… und die Neighbour-Wars!

Kaum habe ich den Blog-Artikel über die Mami-Wars veröffentlicht, flattert die nächste Kriegserklärung ins Haus! 🙁

Kleine Vorgeschichte: Wir wohnen in einem sanierten und in 30 Wohneinheiten aufgeteilten Schloss mit Anbauten und großem Parkgelände. Beworben wurde unsere Wohneinheit mit „familienfreundliche Anlage“ und „großzügige Parkanlage mit viel Platz für Kinder“. Der versprochene Spielplatz wurde aber nicht in die Nähe der Wohnungen der Familien mit Kindern, sondern hinten im Wald vor die Wohneinheiten der Senioren erstellt. Was natürlich in kürzester Zeit zu erstem Unmut in der Nachbarschaft führte! In den ersten Wochen und Monaten bekam ich zahlreiche Besuche der „älteren Nachbarn“ sowie E-Mails von der Hausverwaltung bezüglich der Kinder-Störungen (Kreidemalereien auf den Zufahrtswegen, Lautes vorbeifahren auf Rädern, Spielzeug zwischen den Bäumen, entstandene Schäden im Durchgang ..)! Nachdem ich erfuhr, dass nur ich die Mails bekam antwortete ich der Hausverwaltung freundlich aber bestimmt, dass ich zwar die MEISTEN aber nicht die EINZIGEN Kinder habe! Darauf hin kehrte etwas Ruhe ein und wir erhielten alle ein Schreiben, dass der Spielplatz ausschließlich in Begleitung eines Erziehungsberechtigten genutzt werden dürfe! *hmpf*

Im folgenden Sommer spielten die Kinder auf der Straße hinter dem Haus (kaum befahrene Sackgasse), denn dort konnten sie weder die Anwohner des Innenhofes, noch die Senioren stören. Leider aber sind die Anwohner dieser Straße ebenso intolerant und zeigten uns gleich beim Ordnungsamt an, weil es während der Ferien auch Vormittags schon lauter wurde! Und ich meine kein Gekreische und Gebrülle, sondern Skateboard rollen lassen und Gelächter.

Also, Innenhof! Große Rasenfläche, die von allen Mietern mit Kindern sehr gerne genutzt wird. Zu Walpurgisnacht, EM- und WM-Spielen der letzten Jahre trafen und treffen wir uns dort zum grillen und gemeinsamen Fernsehen. Und in der Vorweihnachtszeit stellen wir Mieter (nicht die Hausverwaltung, wie das gerne potentiellen Neumietern suggeriert wird) dort einen 8-Meter-Weihnachtsbaum mit Lichterkette gemeinsam für alle auf! Über diese Aktionen werden alle informiert und es hat sich auch noch nie Jemand beschwert! Wir feiern ja auch nicht bis tief in die Nacht.

IMG_2201

Und bisher wurden entstandene Probleme oder Schäden auch direkt untereinander direkt angesprochen und geklärt! Aber nun lag DAS am Donnerstag (dreieinhalb jahre nach Erstbezug) in unser aller Briefkästen:

20140629_193542

Vermutung 1: Der Hausmeister hat sich beschwert, da der frisch gesäte Rasen nicht angeht! Vermutung 2: Irgendein Mieter ist wegen der Kinder genervt!

O.k. ich gebe zu, dass die Jungs hier gerade vermehrt Fußball spielen, aber hey, es ist WM! *händehochreiß* … Natürlich sind die hier wohnenden Jungs davon nicht unbeeindruckt! Aber hallo? Die spielen hier in der Woche maximal von 17:30 Uhr bis 18:00 Uhr, und am Wochenende auch nicht in der Mittagszeit oder bis 23:00 Uhr!
Was mich persönlich daran aber am meisten ärgert ist: Warum spricht man uns Eltern nicht mal darauf an, sondern „petzt“ direkt mal bei der Hausverwaltung! 🙁 Die im übrigen von den Aktionen Weihnachtsbaum und Public-Viewing informiert wurde.

Auf dem Weg vom ersten Überfliegen am Briefkasten zu unserem Hauseingang begegnete mir dann dummerweise unser Hausmeister der gleichzeitig auch der Gärtner ist! Ich (mit Löwen-Mami-Puls auf 3.680) treffe auf den Mann, der für die Pflege der Gartenanlagen zuständig ist und hier unserer Meinung nach viel zu wenig die frisch gepflanzte Fauna wässert, denn es hat schließlich seit WOCHEN nicht geregnet. Er informiert mich freundlich darüber das er den Rasen gerade gedüngt hat und die Kinder nun 2 Tage nicht auf den Rasen sollen. Da platzt mir schlagartig der Kragen und er bekommt den ganzen Frust ab. *tiefseufz* Anschließend entschuldige ich mich und erhalten die Info das es eine Beschwerde aus dem Haupthaus gegeben hat! *grummel*

Nur zur Info, DAS ist der Rasen auf dem Fußball gespielt wird (die Stelle direkt vor mir ist seit Jahren unbewachsen da dort kein Rasen angeht):

20140626_11133220140626_111327

Und DAS ist der Rasen nebenan, der bisher nie dazu genutzt wird:

20140626_111340 20140626_111349 20140626_111405

Zur weiteren Erklärung möchte ich anmerken, dass ca. 5 cm unter der Rasenoberfläche statt Mutterboden lediglich Bauschutt zu finden ist, was für mich auch der Grund ist das stellenweise einfach gar kein Rasen mehr wächst!

Ich kann mir das aber auch so richtig vorstellen: Die Immobilienmakler (Tochter-Schwester-Mutter-oder-sonstwas-Firma der Hausverwaltung) bewerben die Immobilie mit den Kriterien die auf die Wohnungsgröße und den potentiellen Mieter mit „ruhig“, „familienfreundlich“, „gepflegte Parkanlage“, „idyllisch“, usw. passt. Kaum ist Dieser eingezogen (und wir hatten gerade einige Neuzuzüge!) stellt er fest, dass das Versprochene ja so gar nicht zutrifft. Also:
-> Mieter beschwert sich bei Hausverwaltung wegen Lärm.
-> Hausverwaltung verweist auf diverse Gerichtsurteile in Deutschland das Kinderlärm in „normalen“ Dosen erlaubt ist.
-> Mieter ist weiterhin unzufrieden und beschwert sich bei Hausverwaltung wegen Zustand der Parkanlage.
-> Hausverwaltung hält Rücksprache mit Fremdfirma für Pflege.
-> Hausmeister sagt: da spielen immer Kinder.
-> Hausverwaltung schreibt Brief an Familien mit Kindern.

Ich kann dazu nur sagen: Armes kinderARMES Deutschland! Da brauchen wir uns echt nicht wundern! 🙁

In meinen Gedanken spielen sich seit dem ganz schlimme Gedanken ab. Für die sozial schwachen sind wir in Deutschland ja auf dem Weg diese in gewisse Wohngegenden zu verdrängen. Auch gibt es in vielen Städten ja Stadtteile mit eklatant hohem Ausländeranteil. Gibt es irgendwann Seniorenstadtteile? Oder Familien-Ghettos?
Sollen die Anzahlen der Ganztagsschulen vielleicht erhöht werden, damit die kinderlosen Ihre Ruhe haben? *übertriebengedacht* Vielleicht sollten die Kinder die Ferien doch lieber vor dem Fernseher verbringen?

In diesem Sinne:  Danke für´s Zuhören! Das musste mal raus!

6 Gedanken zu „… und die Neighbour-Wars!

  1. Hab ein ähnliches Problem bei meiner WEG. Es besteht ein Gemeinschaft Garten, welcher von jeden genutzt werden kann. Dieser hat eine riesige Fläche mit einer Torwand. Die hälfte der Bewohner hat Kinder welche dort immer Spielen und nur weil ein älterer Herr sich in seiner Mittagsruhe gestört fühlt sollen die Kinder auf einen halben Km entfernten Spielplatz spielen gehen. Da Fragt man sich waren wir nicht mal alle Jung und können miteinander Reden. Aber nein lieber direkt einen Krieg anzetteln. Und nur deshalb habe Ich als Hausverwaltung bestimmt eine Woche hochgerechnet Arbeit.

  2. Man höre und staune … es gibt eine Reaktion auf den Artikel von der Hausverwaltungschefin:

    „Sehr geehrte Frau Leithe,
    wenn es Beschwerden der Eigentümer von … wegen der Kinder auf dem Spielplatz gibt oder zukünftig mal geben sollte, dann sagen Sie mir das bitte, damit ich die Eigentümer entsprechend anschreiben kann, denn dazu haben sie kein recht. …….“

    🙂

  3. Mal ganz im Ernst: Alles Ausreden! (1) Der Rasen im Innenhof sieht doch noch erstaunlich gut aus, in Anbetracht der Tatsache, dass er praktisch nie gepflegt wird. Und einmal wässern im Monat bei akuter Trockenheit ist ja wohl kaum ernst gemeint. Da bringt dann auch Düngen nicht viel. (2) Ein Hausmeister ist kein Gärtner! Seit 1 Jahr spart sich die Hausverwaltung die Kosten für den bis dahin sachkundigen Gärtnereidienst und läßt das den in Sachen Gründpflege ziemlich ahnungslosen Hausmeister machen. Welche Kosten stehen eigentlich in unser letzte Woche ins Haus geflatterten NK-Abrechnung für die Gartenpflege? (3) Meines Wissens kann man den Kindern das Spielen auf der Gründfläche gar nicht verbieten. Eltern haften entgegen der landläufigen Meinung nicht für ihre Kinder.

  4. Und jetzt der Knaller:
    Die Kinder haben letzte Woche und am Wochenende nun natürlich brav auf dem dafür vorgesehenen Rasen-Platz am Spielplatz Fußball gespielt und wir Eltern waren nun sehr gespannt wann denn die Senioren, aus den Häusern dort, auf die Barrikaden gehen ….. ich persönlich vermutete ja so ca. 2 Wochen! …… Falsch gedacht! Unser Sohn ist soeben (nach also 2 Tagen) das erste Mal angepampt worden: „Da oben dürft Ihr aber nicht Fußball spielen!“

  5. Auch wir wohnen vom ersten Tag an in dieser wunderschönen Parkanlage!
    Bis zur Rente haben wir noch fünf Jährchen.Wir fühlen uns aber von den vielen,Lieben!!!! und wirklich gut erzogenen Kindern in keinster Weise gestört. Es ist lächerlich was hier passiert und keiner sollte sich hier bevormunden lassen! Wir zahlen alle genug an Gartenpflege und ein wenig Grassamen wird wohl dabei auch rausspringen. Kinder sind unsere Zukunft und denkt ihr “ Meckerer “ mal darüber nach das ihr auch vor nicht all zu langer Zeit Kinder gewesen seid!!!!!

Kommentar verfassen