Die #freitagslieblinge 44/16

Der liebgewonnene Wochenrückblick!

Diese Woche stand ganz im Zeichen von Arztbesuchen! Die Teenager-Tochter Kontrolltermin Blasen-OP. Das Spanienkind hat einen gebrochenen Mittelhandknochen und musste auch zu Kontrolle. Diverse Zahnarzttermine von mir und dem Spanienkind. Und auch das Auto hatte dann plötzlich Husten und wollte zum Doc.

Leider bin ich so von einem Termin zum nächsten gehechtet und habe versucht mich zwischendurch selber zu schonen. Dazu hatte mir mein Doc bei der Zahn-OP nämlich geraten. Und da ich beim letzten Mal gelitten hatte, habe ich mich daran nun echt mal gehalten. Um so schöner, am Freitag wieder innezuhalten und sich an die positiven Momente der Woche erinnern. Hier sind sie:

Lieblingsessen
Gab es am Feiertag der Woche! Dieser fand hier in Sachsen am Montag statt und meine Mama war zu Besuch! Da sie am Sonntag echte Rouladen á la Mama gemacht hatte und wir am Samstag bei unserem Lieblings-Thailänder Essen geholt haben, gab es am Montag Resteessen. Ich liebe es! Ich baue ein Buffet auf, mit den noch vorhandenen Resten, jeder nimmt sich was er mag und keiner mault herum. Leider habe ich vom Buffet kein Foto gemacht, aber von der Herstellung der Rouladen. Nomnomnom.
20161030_104246

Lieblingsbuch
Ich stelle erst durch diese wöchentliche Aktion fest, dass ich wirklich wieder viel zum Lesen komme. Meine Kinder schlafen inzwischen durch, ich gehe lieber früh ins Bett um noch lesen zu können und auch am Wochenende gönne ich mir Phasen, wo ich einfach mal die Füße hochlege und lese. … und die Kinder mich auch lassen. Herrlich! In diese Woche ist es wieder ein Ostfriesenkrimi, der ebenfalls auf Borkum, aber auch in New York spielt. Ich fange an den Autor zu lieben und werde sicherlich noch mehr lesen von ihm.
20161104_090210

Lieblingsmoment mit den Kindern
Der war diese Woche mit dem großen Kind. J Die Teenager-Tochter war in den letzten Wochen ja meistens nicht dabei, hatte diese Woche aber eine Nachuntersuchung in der Uniklinik. Sie hat eine Doppelniere auf einer Seite, wurde an der Blase mit 2 Jahren operiert und muss in Abständen kontrolliert werden, ob die auf beiden Seiten gleich mitwachsen und gleichviel arbeiten. Die Untersuchung fand während der Schulzeit statt und ich holte sie nach der 3. Stunde ab. Wir fuhren in die Klinik und unterhielten uns. Wir warteten im Warteraum und unterhielten uns. Wir fuhren anschließend heim und unterhielten uns. Wir aßen gemeinsam zu Mittag und unterhielten uns. Und das war sooooo schön. Ich weiß gar nicht wann wir uns das letzte Mal überhaupt so lange unterhalten haben ohne das die beiden Kleenen dazwischenfunken und sie pubertär rumzickt. Und so wurde mir bewusst, dass wir zwar Abends beim Zubettbringen noch ab und zu ratschen, aber das ist viel zu selten. Der Sonnenschein hat morgens noch immer viel Zeit mit mir bis und während wir in den Kindergarten gehen. Und beim Abholen sind wir meistens auch alleine. Das Spanienkind kommt mittags mit dem Schulbus heim und wir haben 1-2 Stunden alleine Zeit für Hausaufgaben & Co. bevor die beiden Schwestern kommen. Aber die Teenager-Tochter hat solche exklusiven Zeiten gar nicht mehr. Braucht sie ja vielleicht auch gar nicht mehr so. *grübel* Aber ICH! *schmunzel* Ich glaube ich vermisse sie ab sofort und wir sollten uns solche Mutter-Tochter-Zeiten öfter einplanen. Wir führen inzwischen so schöne Gespräche! Manchmal möchte sie meinen Rat, manchmal möchte sie nur erzählen und es ist alles so viel „erwachsener“ geworden. Wir lachen plötzlich über die gleichen Sachen und ich finde es schön wenn sie sich mir noch in so vielen Themen anvertraut. Diese Stunden habe ich so sehr genossen!
Davon gibt es leider kein Foto, aber hier das Lieblings-Foto aus dieser Woche! 🙂
19700101_090526

Lieblings-Mama-Moment für mich
Ich habe mich selbständig gemacht um weiterhin jederzeit für die Kinder da zu sein. In diesem Jahr hat sich das, wegen der ganzen Verletzungen & Dramen in dieser Großfamilie, ja auch als Goldrichtig erwiesen. Aber so langsam merke ich ja nun auch, dass die Geschäftsidee die richtige war und es auf jeden Fall lohnt die Sache, die ich ja bisher nur mal „angetestet“ hatte, weiterzumachen. Ich habe also inzwischen in ein Marketing-Tool investiert und war in dieser Woche unendlich stolz auf mich, da ich als Technik-Legastenikerin es geschafft habe einen QR-Code zu generieren und diesen auch noch mit dem Marketing-E-Mail-Dings-Bla zu verknüpfen um damit E-Mail-Adressen zu generieren. Und ein Geschenk für Interessenten gibt es auch noch! Muddi kann das doch!!!!!! *stolzmirselberaufdieschulterklopf*
Wenn du neugierig bist kannst du auf das Foto klicken, dann wirst du weitergeleitet. Solche Links kann ich schon länger! *nochmalstolzaufdieandereschulterklopf*
qrcode-exkludiva

Lieblingsbesonderheit/Inspiration
Am letzten Wochenende waren wir in Seiffen. Erzgebirge. Erzgebirge in Bezug auf Weihnachten ist klar, oder? Also, wir wohnen seit nun fast sechs Jahren so nah am Erzgebirge. Und ich bin schon immer gestehender Weihnachts-Deko-Junkie. Und da es aber noch 3 Wochen bis Totensonntag sind (vorher darf man ja angeblich nicht dekorieren, was aber in den Supermärkten, Einkaufcentern & manchen Vorgärten nicht interessiert) muss ich warten! Schmerzhaft warten. 20161104_133814Und das was wir in Seiffen erstanden haben wandert im Karton von möglichem Standort zu möglichem Standort in diesem Haus. Ich stell schon mal Probe und freu mir´n Ast ab!

 

 

So, das wars schon wieder mit meinen 5 Freitagslieblingen. Guck gerne auch mal bei Anna und den anderen Bloggern rein.

In diesem Sinne: Schönes Wochenende!!! *träller*

Kommentar verfassen