Mein Bericht aus Heidenau! #BloggerFuerFluechtlinge @BloggerFF

Über unsere direkte Nachbarstadt Heidenau muss ich ja nicht mehr aufklären. Die hat ja leider Gottes in den letzten Tagen eigene Berühmtheit erlangt! 🙁

Schon seit Tagen fahre ich nicht mehr in Heidenau einkaufen, ich käme mir vor wie ein Schaulustiger! Es ist schrecklich, so hautnah mitzubekommen auf welch widerwärtige Weise die Flüchtlinge „Willkommen“ geheißen wurden. Am letzten Wochenende haben wir die auf den Baumarkt abgeschossenen Böller bis zu uns hören können. Ich verdränge standhaft, dass vielleicht meine Kinder mit den Kindern der Randalierer in die gleiche Schule gehen! 🙁

Ich kann Dir gar nicht sagen was in den letzten 8 Tagen in mir vorgegangen ist. In meinem Hirn sausen die Gedanken rasend schnell hin und her und bisher war ich einfach sprachlos!
Fassungslos sprachlos!
Ich hatte auch Gedanken wie „Ich will hier wieder weg!“ 🙁

ABER … die Presse/Medien/Fernsehberichte geben nur den negativen Teil dieser Geschichte an Dich weiter. Den einer kleinen sehr lauten Minderheit!
Ich und Du und ganz viele andere Menschen tun Gutes und wir Blogger von #BloggerFuerFluechtlinge (wir sind inzwischen über 1000) vernetzen Euch und berichten darüber! Wir sind nämlich noch lauter!!!

#bloggerfuerfluechtlinge2

 

Ich stehe in ständigem Kontakt zum DRK in Dresden für eine Großspende und andere Projekte über die ich dann hier berichten werde.
Ich schreibe mir bekannten Menschen in großen Unternehmen an, die vielleicht spenden oder helfen können.
Die Erfolgsberichte dazu werde ich hier in den nächsten Tagen/Wochen veröffentlichen, wenn die Aktionen erfolgreich stattgefunden haben. 🙂

Heute aber habe ich mich nach Heidenau begeben weil es etwas positives zu berichten gibt!
Ein geplantes Fest für die Flüchtlinge sollte nicht stattfinden weil der Polizei-Notstand ausgerufen wurde. Nachdem das Verwaltungsgericht das Versammlungsverbot aber gekippt hat konnte die Veranstaltung wie geplant stattfinden und ich bin von der Schule aus hingefahren. Ja, um zu gucken! UND um Dir zu berichten! 🙂

Wir fuhren an dem Gelände vorbei und Prompt kam es neben uns zu einem Auffahrunfall zwischen zwei „Gaffern“! *augenroll* Wir parkten, stiegen aus und wollten uns einen Eindruck verschaffen. Als ich die Kamera zückte entstanden um uns herum boshafte Diskussionen zwischen Schaulustigen und der Polizei. Diese räumte sofort das Gelände was gegenüber des Willkommen-Festes liegt! Da ich mit den Kindern im Schlepptau kein Risiko eingehen wollte haben wir uns sofort vom Acker gemacht und zeigen Euch hier nur kurz die Fotos die mich die Polizisten noch schnell haben machen lassen als ich Ihnen erzählte, dass ich blogge und positiv berichte!

#BloggerFuerFlüchtlinge Heidenau 3 #BloggerFuerFlüchtlinge Heidenau 2
Es wurde gegrillt, es gab eine Hüpfburg, es wurde jongliert, es gab Riesenseifenblasen, es gab viele Kisten mit Spenden aus denen die Gäste sich heraussuchen durften was sie brauchen.
Die Bilder zeigen nur einen Bruchteil der Veranstaltung, es waren laut inoffiziellen Aussagen über 500 Menschen vor Ort.

Zuhause erfuhr ich aus dem Internet dann, dass sich leider auch die Gegner in Heidenau zu dem Zeitpunkt versammelt hatten und zum Fest-Gelände unterwegs waren. Vermutlich deshalb die Räumung!

20150828_183325Wenn man das live gesehen und erlebt hat hinterlässt es Spuren … aber es bringt auch auf neue Ideen! Auf dem Rückweg hatte meine Große nämlich Eine, sie setzte sich gleich Zuhause hin und fing an zu schreiben! Was daraus wird, berichte ich dann!

In diesem Sinne: Steh zu Deiner Meinung und werde mit uns laut!#BloggerFuerFluechtlinge

#BloggerFuerFlüchtlinge Heidenau 1

6 Gedanken zu „Mein Bericht aus Heidenau! #BloggerFuerFluechtlinge @BloggerFF

  1. Ja, es passiert viel Positives- zum Glück. Aber es muss noch mehr werden, viel mehr! Daher ist es so wichtig, dass wir darüber bloggen. Mein Artikel http://zumursprungzurueck.com/2015/08/28/macht-endlich-den-mund-auf-und-beweisst-dass-ihr-aus-der-vergangenheit-gelernt-habt/ ist noch nicht so positiv, richtet sich aber erstmal an die Menschen, die immer noch glauben, dass wir KEIN Problem haben. Aufwachen ist bitter nötig. Du hast mich dennoch sehr inspiriert und so wird ein Artikel folgen, was an positiven Aktion in massen schon passiert! Danke! LG Petra

  2. Wunderbare Aktion liebe Simone! Man kann nicht genug darüber berichten und all die Kraft in die richtige, positive Richtung für Menschen lenken, deshalb bin ich auch gerne dabei #bloggerfuerfluechtlinge

  3. Danke. Seit Tagen und Wochen habe ich falsche Medienberichte, Hetzposts und entsetzlich geschmacklose Kommentare über tote Flüchtlinge in der Timeline. Niemand berichtet über Menschen wie dich. Die anpacken, die weitermachen – und die sich dabei vermutlich jedesmal zweifach anschubsen müssen, um aus dem Haus zu gehen. Es muss ein merkwürdiges und unangenehmes Gefühl sein, jedesmal an Nachbarn vorbei zu müssen, die hetzen und schimpfen und vielleicht irgendwas werfen.

    Danke. Dass du zeigst: DAS IST NICHT DIE BREITE MASSE! NICHT EINMAL IN HEIDENAU!

    Danke.

  4. Simone,
    Danke für deinen Mut, dein großes Herz und deinen Einsatz. Lass dich bitte nicht unterkriegen oder entmutigen. Bin in Gedanken bei dir

Kommentar verfassen