… genieße ich in vollen Zügen! Egal in welcher Kleidergröße!

Die liebe Janina vom Herzmutter-Blog hat zur WELLE aufgerufen! Eine „Laola“ zum Thema: „Frauen, findet Ihr Euch schön? Egal ob Ja oder Nein: Warum?“ -> so zumindest meine Interpretation. 😉

Mein erster spontaner Gedanke:
Wenn ich nicht mehr in meine Lieblingshosen passe, dann merke ich, dass ich wieder was tun muss, aber bis dahin genieße ich das Leben in vollen Zügen! 🙂
Aber ganz so einfach ist es dann doch wieder nicht! Die Sache geht mir nicht mehr aus dem Kopf! Daher also doch ein Blog-Beitrag zu dieser Blog-Parade!

Ich hatte, seit ich ungefähr 19 war, nie die perfekte Figur die ICH mir gewünscht hätte. Bis dahin stand ich mit meinen hyperlockigen Haaren auf Kriegsfuß, aber das ist eine andere Geschichte. Ich war auch in den jeweiligen Phasen davon überzeugt das ich deshalb (Haare/Figur) nie meine Traummänner „bekommen“ habe. Hatte sogar eine Beziehung in der immer wieder an mir herumgemäkelt wurde. (Keine Sorge, nicht lange! 😉 ) Aber mein Jetzt-Ehe-Mann konnte sich einige Kommentare nach den Schwangerschaften natürlich auch nicht verkneifen. Aber mein Motto war immer: Den „Pfunde-Abarbeitungs-Streß“ tue ich mir erst an, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist, und nicht nach jedem Kind neu! Ich habe dann irgendwann sauer zurückgemoppert, dass Ihm schließlich dieser Körper drei wundervolle Kinder geschenkt hat, und dass das nun mal nicht spurlos an Bindehautgewebe & Co. vorübergeht!

Nach dem zweiten Kind allerdings hatte ich dann doch das Bedürfnis endlich wieder abzunehmen, und als einige weibliche Verwandte mit einem PC-Programm von WeightWatchers echt super Erfolge aufzuweisen hatten, wollte ich das auch. Wir lebten seinerzeit in Spanien und da meine Kinder noch klein waren und unser Freundeskreis dort eklatant kleiner war als hier in Deutschland, war ich auch nicht so oft den „Versuchungen“ ausgesetzt. Ich arbeitete nicht, hatte Zeit mich da „einzuarbeiten“, Zeit für Sport, gesundes Essen und wenig Stress. Und so habe nach dem abstillen dann auch echt gut und konstant abgenommen. Das Gewicht habe ich dann gehalten und mich sehr über die vielen Komplimente gefreut wenn ich Menschen traf, die mich lange nicht gesehen hatten.

Dann wurde ich ein drittes Mal schwanger. Und nahm wieder so massiv zu wie in den ersten Schwangerschaften. Das Ausgangsgewicht war immer unterschiedlich, aber spätestens in der SSW 40 war ich immer über 100 kg Zulässiges Gesamtgewicht! *kleinlautzugeb* Was andere denken ist mir seit der 3. Schwangerschaft und viel Yoga egal, seit dem zählt nur das was ICH dazu meine! Das musste ich aber auch erst lernen! *offenzugeb*

Nach den jeweiligen Schwangerschaften konnte ich mich nur sehr sehr schwer von den Schwangerschaftshosen trennen. Die waren immer so wahnsinnig bequem! Und die ungetragenen Jeans-Herrenhemden aus dem Schrank des Göttergatten wurden mein neuer After-Schwangerschafts-Po-Versteck-Style und mit weiblichen Accessoires aufgepeppt. Ich fühlte mich mit dem Kinderwagen vor mir einfach wohl.
Schlimm wurde es dann immer, wenn der Kinderwagen oder (noch schlimmer) auch mal die Kinder nicht bei mir waren. Solange ich kleine Kinder und somit die Gerade-erst-gewesene-Schwangerschaft (auch nach 2 Jahren 😉 ) als „Ausrede“ hatte, störten mich die dicken Pobacken, Oberschenkel und der Bauch nicht. Aber wehe ich war dann alleine unterwegs! 🙁

Ich treibe superviel Sport (Joggen, Yoga, Fitness-Studio), aber leider esse ich auch supergerne Schokolade, Chips und Sahnesoßen! O.k., o.k., ich habe keine „Winkärmchen“ (Ihr kennt das, wenn der Oberarm beim Winken minutenlang nachwinkt!?), ich bin zum Glück ja auch „große“ 176cm groß, da verteilt sich das Übergewicht irgendwie besser, aber ich weiß eben, dass ich mich mit „schlanken“ 74 kg besser finde als mit Rettungsring-„fetten“ 84 kg.
Der Inhalt meines Kleiderschranks reicht für 3 verschiedene Frauen! Nicht wegen der Menge, nein, er besteht vom Businessoutfit, über das Abendkleid bis zu Jeans & Co. aus jeweils 3 Kleidergrößen! Ich bin für alles was kommt gewappnet und es kommt auch alles regelmäßig mal an die frische Luft, denn ich bin der wandelnde JoJo-Effekt. Ich bin zum Glück nicht so der modernstyle- sondern eher der klassisch-chic-Typ und so kommen meine textilen Errungenschaften auch nicht aus der Mode!

Für die Taufe unserer beiden Jüngsten hatte ich super abgenommen und auch auf den Foto´s der Einschulung unseres Mittleren gefalle ich mir noch ganz gut. Aber für die Foto´s auf meinen Online-Profilen hatte ich leider schon etwas zugenommen und als ich dann vor ein paar Monaten Medikamente gegen Gürtelrose nehmen musste, ging ich schneller als jeder Hefeteig wieder auseinander!
Nun sage ich jeden Morgen vor dem Spiegel, dem inneren Schweinehund den Kampf an, um mir spätestens Nachmittags aus Zeitmangel wieder irgendwas zwischen die „Kiemen“ zu schieben! 🙁

Aus jeder Phase mache ich das Beste und achte darauf das ich im Kleiderschrank nicht für die 4. Kleidergröße Platz schaffen muss. Ich mag mich inzwischen, so wie ich gerade bin. Egal in welcher Kleidergröße! Und in die „Zielhose“ aus meinen schlankesten Tagen werde ich wohl nie wieder passen, aber die liegt hier trotzdem und wartet darauf das ich mein „Zielgewicht“ von 72 kg irgendwann erreiche!

In diesem Sinne: Weitermachen!

5 Gedanken zu “… genieße ich in vollen Zügen! Egal in welcher Kleidergröße!

  1. …Wer sich beim Frisör die Haare mit der Kindersitzerhöhung abspülen lassen muss, freut sich über jeden Hocker 😉 Wir trinken unbedingt mal Kaffee zusammen! Freu mich!

  2. Riiiiiiiike! *lachtot*
    Komm unbedingt auf´n Kaffeeeeeeeeeee! Ich will Dich endlich kennenlernen! 😀 Dann schüttel ich mein Haar für Dich und du kriegst von den Kindern dann den Hocker! *duckundweg*

  3. Danke Janina! 🙂
    Natürlich habe auch ich Tage wo ich meinen Körper nicht mehr sehen möchte, wo ich gerne so schlank wäre wie all die tollen Frauen auf den tollen Werbeanzeigen, aber ich weiß das mein Mann mich liebt und nicht nur meinen Körper und ich weiß, das ich schlank nicht unbedingt glücklicher bin! Aber mit Schokolade dann eben schon! 😉
    Liebe Grüße
    Simone

  4. Liebe Simone, freut mich sehr daß du mitgemacht hast! Und ja du hast die Fragestellung richtig gedeutet 😛 Im Prinzip ging es wirklich nur um das Statement „Wie geht es dir“ 🙂 Ich finde es toll daß du trotz dieser Schwankungen nie richtig down warst und dir einfach gesagt hast „Ich mach dann mal weiter“… kann auch nicht jede(r). Du scheinst echt einen starken Willen zu haben…

    Deinen Blog mag ich übrigens gern und les auch öfters mal rein! Liebe Grüße, Janina

  5. Liebe Simone,
    ich wollte immer die Haare aus der Gliss-Kur-Werbung und einen Arsch. Ich meine, einen richtigen A R S C H! Merkst du was?
    Ich nahm in jeder Schwangerschaft 30 Kilo zu und ich hätte die gern behalten! Wenn man wie ich 1,57m hoch ist und kaum einen Zentner wiegt, erinnert man optisch schon sehr an einen Menschen im Wachstum. Mit Schwangerschaftskilos fühlte ich mich mit der Erde verwurzelt, stark und sturmtrotzend. Jetzt wieder wie ein fragiles Blatt im Wind… Und der Haut tun jenseits der 40 auch ein paar Kilo mehr gut! Ich sach nur: Falten! Du hast bestimmt keine! Weißt Du, wie ich aussehe?! Wie ein Shar Pei!
    Ich glaube prinzipiell, dass das Gewichts- ein Frauenproblem ist, wir könnten evt diesbezüglich von den Männern lernen. Und das Leben beschmeißt uns weiß Gott mit genug Problemen, denen wir uns annehmen müssen, dann wäre es schön, wir würden uns nicht noch selbst welche machen!
    Du bist bestimmt wunderschön mit deinen Locken und Deiner weiblichen Figur. Und guck mal, wie groß Du bist! Dich übersieht keiner. Also: Brust raus, Bauch raus, wackel mit Deinem Hintern! Weil Du es kannst! 🙂
    „…Schüttel, was Du hast, denn Du bist kein Brett…“ (Sang doch schon der Markus bei der NDW). Genieße das Leben in vollen Zügen und Deinen genießerischen Körper.
    Sei allerherzlichst gegrüßt von der anderen Seite der Elbe, Deine Zwergenfreundin Rike

Kommentar verfassen