… und die Wartezeit auf den Fensterputzer mit dem nackten Oberkörper!

Bevor ich meine Ferien-Tagebücher wieder öffne und poste (habe zwar neuen Rechner, aber noch kein Office-Paket), muss ich Euch heute von was ganz anderem berichten. Leider ohne Bilder, aber diesen Erfahrungsbericht muss ich einfach loswerden! 🙂

Ich war heute Morgen schnell im Baumarkt und habe mir nach monatelangen Überlegungen nun doch so einen Fenster-Sauger gekauft. Bisher habe ich mit Begeisterung mit so Microfaser-Zaubertüchern von Jemako geputzt. Erst ein Tuch mit Wasser nass machen und putzen und anschließend mit dem trockenen Tuch nachputzen fertig! Ein Traum, aber viel Schulterbewegung über Kopf, und am Tag danach dann die Fensterputzschulter. Ich weiß, ein Tennisarm ist schlimmer, aber das war ja auch der Grund warum ich dem Tennis-Court den Rücken gekehrt habe, aber dem schlechten Tennis-Gewissen kann ich ausweichen, meinen schmutzigen Nebel-Fenstern nicht, die lassen dann irgendwann noch weniger Sicht zu als Milchglas! Bei den Tüchern nervt mich jedes Mal, wie schnell die Fenster wieder verschmutzen. Mit nur Wasser gereinigt gibt es keinen Ab-Perl-Effekt und ich putze halt öfter. O.k. ich habe einfach länger dreckige Fenster! *genhimmelpfeif*

Nachdem meine Thermomix-Kolleginnen also nun alle geschwärmt haben, habe ich es heute getan. Ich bin nun stolze Besitzerin eines „WP plus“! Wofür WP wirklich steht weiß ich nicht, ich habe Ihn aber nun Wischprinz getauft. 🙂 Dieses tolle Teil ist ein Sauger, der angeblich streifenfrei Fenster reinigt und ich bin total entsetzt das ich mit der Sprüh- und Wischflasche noch Vorarbeit leisten soll. Ich dachte ich setze die Maschine an, ziehen am Fenster runter und dann isset jut. Pustekuchen, ich muss erstmal mit dem Sprühfläschchen einsprühen, dann mit den integrierten Wischdings rumwischen (die Schulter höre ich quasi schon wieder zetern!) und dann erst darf ich mit dem Sauger das Dreckswasser absaugen! Enttäuschung 1 habe ich mir aber selber eingebrockt, denn das steht so überall im WeltWeitenInternet beschrieben. Zugegeben habe ich es im Baumarkt schon erkannt, wollte aber meinen Tatendrang nicht bremsen. Kommt ja nicht so oft vor das ich freiwillig Fenster putzen möchte.

Bevor ich mich ins Vergnügen stürzen konnte, musste erstmal der Akku aufgeladen werden. Na gut so lange kann ich ja dann mal Wäsche machen und kurz im I-Net surfen. Nach einer Stunde, die ich auf Facebook & Twitter verbracht habe, liegt die Wäsche noch immer auf der WaMa und der Akku ist voll! Ich fange im OG an und wage mich direkt an die Dachfenster. Laut Beschreibung soll das gehen! Fenster 1 hake ich als Probefenster ab, bei Fenster 2 nervt es mich dann aber doch, das es unten etwas auf den Rahmen läuft. Ich hole also einen Putzlappen zum nachwischen. Bei Fenster 3 fällt mir auf, dass der Sprühnebel einen schmierigen Film auf dem Fußboden hinterlässt und ich hole ein großes Handtuch zum abdecken. Fenster 4 und 5 sind so lala und bei Fenster 6 merke ich zum ersten Mal das die Sprühflasche tropft! Na toll! *aufreg*
Dieses Problem ist allerdings schnell behoben, denn sie war anscheinend nicht richtig zu. Mein innerer Monk hatte aufgehört zu drehen als der Widerstand stärker wurde und der Sprühkopf auf gleicher Höhe wie der Flaschenbauch war. FALSCH! Man kann noch zwei Klicker weiterdrehen, dann ist sie dicht, aber auch schief! 🙁

Bei Fenster 7 mache ich nur außen, da ich Angst habe das sich der Sauger die Ihr-Neues-Hobby-Window-Color-Fenster-Bilder der Großen einverleibt und ich Ihn am ersten Tag gleich vernichte! Und bei Fenster 8 merke ich erst das die Ränder rechts und links gar nicht klar werden. Vermutlich weil der Wischaufsatz meine geringe Schulter-Kraft nicht bis in die äußersten Ecken übertragen kann. *hmpf* Soll ich jetzt etwa alle Fenster nochmal machen? ….. Achwas, nach Murphys Law regnet es dann ab heute sowieso drei Tage durch (sorry liebe Mitbevölkerung, aber das ist immer so wenn ich Fenster putze!)!

Fenster 9 – 11 werden noch lustlos gemacht und ich rechne jeden Moment damit, das der Akku leer geht und ich eine Pause einlegen MUSS! Aber nein, das Ding läuft und läuft und läuft und so habe ich keine Ausrede und mache im Erdgeschoss weiter! Auf dem Weg nach unten überlege ich mit welcher Begründung ich das Ding noch heute in den Baumarkt zurücktrage, bis ich dann Fenster 1 (ohne Schräglage) in Angriff genommen habe, nachdem der Lappen auf dem Wischer mal ausgespült wurde, und mich das Teil restlos überzeugt hat. Für normale gerade Fenster ist das Teil echt der Hammer! *strahl* Ich sprühe und wische mit Links um dann mit Rechts zu saugen.

Sogar die halbrunden Fenster im Gewölbe und das an der hinteren Haustür mit den Sprossen sind kein Problem! Ich bin BEGEISTERT! Ich werde also ab sofort öfter mal saubere Fenster haben! Zumindest unten! Oben mache ich dann lieber weiter mit den Tüchern und hoffe das es da nicht so auffällt wenn die nicht regelmäßig geputzt werden! 🙂

Der Akku hat knapp bis zum vorletzten Fenster gehalten, aber nach 5 Minuten aufladen konnte ich dann auch das letzte fertigstellen. Die Putzlösung allerdings war schön früher alle, und geizig und dusselig wie ich nun mal bin, hatte ich keine Ersatzflasche mitgenommen. Da aber mein Göttergatte so´n Zeug ja auch mal hergestellt hat, war ich so schlau mir die Zusammensetzung anzusehen, um dann einfach Spüli mit Wasser aufzufüllen. GEHT super! Löste sogar besser den Fliegen-Schiss-Dreck als das Original-Zeug! *stolzaufdieeigeneschulterklopf*

Und das alles weil ich zu geizig bin einen Fensterputzer kommen zu lassen, bzw. weil der Fensterputzer der Nachbarn auch nicht der war, den wir uns im Mädel-Büro damals in Düsseldorf immer erträumt hatten. Da kam alle paar Monate ein junger gutaussehender Typ, der neben unseren Schreibtischen auf der Fensterbank herumkletterte und uns wieder Durchblick verschaffte. Und wie in der Cola-light-Werbung guckten wir grinsend zu und träumten davon das er im Sommer mit freiem Oberkörper weitermachen würde! …. Hat er aber leider nie ….. *träum* ….. ich glaube ich habe gerade eine Geschäftsidee: „Agentur für Vermittlung attraktiver Fensterputzer“

In diesem Sinne: Weiterträumen!

Kommentar verfassen