Mir ist da am Wochenende was ganz peinliches passiert … ODER … Der Konferenz-Kaffee und seine Tücken #eventagentin

Die Eventberaterin plaudert aus dem Nähkästchen!

Am vorletzten Wochenende war ich auf einer Blogger-Konferenz in Basel. Ich war als Bloggerin & somit Teilnehmerin dort, ABER … auch in meiner Tätigkeit als Eventberaterin engagiert.

Meine Anreise am Freitag Abend war spät. Als Familienmanagerin fand ich die Flugzeiten gut, denn so hatte ich noch Zeit mit den Kids Abendbrot zu machen, sie an Ihren Vater zu übergeben und dann erst zu verschwinden. Bei Vormittagsflügen bin ich immer unruhig, ob das Nachmittags und Abends alles so läuft. Murphy sorgt ja meistens dafür, dass ein Kind den Schulbus verpasst (da saß ich am Chiemsee und rief panisch die Nachbarinnen und Freundinnen an, wer denn nun mein Kind abholen könne -> NIEMAND -> der Mann fuhr Abends mit dem Fahrrad im Hort vorbei und nahm Ihn auf dem Gepäckträger mit -> ohne Helm -> der Mütter-Alptraum -> *dasbrachtemindestenshundertgrauehaare*) oder im Werk des Mannes der Super-GAU ausbricht und er bis in die Nacht bleiben muss (während ich die Kinder per WhatsApp-Chat aus Salzburg instruiere den Abendbrottisch zu decken -> schon mal ohne Papa anzufangen -> sich schon mal bettfertig zu machen -> Zähne zu putzen -> schon mal ins Bett zu gehen -> „der Papa kommt bestimmt bald“ *haarerauf*)

Aber ich schweife aber ab, es ging ja um Kaffee! Das Getränk, das ich seit der Intoleranz erst so ab gegen 11:00 Uhr vertrage, dann aber DRINGEND brauche!

Der Kaffeeautomat

Ich stehe da also zwischen Vortrag und Workshop, VOR DEM ERSTEN KAFFEE des Tages, vor diesem superstylo Kaffeeautomaten! Stelle eine Tasse unter! Drücke den Espressoknopf und suche, in Gedanken dankbar, dass es nicht der obligatorische schlechte Hotel-Filter-Kaffee ist, nach der Milch! Lactosefrei und Soja stehen links (super beschriftet!) neben den Tassen. Meine Tasse ist fertig. Ich gucke rein. Nur Wasser! *staun* O.k.! Nehme die andere Zapfstelle! Gibt hier ja zum Glück zwei!

Suche inzwischen weiter nach der Milch und finde Sie, leider leer, direkt neben einem Teebeutelspender. Die Kanne, die ich für das Teewasser gehalten habe ist beschriftet mit einem Aufkleber der sich wegen der Hitze schon zusammengerollt hat auf dem steht „1,5“. Ich vermute es sollte 1,5% fettige Milch bedeuten. Darauf komme ich aber nicht gleich, und außerdem ist sie ja eh leer.

Meine 2. Tasse ist fertig! Gleiches Spiel! Gleiches Ergebnis! *wunder* Während ich diese Tasse neben die 1. Tasse neben die Kaffeemaschine stelle, nimmt die Frau hinter mir eine Tasse. Stellt sie unter den Ausgabehahn meiner ersten Tasse und noch bevor ich Ihr sagen kann: „Gibt grad kein Kaffee, sind leider die Bohnen zu Ende!“ greift sie in den Ständer, den ich für den Teebeutel-Spender gehalten habe, holt einen Kaffee-Tab raus und schiebt den lässig in den Schlitz über der Ausgabestelle.

*hierstaunendedramatikstilledenken*

Innerlich haue ich mir lautstark klatschend mit der flachen Hand vor die Stirn!
DEN Schlitz hatte ich bisher noch gar nicht entdeckt. Ich dachte die Bohnen in der Maschine wären leer! *lachtot* Und DAS der Profi-Gastronomin! *zwinker*

Tipp für die Hotelerie

Liebe Hotelies, wenn sie also nach den Kaffeepausen immer Tassen mit Wasser neben Ihren Kaffeeautomaten stehen haben, dann ist GENAU DAS mal wieder Jemandem passiert. 🙂

Ich kenne das im übrigen. Das ist ein altbekanntes Tagungs-Konferenz-Veranstaltungs-Problem. Man kennt als Betreiber seine Maschinen und macht sich NULL Gedanken, dass es noch immer Menschen gibt, die sich eben noch nicht mit allen Modellen beschäftigt haben. Und die Gäste geben entweder irgendwann genervt auf, trauen sich eben nicht zuzugeben, dass sie keine Ahnung haben und Hilfe bräuchten. Sind allerdings dann sehr verärgert.

Dabei wäre es so einfach, wenn man einfach alles richtig beschriftet, bzw. kurz die wichtigsten Schritte erläutert.

In diesem Sinne: Was stört Dich immer in Hotels?

Arbeiten, Abhängen, Apfelmus #freitagslieblinge vom 28. September 2017

DIESE #freitagslieblinge werden Ihnen präsentiert von: Oh-Gott-ist-das-alles-Aufregend!

Ich bin im Homeoffice immer hin und her gerissen zwischen Schreibtisch, Küchenchaos, piepsender Waschmaschine und den Süßigkeiten. Egal wo ich bin, das andere schreit nach mir! Nun habe ich endlich das Angebot einer lieben Ex-Nachbarin, Freundin und Event-Kollegin angenommen und mir ein Büro angeguckt. Ich werde also sehr wahrscheinlich Co-Working-Space-mäßig demnächst für 1-2 Tage einen Schreibtisch beziehen um endlich mal fokussiert arbeiten zu können. Ich bin noch total irritiert, das ist voll spannend.

Ansonsten gab es noch einen ersten Elternsprechtag beim Spanienkind, auf dem ich wirklich tolle Lehrerinnen kennengelernt habe und die üblichen Termine des Alltags. Bis auf die Büro-Sache: Alles wie immer! Inklusive Anrufe aus der Schule, ich solle bitte ein Kind abholen, aber das ist ja hier echt schon normal. *augenroll* Aber ab nächster Woche sind ja schon wieder Herbstferien.

Aber nun endlich zu den positiven Rückblicken der Woche:

Lieblingsessen – Apfelmus vom Grünstreifen

Unser Gärtchen ist klein. O.k. es ist eine Terrasse mit Grünstreifen. Aber 1.) haben wir einen tollen grünen Innenhof und einen riesen Schlosspark drum herum, den hier alle nutzen können und 2.) in kleinen Gärten gibt es eben kleine Apfelbäume. Und dieser unser kleiner Apfelbaum hat in diesem Jahr so viele schöne Äpfel gehabt wie noch nie. Daraus habe ich nun Apfelmus gemacht, denn 1.) sind die viel zu sauer um sie so zu essen und 2.) waren es zu viele um sie aufzuheben. LECKERSCHMECKER.

Lieblingsbuch – Pinipas

Ich wurde von einem kleinen Verlag angeschrieben, ob ich Pinipas schon kenne. Da ich, bzw. wir das nicht tun, aber nach einem Blick auf die Website sehr neugierig geworden sind, hat man uns nun zwei Exemplare der Bücher geschickt und die werden wir in den Ferien bei Oma & Opa dann mal lesen und die Rezepte ausprobieren. Ich liebe solche Fundstücke aus dem Briefkasten. 🙂
Derzeit soll Band 3 der sehr schönen Serie in Druck gehen, was der Verlag über ein Crowdfunding finanziert. Guck doch mal rüber zur Aktion ob Du Interesse hast dich zu beteiligen.

Lieblingsmoment mit den Kindern – Co-Working-Family

Der GG war mal wieder auf Geschäftsreise und ich alleine mit den Kids. Und da ich noch zu tun hatte habe ich mich auch Nachmittags an meinen Schreibtisch zu den Hausaufgaben-Kids gesetzt. Der Sonnenschein hatte draußen mit der Nachbarin gespielt, aber als diese weg musste malte sie im Wohnzimmer. Ganz alleine! Da habe ich vorgeschlagen ob sie nicht zu uns umziehen möchte und so war es zwar eng im Familienbüro, aber echt schön. Und alle haben wirklich konzentriert „gearbeitet“. Allein das war schon eine Erwähnung wert. *zwinker* Ein sehr schönes Gefühl mit den zufriedenen und friedlichen Kindern „fleißig“ zu sein. 

Lieblings-Mama-Moment für mich – Kaffee an Sonne

Ein kurzer Moment zwischen zwei Terminen. Keiner wollte was, keiner brauchte mich. Bei den schönen milden Temperaturen war das Päuschen auf die Bank vor dem Haus in den Innenhof gelegt. Nur der Kaffee und ich. Und die aktuellen Lieblingssteine der Kinder die dekorativ hier gesammelt werden. Wer braucht schon Herbstdeko! Hinter der Hecke das Auto im Anschlag für den nächsten Mama-Taxi-Service. 🙂 Die Sonne kam dann aber leider erst bis zu meinem Lieblingssitzplatz als ich wieder losmusste. 

Lieblingsbesonderheit/Inspiration – Leuchtende Luftballons

Als Kindergeburtstagsprofi bin ich ja immer wieder fasziniert was für coole Dinge immer wieder erfunden werden. Der Sonnenschein war auf einem Kindergeburtstag eingeladen und kam mit diesem selbstleuchtenden Luftballon wieder! Ich bin total verliebt und möchte sofort eine Gartenparty machen! 🙂 Meine tollen Lampions zur Einschulung sind nämlich vollgeregnet und wurden überhaupt nicht beachtet. 🙂 Wir warten also jetzt auf Glühweinwetter und machen dann eine Grillparty. 

In diesem Sinne: Wie war denn Deine Woche???

P.S.: Hier geht es zu Anna, die die Idee für diese wundervolle Blogparade hatte und zu den anderen Bloggern die sich an dieser Aktion beteiligen!

12 von 12 im September 2017 … #12von12

Es gibt viele Blogparaden an denen sich „der Blogger an sich“ beteiligen kann. Die #freitagslieblinge sind nur eine davon. Heute habe ich endlich mal wieder an die #12von12 gedacht. Das verdanke ich Dani von Glucke & so, die hat nämlich heute morgen per Twitter daran erinnert. DANKE DANI! *kusshandrüberwerf*

Man macht am 12. des Monats den ganzen Tag ganz viele Fotos (was Blogger ja sowieso den ganzen Tag machen) und postet Abends 12 Fotos vom Tag. Bei mir war das heute total unspektakulär. Aber ich habe dran gedacht. 🙂


 

 

 

 

 

 

 

Heute Morgen habe ich mich nachdem alle das Haus verlassen hatten mal wieder geärgert, dass meine „Mitbewohner“ es nie nie nie nie schaffen Ihr Frühstücksgeschirr IN die Spülmaschine zu räumen. Es stand wie immer alles AUF der Spülmaschine! *schimpf*
Normalerweise verschwinde ich danach direkt an den Schreibtisch um schon mal die E-Mails zu checken, aber heute fehlte mir der Elan. Oder war es die Angst vor dem nächsten Termin? Auf jeden Fall hab ich lieber erstmal die Waschmaschine vollgemacht.

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Weg zum Termin genoss ich das schöne Wetter und war beeindruckt vom Himmel. Mein Termin war leider ein übler Zahnarzttermin, eine Krone musste runter und es hat sich herausgestellt, dass schon wieder ein Zahn gezogen werden muss. *jammer* Ich werde alt! *heul*

Mit dicker Backe habe ich mich dann etwas auf der Terrasse abgelenkt und verblühte Pflanzen zurückgeschnitten. Voller Freude musste ich Dir dann unsere tollen Äpfel fotografieren. Ich freue mich schon auf das Apfelmus. So viele Äpfel wie dieses Jahr hatte unser Minibäumchen nämlich noch nie!

 

 

 

 

 

 

 

Die Waschmaschine war inzwischen fertig und fast alles ging in den Trockner. Ich mag den Sommer ja eigentlich nur, weil man die Wäsche da immer so schön ohne Strom trocknen kann. Aber das ist nun wohl vorbei. Schade!

 

 

 

 

 

 

 

Am Schreibtisch habe ich dann zum Glück aber auch noch eine Menge geschafft. Hauptaufgabe ist noch immer die neue Website und die tollen Konzepte die es dann dort im Shop geben soll.

 

 

 

 

 

 

 

Was es da alles geben wird, zumindest für den Start der Seite, habe ich dir hier fotografiert.

 

 

 

 

 

 

 

Nebenbei habe ich heute todesmutig meinen 4. (oder 5.?) neuen Backofen eine Pyrolyse machen lassen. Erinnerst du dich an die letzten 3 Modelle, die sich immer selber zerstörten dabei? Er hat heute überlebt und endlich hatte ich auch das versprochene Ergebnis. *erleichtertseufz*

 

 

 

 

 

 

Dann kamen die ersten Kinder und es war erstmal Hausaufgaben-Time! YEAH! *sehtihrdiesemotivationinmeinerstimme*

 

 

 

 

 

 

Dann schnell beim Briefkasten vorbei! Das Foto habe ich nur gemacht um später beweisen zu könnnen, dass es mein Auto auch in sauber gibt. Immer nur kurz und nur nach der Inspektion, aber HALLO! SAUBER!!! *lach*


 

 

 

 

 

 

In der Grundschule, bzw. im Hort schnell den Sonnenschein und den Nachbarjungen abgeholt…


 

 

 

 

 

 

… mit dessen Mama den obligatorischen Dienstag-Nachmittag-Mütter-Klönschnack-Kaffee getrunken …


 

 

 

 

 

 

… um den Tag mit DIESEM Regenbogen vor dem Abendbrot zu beenden.


 

In diesem Sinne: Hier findest du die 12 VON 12 der anderen Blogger!