir hektisch gar nicht sagen wo. 2 Sekunden später fiel mir auf, dass er gar nicht wach ist. Mein kleiner Schlafwandler war runtergekommen ohne Schmerzen im Fuß zu haben. Und schlief mit offenen Augen auf meinem Schoß einfach wieder ein. Ich brachte ihn nach oben. Er humpelte zwar ein wenig, lief aber ganz normal, sich ins Bett und schlief sofort wieder ein.

Heute morgen dann wieder more-drama-baby. Er könne vor Schmerzen nicht aufstehen. Ich erzählte ihm von heute Nacht und er dramatisierte trotzdem weiter. Da der GG auf Geschäftsreise ist fehlte mir die Zeit und ich zwang Ihn sich anzuziehen, zu frühstücken und in die Schule zu gehen.

Da er mit seiner großen Schwester zusammen zur Bushaltestelle und inzwischen auch in die gleiche Schule geht, machte ich mir keine weiteren Gedanken. Beim Frühstück, weiterhin Dramaqueen, erwähnte er das Zucken wäre jetzt auch wieder da, aber Nachtigall-ick-hör-dir-trapsen überging ich das einfach. Natürlich blutet mir das Mama-Herz, was wenn er doch was schlimmes hat aber es keiner erkennt. Was wenn … aber da kann uns sollte ich auch nicht immer drauf eingehen. Da muss er jetzt durch.

Und dann kam wieder Murphy & Co.

Ich fuhr also, als dann alle weg waren, wie jeden Donnerstag zum Sport. Kaum saß ich zur Erwärmung zwischen meinen morgendlichen Seniorenfreunden auf dem Rad klingelte das Handy! DAS nehme ich nach der Nummer von letzter Woche nun ohne Ton immer und überallhin mit. Und … „Hier ist XY von den YZ-Schulen, Ihr Kind ist nicht in der Schule angekommen, haben sie vergessen das krank zu melden?“

*schluck*einatmen*ausatmen*bleibruhigsimonebleibganzruhig*

Ich: „Welches Kind meinen sie denn?“

„Name des Sohnes!“

Ich, schon nervöser: „Das kann nicht sein. Der ist mit seiner Schwerster, die auch bei Ihnen ist, heute morgen zusammen losgegangen und wenn was passiert wäre, hätte die angerufen, oder würde jetzt auch fehlen.“

„O.k., dann gehe ich jetzt mal in die Klasse und sehe nochmal nach! Ich rufe gleich nochmal an!“

„B I T T E ! ! !“

Ey ich bin fast vom Rad gefallen. Meine Gedanken rasten wieder los. Was wäre wenn …! Wo könnte er sein? Warum ruft mich die Große dann nicht an? Wo liegt er? Ist er völlig hilflos? WHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!

Der Anruf kam dann: „Entwarnung Frau Leithe, die Lehrerin ist in der Zeile verrutscht!“

Mein Puls schoss von 1480 auf 120 zurück. Erleichtert nahm ich Ihre Beteuerungen entgegen, dass sie mich nicht nervös machen wollte und es Ihr leid täte.

Ich: „Wenn SIE WÜSSTEN!“

In diesem Sinne: Was will das Universum mir sagen?

Yoga, Klavier & Currywurst #freitagslieblinge vom 18. August 2017

DIE #freitagslieblinge gibt es auch aus Chaoswochen! Selbst wenn um mich herum die Welt einzustürzen droht, halte ich die Augen offen und erlebe ja trotzdem schöne Momente. An diesen halte ich mich fest.

Das Spanienkind ist krank. Schwache Stromstöße vom Kopf bis in die Füße, überempfindliche Hautstellen an täglich wechselnden Stellen, Gelenkschmerzen, Schluckbeschwerden. Der Abstrich ergab, KEIN Virus. Nun suchen wir mittels Bluttest weiter. Da die Stromstöße aufgehört haben ist erstmal Entwarnung angesagt. Auch eine stationäre Aufnahme in die Klinik für MRT & Co. ist erstmal vom Tisch. Vielleicht wissen wir Dienstag mehr.

Aber ich habe ja noch zwei Kinder und für die versuche ich hier weiterhin normalen Alltag aufrecht zu erhalten. Nützt ja nüscht wenn hier alle in Panik ausbrechen. Also versuchen wir nicht darüber nachzudenken „was wäre wenn“, heben den Kopf und machen einfach weiter. *schmunzel* Des Sonnenscheins zweite Schulwoche ohne Stundenplan (es fehlen noch 4 Lehrer an der Schule) und ohne Bücher (die sind noch immer nicht geliefert) verlief SEHR motiviert. Sie schreibt stolz Nachmittags die gelernten Buchstaben und Zahlen und fühlt sich voll groß.

Lieblingsessen

Wäre fast der heutige Ikea-HotDog geworden, aber dann fiel mir ein, dass wir selber Curry-Wurst-Soße gemacht haben und dazu gab es dann ganz dekadent Backofen-Pommes und Rot/Weiß. Pommes Schranke und Currywurst! Heimat-Erinnerungen für meinen GG ausm Pott. Wonnich?

Lieblingsbuch

Ich kann zwar zur Zeit Abends nur schlecht einschlafen aber auf ein Buch kann ich mich auch nicht konzentrieren. Gelesen habe ich viel, aber hauptsächlich Symptome die ich gegoogelt habe. Auch keine gute Idee! Das sollte man absolut lassen! *zwinker* Um mich aber wenigstens tagsüber ein wenig auf meinen Schreibtisch konzentrieren zu können, ist ein Hörbuch, bzw. 48 Folgen Hörbuch diese Woche mein Liebling. Da der Sohn von Tablet & TV schnell Kopfweh bekam und er sich absolut schonen sollte hat Spotify mir diese Woche mein Büroleben gerettet. 27 Folgen „Star Wars“ und als die Langeweile supergroß wurde sogar 21 Folgen „Thomas, die Lokomotive“ schallten diese Woche durch das Wohnzimmer zum Sofa.

Lieblingsmoment mit den Kindern

Diese Woche hatte ich sehr viel Zeit mit dem Spanienkind. Was uns auch sehr gut getan hat. Als dreifach-Mama hat man ja nicht oft so viel Zeit für nur ein Einziges Kind. Und so habe ich es auch sehr genossen als ich mit dem Sonnenschein viel zu früh beim Klavierunterricht ankam und wir Zeit für uns hatten. Bzw. sie mir unbedingt zeigen wollte welche Buchstaben sie schon schreiben kann.

Lieblings-Mama-Moment für mich

Für Montag hatte ich mit einer Nachbarin für alle Schlossbewohner (wir haben hier 39 Wohneinheiten auf dem Schloßgelände) einen kleinen Yoga-Event geplant. Wir hatten unsere Yogalehrerin gefragt ob wir nicht mal draußen eine Stunde machen könnte und da sagte sie zu, wir luden alle Nachbarn zur „Yoga im Park“-Schnupperstunde ein und breiteten unsere Matten auf der eigentlichen Fußball-Wiese aus. Es war nicht einfach mich in dem Wahnsinn hier auf mich zu fokussieren, aber es war wunderschön es unter freiem Himmel, unter vorbeiziehenden Vogelschwärmen und zwischen raschelnden Bäumen zu versuchen. Dem GG musste ich allerdings untersagen die Drohne kreisen zu lassen und auch die Kinder durften Ihrer Neugierde NICHT nachgehen und „nur mal gucken, nicht anfassen!“ *schmunzel* Es war grandios und hat sehr gut getan.

Lieblingsbesonderheit/Inspiration

Die TT lernt auch weiterhin Klavierspielen. Ich liebe es wenn sie übt und hier die schönsten Stücke vorklimpert. In dieser Woche hat sie ein neues Stück begonnen und als die ersten Töne durchs Haus klangen hörte mein gesamter Körper gespannt zu. Das Stück fängt mit nur 2 Tönen an, die eine ganze Weile im Wechsel gespielt werden. Ich wartete ab und die Hoffnung, das es mein derzeitiges Lieblingslied wird wuchs mit jedem Anschlag. Und dann kam die Melodie hinzu und schon nach 4-5 Tönen stiegen mir die Tränen in die Augen. Es ist Chasing Cars von Snow Patrol, DAS Greys Anatomy Lied. *hiertausendherzcheneinfügendiehochfliegen* Ich liebe dieses Lied und höre es immer beim laufen. Und wie es mir so wonnig durch den ganzen Körper lief und mir wieder klar wurde wieviel mir Musik bedeutet, nahm ich mir vor, mir wieder öfter Lieblingslieder anzumachen wenn ich alleine bin.

In diesem Sinne: Wie war denn Deine Woche???

P.S.: Hier geht es zu Anna, die die Idee für diese wundervolle Blogparade hatte und zu den anderen Bloggern die sich an dieser Aktion beteiligen!