Leichter Abnehmen in Dresden! – Hypoxi 2

Warum eigentlich Trainieren unter wechselndem √úber- und Unterdruck?

Die Antwort ist ganz einfach. Um gezielt die Problemzonen abzubauen! ūüôā

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit dem Hypoxi-Studio 
in Dresden-Striesen entstanden und enthält Werbung.

Im Fitness-Studio bekommt man immer erzählt, man könne nicht gezielt an den Problemzonen Fett abbauen. Die Fettverbrennung läuft nicht in der Nähe des Muskels ab, den man gezielt trainiert, sondern ganz allgemein im Körper! Wenn ich also die Wampe am Bauch weghaben möchte, muss ich allgemein mehr Muskeln aufbauen und nicht nur am Bauch. Denn die Muskeln verbrennen bei gutem Training mehr Energie und lösen bei richtiger Ernährung die Fettspeicher auf, aber eben an allen Stellen und nicht nur dort wo man trainiert.

Abnehmen tut man von au√üen nach innen. Das hei√üt wenn der K√∂rper die Fettverbrennung gestartet hat, dann werden zuerst Gesicht, H√§nde und F√ľ√üe schmaler. Was ja nicht verkehrt ist, denn man sieht einem das Abnehmen im Gesicht direkt an. ūüôā Das ist gut zur Motivation, aber die Hose passt noch immer nicht besser. Als n√§chstes kommen dann Arme, Beine und Br√ľste. Letzteres gef√§llt den M√§nnern bei den Frauen dann meist eher weniger! *schmunzel*

Nicht so bei Hypoxi!

Hier wird bei dem speziellen wirklich nicht anstrengenden Training nämlich nicht nur Fett abgebaut, sondern vor allem die Durchblutung an den Problemstellen aktiviert. Man nimmt nämlich als erstes dort ab, wo die Durchblutung am besten funktioniert.
Wir kennen das alle! Zumindest die Frauen! Wer im Winter lange drau√üen war, wohlm√∂glich irgendwo mit einem Gl√ľhwein gestanden hat, der (<- durchgestrichen) die hat dann zuhause auf dem Sofa, egal ob mit oder ohne Gl√ľhwein, eiskalte Pobacken und Oberschenkel! Siehste, DAS sind die Stellen Deines K√∂rpers, die am schlechtesten Durchblutet werden und somit auch als letztes vom Abbau der Fettmassen betroffen sind. Und GENAU DA setzt Hypoxi nun an und aktiviert die Fettverbrennung vor Ort. An genau den Stellen wo man¬†frau ja eigentlich abnehmen m√∂chte. Denn dann passt man auch ganz schnell wieder in die Lieblingshose oder traut sich endlich wieder einen Rock anzuziehen.

Au√üerdem werden Schlackestoffe gel√∂st und abtransportiert. Es ist wie beim Schr√∂pfen. Die Haut und alles was darunterliegt wird, ich wei√ü ich wiederhole mich, einfach besser durchblutet. Und *trommelwirbel*, das finde ich den perfekten Nebeneffekt, die Haut wird supersch√∂n. Daher ist Hypoxi auch was f√ľr schlanke Frauen, die z.B. „nur“ Ihre Haut straffen wollen!

Ich gebe zu, ich war sehr skeptisch, ob denn das so funktionieren kann. Was soll ich sagen, ich mache das nun gerade mal 2 Wochen und habe an meiner persönlichen schlimmsten Problemzone (bei mir mit Ü40 der Bauch) nun nach nur 14 Tagen schon 5 cm Umfang verloren. *staun*

An den Tagen zuvor hatte ich immer schon gedacht, ¬īMensch, der Mantel sitzt aber locker`. Und als ich dann im Studio nachfragte meinte Marlen: „Wir k√∂nnen ja mal messen!“
So stand ich¬†dann v√∂llig Sprachlos vor Verwunderung auf der Waage, neben dem Ma√üband und durfte lesen, dass ich an den insgesamt 8 gemessenen Stellen zusammen 18 cm abgenommen habe. UND, ich habe 1,9 kg abgenommen!!! Und zwar nicht Muskelmasse und Wasser, was bei Di√§ten der Fall ist, sondern reines Fett!!! Das sind knapp 8 P√§ckchen Butter!!! Oder fast 2 T√ľten Milch!!! Das ist doch der helle Wahnsinn!

Bei den meisten Diäten nimmt man zwar ab, aber das ist dann oft das eingelagerte Wasser! Da sagt die Waage dann zwar vielleicht auch nach 2 Wochen man hätte 2kg abgenommen, aber das ist eben nicht viel von den eingelagerten Fettreserven sondern leider Muskelmasse und Wasser, was sich dann anschließend schnell wieder sammelt. Ich aber habe fast 2 kg des körpergespeicherten Fettes abgebaut. Ich bin begeistert. Und das alles von etwas radeln und richtiger Ernährung ohne Hunger. 

Das K√∂rperwasser liegt bei der zweiten Messung zwar √ľber dem der ersten, aber das liegt an den Tagen vor den Tagen! Da hat frau einfach mehr Wasser eingelagert. Daher auch kein so hoher Gewichtsverlust. Deshalb ja auch der Hinweis von Marlen die heimische Waage gar nicht zu beachten, sondern lieber Ma√üband anlegen, oder an der Kleidung messen.

Ich bin total geflasht und hochmotiviert. Ich mache auf jeden Fall weiter und freue mich langsam auf den Fr√ľhling, dann versteckt sich der K√∂rper nicht mehr unter den unf√∂rmigen Winterm√§nteln und man sieht was ich geschafft habe. Denn sind wir mal ehrlich. Wir fliegen zum Mond, wir erfinden die dollsten Technologien aber wir bekommen es nicht hin einen wirklich warmen Wintermantel zu designen, der nicht alle Frauen ab Konfektionsgr√∂√üe 38 wie das Michelin-M√§nnchen aussehen lassen.

Guck doch solange mal auf Marlens Website vorbei.
http://www.hypoxistudio-dresden-striesen.de/

In diesem Sinne: Wenn du in und um Dresden wohnst und Interesse hast, dann komm doch mal zu Marlen zu einem kostenfreien Beratungstermin mit Probeeinheit. Vielleicht triffst du ja auch mich! ūüôā

Am besten vorher unter 01739247093 einen Termin vereinbaren!

(sponsored post)

Nachtrag vom 9.3.2017:
In dieser Berichtserie sind nun außerdem erschienen:

Neues Jahr, neues Gl√ľck! Abnehmen in 2017 ‚Äď Hypoxi 1

Die erfolgreiche Ern√§hrungsumstellung mit Hilfe des Hypoxi-Programms ‚Äď Hypoxi 3

Hypoxi Studio Dresden ‚Äď Reinkommen, Ankommen, Wohlf√ľhlen ‚Äď Hypoxi 4

Genialer Zwischenstand beim K√∂rperformen mit Hypoxi ‚Äď Hypoxi 5