Ferien, Feiertag, Familie, Fotografieren! Die fünf Freitagslieblinge vom 06. Oktober 2017

DIE 5 Freitagslieblinge dieser Woche kommen aus NRW. Wir haben spontan die erste Herbstferienwoche bei den Schwiegereltern in Dortmund verbracht und hatten viele sehr schöne Tage mit der Familie des GG und Freunden.

Wieder „zuhause“ in Dresden plagt mich nun, schon nach nur wenigen Stunden, akutes Heimweh. Mein wirkliches ZUHAUSE ist und bleibt Nordrhein-Westfalen. Es war so wunderschön diese uns wichtigen lieben Menschen endlich alle wiederzusehen. So schön die vertraute Sprachmelodien dort zu hören. So schön die bekannte Landschaft wiederzusehen. Ich befürchte ich werde wieder einige Tage brauchen um hier wieder anzukommen und in den Alltag zurückzukehren.

Lieblingsessen – kannste Dir aussuchen! 🙂

Wir sind die gesamte Woche exzellent verwöhnt worden. Bei der Schwägerin gab es Krustenbraten mit Sauerkraut und ein Schokoküchlein mit flüssigem Kern der absoluten Spitzenklasse. Bei den Freunden Weißwurst und Apfel-Crumble. Bei einem spontanen Mittagessen mit einer Freundin in Düsseldorf Flammkuchen und Trüffelnudeln. Und meine Schwiegermutter, eine unentdeckte Michelin-Sterne-Köchin *eyischschwöre*, kredenzte Rehrücken, Gyrossuppe und die Lieblingsspeisen der Kinder. Das Lieblingsessen in dem Sinne gibt es nicht. Es war ALLES göttlich. Auf dem Foto sieht man den Rehrücken, denn das ist das einzige Foto was ich gemacht habe, ansonsten habe ich lieber geschlemmt. *schmatz* 

Lieblingsbuch – heute für Teenager!

Da die TT ab und an dann doch mal Langeweile-Attacken hatte, weil die Lieblingscousine nun mal leider keine Ferien hatte und die beiden „Kleinen“ viel zum Spielplatz waren, habe ich Ihr in der Buchhandlung einen Teenie-Roman gekauft und der ist sehr zu empfehlen. Sie hört überhaupt nicht mehr auf und grinst ab und zu ein wenig grenzdebil. *kicher*

Lieblingsmoment mit den Kindern – unmöglich festzulegen! 😉

Vom Gefühl her habe ich meine Bande kaum gesehen. Die waren so wie ich mit den Verwandten beschäftigt oder eben gar nicht bei mir. Andererseits ging mir stündlich das Herz auf wie vertraut Ihnen die ganzen Menschen waren, die sie quasi nur einmal im Jahr oder noch weniger sehen. Die großen Mädels verzogen sich zum chillen. Die Kleinen spielten jeweils miteinander als hätten sie erst gestern damit aufgehört und auch wenn keine anderen Kinder dabei waren herrschte Harmonie pur! Es waren alle Momente einfach total schön! Hier waren wir am Phönixsee in Dortmund spazieren. 

Lieblings-Mama-Moment für mich – unfassbar viele!

Auch sehr schwer zu entscheiden. Die Schwägerin nahm mich mit zu Ihrer Yoga-Stunde, so startete die Woche schon mal total entspannt. Am Mittwoch war ich Vormittags am See laufen. Anschließend gönnte ich mir ein Wasser und Käffchen auf einer Bank um den Moment noch zu verlängern, siehe Fotos! Einen Nachmittag war ich mit der Schwägerin zum ratschen im Cafe und ein bisschen shoppen. Und einen Abend waren wir ohne Kinder aus. Ich kann mich echt nicht entscheiden welches der Lieblingsmoment war. Das mausert sich hier langsam zu meiner Lieblingswoche des Jahres. *schmunzel*

Lieblingsbesonderheit/Inspiration – es war ein Traum!

Dieser Besuch im vermutlich besten und coolsten Cafe der Stadt hat mich total begeistert. Es war ein traumhafter Nachmittag mit der Schwägerin. Sowas mache ich viel zu selten. Das tut so gut. Dieses im Cafe sitzen und über Gott und die Welt sprechen.
Das Kieztörtchen ist extrem beliebt in Dortmund und auch ein bisschen berühmt. In diesem reizenden Buch „Sugar Girls“ wird total geschwärmt und ich kann dem allem nur zustimmen. Ich habe mir vorgenommen alle Cafes die dort vorgestellt werden zu besuchen. Mal sehen wann ich dann durch bin. 🙂

 

 

 

 

 

 

 

Das war es schon wieder. Hier heißt es nun Wäsche waschen und wieder packen! Die Kinder fahren am Sonntag (auch sehr spontan) in der 2. Ferienwoche auf den Reiterhof und der GG fliegt auf Geschäftsreise. Ich bin quasi die ganze nächste Woche allein. GANZ ALLEIN!

Einerseits freue ich mich total. Andererseits kommt es mir auch sehr komisch vor.

In diesem Sinne: Wie war denn Deine Woche???

P.S.: Hier geht es zu Anna, die die Idee für diese wundervolle Blogparade hatte und zu den anderen Bloggern die sich an dieser Aktion beteiligen!

Lachs, Kastanien & Adoption #freitagslieblinge vom 22. September 2017

DIE #freitagslieblinge kommen aus einer SEHR erfolgreichen Woche. Kein Kind war krank! *schnellaufholzklopf* Ich habe superviel geschafft! *freu* Und viele Aufträge die ich in den letzten Monaten angeboten habe sind nun wirklich zustande gekommen. *smile* Einen dicken Faux pas habe ich mir geleistet weil ich eine schnelle Info zu schnell aber falsch abgeschickt habe, aber das verzeiht man mir hoffentlich! *ganzliebguck*

Hier und heute konzentrieren wir uns aber wie immer auf die positiven Momente der Woche! Bitteschön:

Lieblingsessen

Das war das Essen vom Montag! Nicht mal weil es superlecker war, was aber auch zutrifft. Nein, es war der Wunsch der TeenagerTochter der mich so sehr gefreut hat. Essen ist bei Kindern ja immer so ein Thema für sich. Und das wird mit zunehmendem Alter der Kinder mal mehr mal weniger schwierig. Es bleibt bei dem Mama-Mantra: „Das ist alles nur eine Phase!“ *zwinker* Und nach der hormongeschwängerten Teenie-hat-Hunger-sagt-aber-zu-allem-Essbaren-NEIN-Phase kam gerade, nur ganz kurz aber sehr schön, die Mama-können-wir-das-mal-kochen-Phase in der sie plötzlich Unmengen zu sich genommen hat und immer öfter selbst kocht. Diese Lachs-Sahne-Nudeln habe ich gemacht und das für meine Tochter, die NIEMALS-IN-MEINEM-GANZEN-LEBEN Fisch essen wollte. Das Rezept hatte sie in einer Zeitschrift entdeckt und mir gegeben. Wir haben Zuchini statt Spinat genommen und meine Hoffnung auf irgendwann „normale“ Ernährung jenseits der Ich-ess-nur-Nudeln-ohne-Soße-Phase steigt rapide. 🙂

Lieblingsbuch

ENDLICH wieder Ann-Kathrin Klaasen! Endlich wieder ein Norden-Krimi! Es ist jedesmal ein bisschen wie nach Hause kommen. Ich liebe Norddeutschland. Ich liebe die Küste und Ihre brummeligen Seemann-Charaktere und ich liebe es wie Klaus-Peter Wolf das alles beschreibt und die Hauptfiguren Ihre Kollegen-Feeden austragen und den Fall dann trotzdem wieder gemeinsam lösen. Absolute Leseempfehlung.

Lieblingsmoment mit den Kindern

Es waren mal wieder nur zwei meiner Kinder dabei, dafür aber sieben Nachbarkinder. Während ich mit der Nachbarin bei Kaffee und Plausch in den letzten Sonnenstrahlen im Innenhof vor unserem Eingang saß, tauchten nach und nach immer mal wieder Kinder und Mütter und Väter auf, setzten sich zu uns, spielten mit meinen und anderen Kindern, gingen wieder, holten Spielzeug, brauchten welches, tauschten aus, spielten um uns herum und es war wie ich mir Familienleben immer erträumt hatte. Wie in einer Großfamilie. Wir sind zwar nicht verwandt, aber manche unserer Nachbarn wurden zu Freunden und sind uns inzwischen echt ans Herz gewachsen. Und das ist ja in modernen Zeiten, wo man für den Job flexibel sein muss und weit weg wohn, dann eben die Ersatzfamilie! *hiertausendfliegendeherzcheneinfügen*
Ich LIEBE das! Ich gehe jetzt mal Adoptionspapiere entwerfen! 🙂

Lieblings-Mama-Moment für mich

Alleine bin ich ja Vormittags quasi immer. *schnellaufholzklopfdamitmurphyesnichthört* Von Stille kann aber nicht die Rede sein. Am Schreibtisch sitzend summt links der Server, Handy und Telefone klingeln abwechselnd, der Drucker rattert und der PC und das Handy machen bing und blub wenn Nachrichten reinkommen. Business halt. Und wenn die Bande hier um die späte Mittagszeit wieder einfällt, dann is sowieso Schluss mit Ruhe. Diese Woche hatte ich in einem Nebensatz erwähnt, dass wenn es dann Kastanien gibt, sie ja wieder welche sammeln könnten. Keine 3 Millisekunden später verabschiedeten sich die beiden Jüngsten mit Tüten und den Worten: „Es gibt schon welche!“ und waren verschwunden. Die plötzliche Stille, in der Küche brummt nur der Kühlschrank und der war mal kurz still, nutze ich für ein Käffchen und mir wurde bewusst was für eine Geräuschkulisse man den ganzen Tag so um sich hat und gar nicht registriert. Es war herrlich, diese Stille! Mucksmäuschen Still! Es dauerte nur kurz, denn die Große kam aus dem Büro und schlurfte schlecht gelaunt zum Kühlschrank, der selbstverständlich danach wieder rumbrummte, aber … diesen kurzen Moment der absoluten Stille habe ich ECHT GENOSSEN!

Lieblingsbesonderheit/Inspiration

Eigentlich hatte Anna sich ja vorgestellt, dass an dieser Stelle auch regelmäßig Blogbeiträge der Blogger-Kolleginnen vorgestellt werden. Ich komme aber nicht oft zum lesen der abertausenden Beiträge meiner Kolleginnen und Kollegen und so stelle ich hier weiter vor was mir so an Inspiration im Alltag begegnet. Und diese Woche war ich total inspiriert und es flitzt da ein Gedanke durch meinen Kopf …
Montag. Wir hatten kein Brot. Die Bäckerei bei uns ums Eck hat Montag Nachmittags zu. Das Wetter war traumhaft und so beschloss ich mit dem Rad in den Nachbarstadtteil zu radeln. Ein Traum! ABER, mein Schloss war nicht wie sonst in der Tasche am Gepäckträger. *hmpf* Mein nagelneues Superlieblingsrad sollte ich also einfach so vor dem Supermarkt stehen lassen? Das kann man dann ja einfach rausziehen und mitnehmen. Und da kam mir DIE IDEE! Ich schnallte es mit dem Helm an. So konnte man es nicht einfach schnell rausziehen und wer nicht genau hinsieht meint eventuell das der Helm einfach mit angekettet ist. Hat funktioniert, es war nach dem Einkauf (wenn ich schon mal da bin hab ich natürlich noch alles was sonstwie fehlte mitgenommen) noch da. Und seit dem überlege ich warum wir am Helm nicht einfach ein Schloss integrieren? Meinst du das wäre eine Marktlücke?

In diesem Sinne: Wie war denn Deine Woche???

P.S.: Hier geht es zu Anna, die die Idee für diese wundervolle Blogparade hatte und zu den anderen Bloggern die sich an dieser Aktion beteiligen!

#freitagslieblinge vom 15. September 2017

DIE #freitagslieblinge in dieser Woche stammen aus dem üblichen Chaos einer fünfköpfigen Familie, in der es nie nie NIE langweilig wird. *augenroll*

ABER ich muss sagen: Ruhe und Langeweile bekommen mir eh nicht. *frechgrins*

Am Donnerstag wurde mir ein Zahn gezogen und ich sollte mich absolut schonen. Abends legte ich mich direkt hin als der GG heimkam und heute habe ich den ganzen Vormittag brav die Füße auf dem Sofa ausgestreckt. *räusper* Zumindest ein paar Stunden … o.k. Minuten … aber dann war ich nur ganz kurz im Büro das Laptop holen … und dann saß ich wieder … o.k. bis mir einfiel, dass ich noch …. also gut ich habe natürlich trotzdem die Spülmaschine ausgeräumt und ein bisschen aufgeräumt und aber ganz viel auf dem Sofa am Laptop gearbeitet … zwischendurch …

Ach lassen wir das! Hier sind die Freitagslieblinge vom 15. September 2017 🙂

Lieblingsessen

In dieser Woche habe ich leider total vergessen ein Foto für die Freitagslieblinge zu machen. 🙁 Es gab aber auch nichts besonderes! *zwinker* Der Knaller war aber, als ich nach einem Termin Nachmittags hungrig nach Hause kam und die Kinder schon gekocht hatten. O.k. es gab das „übliche Lieblingsessen“, aber hey, meine Kinder haben gekocht. Einfach so! Das haben die noch nie gemacht! Es kam aber auch noch nie vor, dass ich nichts gemacht hatte! *staun*

Lieblingsbuch

Zum lesen bin ich an den letzten Abenden leider auch nicht gekommen. Ich bin also noch immer bei dem Buch von letzter Woche. Aber dieses tolle Buch wollte ich auch schon so oft vorstellen. Es ist grandios. Es hilft Anfängern aber auch den fortgeschrittenen Küchennutzern. Es erklärt super wie man richtig Fleisch schneidet, welche Teile eines Gemüses genutzt werden oder man fachgerecht gewisse exotische Obstsorten zerlegt. Klar gibt es das alles auch inzwischen auf YouTube, aber als ich das Buch gekauft habe gab es das alles nicht und wenn man im Web surft und danach sucht, kommt immer Werbung und viel geschwafel, da schlage ich echt lieber hier nach. Außerdem: ICH LIEBE BÜCHER!

Lieblingsmoment mit den Kindern

Der Sonnenschein hat sich leider diese Woche schlimm verletzt als sie vom Klettergerüst in der Schule geplumpst ist. Sie hat sich die Haut am gesamten vorderen linken Rumpf abgeschrappt. Es brennt wie verrückt und wollte die ersten Tage gar nicht abheilen. Das Spanienkind, seit 2 Jahren bei den Jungen Sanitätern, hat sie dann jeweils fachmännisch verarztet mit den Sachen aus dem Erste-Hilfe-Beutel, den wir noch nie benutzt haben. Außerdem hat er sie ständig gefragt wie es Ihr geht und Ihr Abends eine Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen. Einfach rührend wie die sich dann umeinander kümmern. Als Geschwister! *herzchenaugenhab*

Lieblings-Mama-Moment für mich

Neue Wege gehen! Das sollten wir alle viel öfter machen. Die eingefahrenen Alltagssituationen und so manch doofe Reaktion darauf würde ich so gerne abstellen. Grad eben kamen wieder Kinder nach Hause. Das Hirn müde und ausgepowert vor lauter Denksport in der Schule. Kaum haben die das Haus betreten wird rumgemault. Und da ich ja nun auch nicht mit leerem Kopf hier herumsitze sind wir mal wieder gründlich aneinander gerasselt. Es war laut, es gab knallende Türen und nun ist die Stimmung mistig. Am liebsten würde ich die alle nochmal rausschmeißen und die Szene neu beginnen. Und ja auch mir fällt es nicht immer leicht neue Wege zu finden, aber wir arbeiten daran. Und nächste Woche versuche ich WIEDER nicht gleich auf 180 anzuspringen wenn die Pubertiere Ihren Frust mal wieder an mir auslassen. Irgendwann finden wir einen Weg das zu umgehen! Ich weiß das!
Dieser Weg hier, war meine neue Laufstrecke diese Woche. Mein Auto war in der Inspektion und ich bin zurückgelaufen und habe tolle Ecken entdeckt. Und wenn die Woche so beginnt, dann schafft traut man sich auch andere neue Wege!  

Lieblingsbesonderheit/Inspiration

Ich hatte kurzfristig einen Termin in einer kinderpsychotherapeutischen Praxis bekommen, um anzutesten ob die Symptome des Spanienkindes vielleicht doch psychosomatisch sind. Er hatte in der Grundschule ja so einiges mitgemacht und blüht gerade total auf in der neuen Schule. Und vielleicht „arbeitet“ da doch noch was in Ihm. Der Termin war sehr informativ und ich bin angenehm überrascht wie Psychotherapie funktioniert. Aber … erzählen wollte ich eigentlich von dem wunderschönen Treppenhaus! Ich war schockverliebt als ich in den Hauseingang kam. So etwas wirklich entzückendes habe ich lange nicht gesehen. Ich kenne einige Eingänge in den Häusern dieses Stadtteils, denn da sitzen auch meine Steuerberaterin, mein Zahnretter und ein paar Thermomix-Kundinnen. Aber dieses war der eindeutig Schönste, den ich je gesehen habe. Auf dem Foto kommt das leider gar nicht so rüber! 🙁 Da waren noch ganz viele tolle Details und Fenster im weiteren Aufgang mit Zwischengeschossen und tollen breiten Treppen. Ich werde vermutlich nun immer wieder einfach in so Hauseingänge gucken gehen müssen. *schmunzel*

In diesem Sinne: Wie war denn Deine Woche???

P.S.: Hier geht es zu Anna, die die Idee für diese wundervolle Blogparade hatte und zu den anderen Bloggern die sich an dieser Aktion beteiligen!

P.P.S.: Noch mehr Fotos von hier gabs Mittwoch bei 12 von 12!