… und Kuchenteig im „Freien Fall“!

Ich hatte das große Glück bei einem Gewinnspiel von BackGaudi ein Backbuch inkl. Form zur gewinnen. Und zwar für … *Trommelwirbel* … DER GUGL!

Die kann ich für meine KiKo Kinderkonzepte natürlich super brauchen, und da wird heute direkt das KiKo-Labor aktiviert! 🙂

Ich gebe ja offen zu, dass ich nicht kochen kann, und meine Familie nur überlebt weil wir einen Thermomix besitzen, in dessen Büchern alles Idiotensicher erklärt wird und der quasi alles alleine macht. 🙂 Aber BACKEN … also backen ist meine Leidenschaft, zu der mir leider aber die Zeit und vor allem aber der passende Stoffwechsel fehlt, denn ich nehme schon vom Teig naschen mindestens 5 kg zu! 🙁

Da aber mein Göttergatte Geburtstag hat, und wir uns für diese Anlässe hier immer gegenseitig einen Marmor-Gugelhupf backen, dachte ich mir, das es doch bestimmt eine gute Idee ist Ihn mit kleinen feinen Gugln (ob man so die Mehrzahl schreibt?) in Anzahl der Jahre zu überraschen!

Zum Glück hatte ich mir das Buch schon angesehen und gelernt, dass das hier nix mit *Teig machen – in Form füllen – Form in Backofen stellen* zu tun hat, sondern es die hohe Kunst des backens darstellt. So hatte ich den nötigen Respekt, das erst mal OHNE anwesende „Kann-ich-den-Teig-auslecken-Mitbewohner“ auszuprobieren. Eingekauft hatte ich brav alle Zutaten im Bio-Laden und mir gemerkt, das alle Zutaten auf Zimmertemperatur gewünscht sind. Es werden einige Zutaten erwärmt um sie zu vermengen, andere schaumig gerührt und andere anschließend untergehoben … *schwärm*

Heute Morgen, als die Schulkinder aus dem Haus waren habe ich die warme Angelegenheit angefangen, damit das abkühlen konnte während ich die Lütte in den KiGa bringe.
Anschließend Puderzucker in meinem Wunderkessel selber hergestellt und dann auch ganz mutig den Teig darin schaumig geschlagen. Den dann geteilt, mit der abgekühlten Schoko-Masse (war übrigens ganz einfach!) vermengt. Formen einfetten und mit Mehl bestäubt.
Gugl (1)

Und da ich ja die Form 3 mal bestücken musste um auf die Anzahl an Jahren zu kommen hatte ich plötzlich ein Problem.
Gugl (2)

Zwei Teige und nur einen Spritzbeutel! *hmpf* Eigentlich ja kein Problem, dann eben nacheinander. Ich musste das Spiel aber ja dreimal machen, da ich ja drei mal bestücken musste.

Beim ersten Mal ging alles glatt! Beim zweiten Mal hielt ich den Spritzbeutel leider über den Abgrund des Küchenbodens und es „regnete“ die ersten Tropfen Teig auf den Boden. Das ich mit den Socken da reingetapst bin muss ich nicht erwähnen, oder? Die Teig-in-Spritzbeutel-Abfüll-Station war ja leider auch nicht neben dem Form-Standort, sondern gegenüber! *augenroll* Warum einfach wenn´s auch kompliziert geht! (Memo an mich selbst: nächstes Mal besser DANEBEN!) Beim dritten Mal aber war natürlich inzwischen nicht nur im Beutel Teig, sondern auch AM Beutel und der rutschte mir beim Befüllen aus der Hand! Und jetzt müsst Ihr Euch die folgenden Sätze in Zeitlupe vorstellen: der Beutel befand sich, inklusive dem dunklen Schokoteig natürlich, im Freien Fall auf dem Weg zum Küchenboden. O.k. der war eh schon versaut, aber der angeborene Mama-Reflex löste ein kurzes grunzen, weit geöffnete Augen und Mund aus UND … und das war das Beste …. SOFORTIGES bücken und nachschnappen …. UND … ich hatte den Beutel erwischt.
Die Küche, die eigentlich eh schon aussah wie Sau …. *räusper* … ich meine natürlich ein Schlachtfeld, war gerettet! *stolzaufdieeigeneschulterklopf*

Mein stolzes Ergebnis, drei völlig unterschiedliche Gugl! 🙂
Gugl01
Beim Ersten – LINKS – klare Farbgebung (nicht genug spiralförmig gemischt)!
Beim Zweiten – MITTE – erst den dunklen Teig (der was schließlich noch im Beutel!) und dann den helleren Teig (der sich natürlich prompt mit dem dunklen vermischt hat)!
Beim Dritten – RECHTS – der Teig wurde mit der Zeit wieder heller aber hier habe ich dann prompt vergessen überhaupt mal spiralförmig zu mischen!

Nun sitze ich hier mit einem Kaffee und genieße die Ersten Reste (habe den Restteig einfach in Muffinförmchen gebacken) und bin ECHT STOLZ auch mich!
Gugl02
Und Ihr braucht gar nicht zählen… SO ALT wird mein Mann nun auch wieder nicht!
Und PSCHT! Der bekommt die erst am Montag, also verratet mich nicht! 🙂

In diesem Sinne: Weiterbacken – Ich gehe jetzt die Küche renovieren! 😉

Kommentar verfassen