… und die fehlenden Urlaubsberichte! Tag 30 – 35

Tag 30, die Anreise
Die Fahrt verlief mit kleinen Staus echt gut. Die Bande ist gut trainiert für Autofahrten! Sie beschäftigen sich super und Jeder darf 30 Minuten Nintendo spielen. Sogar die Lütte will nun „endlich auch mal Tendo pieln!“ 20140817_160234
Nur die Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h wegen der Dachbox nervt total! Der Göttergatte der von Dresden angereist ist, wartet am Parkplatz auf uns und ist auch erst 10 Minuten da, Timing können wir!

Wir checken an einer echt noblen Rezeption ein und sind um so enttäuschter als wir in ein eklig abgewohntes Haus mit versifften Wänden und völlig vermackten alten Möbeln kommen. Auf den Fotos im Internet sah das alles völlig anders aus und bei der Reservierung wurde mir versichert, das wir eines der renovierten Häuser bekommen. DAS scheint nicht geklappt zu haben. Und als ich die versiffte Duschwand sehe, ist es aus mit meiner Gutmütigkeit und die Hotelfachfrau in mir ruft entsetzt die Rezeption an. Dort versucht man mir erst zu erklären, dass es solche Versprechen nie gibt, aber da ich genau weiß wie das läuft (schließlich habe ich lange genug GENAU DEN Job auf der anderen Seite der Leitung selber gemacht, und auf meine Hartnäckigkeit hin bietet man uns einen Umzug in ein renoviertes Haus am nächsten Tag um 12:00 an!

Tag 31, Montag
Wir hatten eine unruhige Nacht (Kind 2 ist Hausstauballergiker und leidet sehr, wir tippen auf den Streichelzoo), genießen ein tolles Frühstück und warten auf die Übergabe des neuen Hauses. Das ist zwar auch nicht so richtig saniert, aber doch um LÄNGEN besser als das Erste! Nun heißt es einziehen, alles auspacken (das haben wir uns gestern dann gespart) und anschließend erstmal das Schwimmparadies entern, denn es regnet immer und immer wieder! 🙁

Tag 32, Dienstag
Die Sonne lacht beim Aufwachen, heute machen wir endlich einen Ausflug auf die Seenplatte, entern im ersten Ort die Touri-Info und decken uns mit Info-Material ein. Gucken uns See 1 an und fahren dann aber doch wie so oft spontan und planlos durch die Wildnis und landen auf einem versteckten Campingplatz an See 2. Eltern trinken bei 17°C Kaffee auf Parkbank und die Kids lassen Pullis und Jacken an, ziehen aber untenrum alles aus und matschen und waten durch den See bis die Oberteile (die Hosen ja sowieso!) dann doch auch nass sind! Und so fahren wir heim und packen für die Folgetage schon mal Wechselklamotten ins Auto! 🙂 Anschließend joggen und duschen. Und DAS ist der Moment in dem ich mal wieder kurz davor bin meinen eigentlichen Traum zur Selbständigkeit umzusetzen: eine Agentur, mit der ich Hotel- und Gastronomie-Einrichter berate. Es ist echt oft eine bodenlose Frechheit wie unpraktisch alleine Badezimmer in Hotel und Ferienhäusern sein können! *aufreg* DAS gibt einen eigenen Blog-Beitrag!
Abends bekommt Kind 2 leider Fieber, schläft auf dem Sofa ein und der Papa geht mit Kind 1 alleine zur Indianer-Show. Kind 3 und ich sehen fern und freuen uns das wir die größere Variante der Ferienhäuse genommen haben. *seeligseufz*

Tag 33, Mittwoch
Ausflug zu See 3 (dem Größten), 2 Stunden Bootsausflug mit viel Wind, Bummel durch die Fußgängerzone, toller Sonnenuntergang! SO geht Urlaub! *glücklichlächel*
20140819_201221

 

 

 

 

 

Tag 34, Donnerstag
Ausflug zu einem Badebucht-Geheimtipp an See 1.
Bis auf ein paar neugierige Radfahrer sind wir alleine mit einer Horde Kühe! Die Kinder matschen und spielen am Wasser, Mama & Papa chillen und am Nachmittag trauen sich Papa und die beiden Großen sogar ins Wasser. Mit und der Lütten ist es einfach zu kalt! 😉

Tag 35, Freitag
Ausflug zu See 4 (dem Schönsten)20140822_122607
Wir schlendern durch wundervolle Alleen, Mama träumt von einem eigenen Ferien-Häuschen hier und der Rest der Familie beobachtet eine Schleusendurchfahrt. Nach einem Käffchen am Ufer entern die Kids einen Spielplatz am See.

Kommentar verfassen