… hat heute mal nichts zum Thema Kinder zu bieten! Sorry, aber heute geht es um Arzttermine! *strengguck*

Es fing ja ganz harmlos an! Da hat doch mein Hausarzt bei einem Ultraschall wegen einer Magen-Darm-Geschichte (die nicht weggehen wollte) etwas Merkwürdiges entdeckt, was ich bei einem Facharzt abklären lassen sollte.

Ich musste mir also einen Facharzt suchen. Die erste Praxis-Telefon-Tante würgte meinen Erklärungstext gleich ab und meinte nur unfreundlich: „Wir nehmen keine neuen Patienten!“ und legten KLICK einfach auf! O.k., da habe ich mich zwar gewundert aber noch nicht erschüttern lassen. In der zweiten Praxis dann genau das gleiche Spiel! *schreck* Und was soll ich sagen, das ging dann die nächsten 8 (JA, in Worten ACHT!!!) Praxen lang so weiter! Leider hat unsere Stadt nur diese 8 Praxen. Nicht schlecht, oder? Ich war dann kurz davor die Ärztekammer oder die Krankenkasse oder wen auch immer anzurufen, habe dann aber doch noch eine andere Praxis im Netz gefunden, und siehe da, dort war es dann kein Problem einen Termin zu bekommen. *erleichtertseufz* Dass die, natürlich fast auf der GANZ ANDEREN SEITE der Stadt ist, muss ich ja wohl nicht extra erwähnen! 😉
Ich fahre also 2 Wochen später quer durch die Stadt, sitze eine knappe Stunde im Wartezimmer um dann einen Ultraschall zu bekommen und ein erstaunlich ausführliches Gespräch mit dem Arzt. Er erklärt mit was es alles sein könnte und was er vermutet und das er das gerne durch ein MRT genau abklären lassen möchte, um eine Bösartigkeit nahezu ausschließen zu können.  Also Heim fahren und eine Röntgenpraxis suchen, Empfehlungen dürfen ja nicht ausgesprochen werden. Die gab es dann glücklicherweise in unserer Nähe, ABER der erste Termin natürlich erst nach 4 Wochen möglich! Da ich dort dann leider auf eine Anfängerin getroffen bin, die mir falsch erklärt hat wie ich zu atmen habe löste der Apparat nicht aus und ich lag EINE GANZE Stunde in der Röhre. *augenroll* Die können ja froh sein das ich KEINERLEI Platzangst habe! *schimpf* Dann kam eine Kollegin meinte nur das ich viel tiefer atmen muss und wir waren nach weiteren 15 Minuten ENDLICH fertig. Dann erfuhr ich aber: „Den Befund schicken wir dann Ihrem Arzt!“ *staun* Hallo?

Also wieder die Facharztpraxis anrufen, Termin ausmachen, der ist selbstverständlich auch wieder frühestens in 4 Wochen zu bekommen und es heißt weiterhin warten und sich selber beruhigen! („Wenn es was Schlimmes wäre, dann würden die doch anrufen, ODER?“)

Und heute fuhr ich dann also endlich wieder in die Praxis. 13 Kilometer im absoluten Berufsverkehr. „Wir machen solche TERMINE nur um 8 Uhr!“ Nach 35 Minuten Fahrt plus 10 Minuten Parkplatzsuche mit dem Familien-Bus-extra-lang (mit den Öffentlichen hätte ich 3 mal umsteigen müssen! *zähnezeig*) und ich schaffe es tatsächlich pünktlich am Tresen zu stehen. Nachdem ich die zickige Sprechstundenhilfe umschifft habe finde ich mich im VOLLEN Wartezimmer wieder und denke mir „Wann hatte DIE denn wohl Ihren Termin wenn meiner um 08:00 angesetzt ist und die Praxis gerade mal um 07:30 Uhr öffnet! Denn meiner ist eigentlich JETZT und IHR seid ja wohl alle noch vor mir dran! *brummel* Da frau ja in Deutschland schon davon ausgeht, hat sie ein gutes Buch dabei und fängt an zu lesen. Und liest und liest und liest! Nach 6 Kapiteln sehe ich auf die Uhr! WAS, schon 9:00 ???? Die haben mich doch vergessen, ODER?

Um 9:12 Uhr werde ich endlich aufgerufen *freudigerhebunddurchdiepraxislauf* ….. um dann vor dem Sprechzimmer Platz zu nehmen! *ernüchterndschmoll* Sprechstunden-Zicke zu mir: „Wenn da Jemand raus kommt, dann können Sie da rein gehen!“
9:18 Uhr betrete ich das Zimmer und warte nochmal 10 Minuten. Das Thema im Nachbarzimmer bekomme ich zum Glück NICHT mit, ist mir aber auch schon passiert! *böseguck* Als ich also nun endlich dran bin drückt mir der Facharzt den Befund aus der Radiologiepraxis als Kopie in die Hand und sagt: „Wie ich vermutet habe, gutartig, kommen sie doch in 6 Monaten zum Kontroll-Ultraschall!“ …… *großeaugenkrieg* ….. Das wars? *innerlichhysterischkreisch* ……. „Haben sie sonst noch Fragen?“ …… NEIN! *verwirrtrausgeh* ….. Erst am Auto viel mir dann die passende Frage ein: „UND DAFÜR BIN ICH NUN 3 STUNDEN UNTERWEGS? DAS HÄTTE JA AUCH AM TELEFON IN 3 Minuten geklärt werden können!“ *grummel* Von 7:15 Uhr bis 10:15 Uhr bin ich also nun knapp 30 Kilometer gefahren und habe eine Stunde gewartet für ein KEINE-1,5-MINUTEN-GESPRÄCH??? *sprachlosguck*

Für dieses Ergebnis habe ich nun:

4 Termine bei 3 verschiedenen Ärzten gehabt

1 Stunde telefonisch versucht Termine zu finden

3 Stunden in Wartezimmern rumgesessen

6 Stunden insgesamt verbraucht

3 Monate mir Gedanken gemacht was alles sein könnte

60 Kilometer Sprit verfahren

Natürlich bin ich einfach nur dankbar und erleichtert dass es ein positives Ergebnis war. Es ist KEIN Tumor! Und natürlich wäre das alles schneller gelaufen wenn es dann doch bösartig gewesen wäre (zumindest hoffe ich das, das dann mal die Praxis angerufen hätte!). Aber ich bin sicher, dass meine Geschichte noch „harmlos“ ist und es da sicherlich noch ganz andere Arzt-Termin-Marathons gibt. (Ich habe da ja auch schon andere Geschichten erlebt, aber dazu ein andermal.) Aber wenn man das mal hochrechnet auf die ganzen Ärzte und Patienten in Deutschland. *schreck* Hat sich mal Jemand überlegt WIEVIEL Zeitvergeudung das ist? WIEVIEL Nerven da blank liegen? WIEVIEL Fahrerei das ist und WIEVIEL Mehrkosten das für die Krankenkassen ausmacht! Ich habe höchsten Respekt vor den Menschen die das alles auch noch in RICHTIG-KRANK-Zustand, oder voll berufstätig, mit öffentlichen Verkehrsmitteln machen müssen. Ich bin ja „NUR“ Hausfrau und Mutter und schade Keinem wenn ich mal rumsitze, aber was bitte bedeutet das für einen Arbeitgeber bzw. die Wirtschaft, wenn der/die Mitarbeiter so in Wartezimmern rumsitzen? Oder das wohlmöglich auch noch von Ihrer Freizeit abziehen müssen!

Ich habe da aus unserer Zeit in Spanien mal eine GANZ ANDERE Erfahrung: Da sitzen alle relevanten Praxen in einem Centro medical und als ich seinerzeit ein Leiden hatte, hatte ich innerhalb von einer Woche einen Termin, bin da hin, wurde untersucht, wurde weitergeleitet an einen Facharzt, wurde weitergeschickt zum Röntgen und Schallen, wurde zurückgeschickt zum ersten Arzt und hatte nach insgesamt 2 Stunden im „Centro“ eine Diagnose!

Das war EIN Anruf für den Termin, EINE Anfahrt, KEINE ganze Stunde Wartezeit, EINE klare Diagnose, EINE Abfahrt! Wäre DAS nicht auch in Deutschland möglich? *fragendguck*

In diesem Sinne: Bitte fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker!!! 😉

Ein Gedanke zu „… hat heute mal nichts zum Thema Kinder zu bieten! Sorry, aber heute geht es um Arzttermine! *strengguck*

  1. Pingback: … und die Sache mit dem Kinderarzt! @DasErste #Jauch | Mein Leben als Familienmanagerin …

Kommentar verfassen